Benutzerbild von realfila

ch kann es immer noch kaum glauben, aber nach einem guten halben Jahr mit Problemen im Knie, bin ich nun auf dem besten Weg diese auf einfachste Art und Weise wieder loszuwerden. Ich muss einfach nur “ein bisschen” dehnen und das wars. Es waren insgesamt 6 Arztbesuche notwendig um die richtige Diagnose zu stellen. Es wurden Röntgenbilder angefertigt, mehrmals wurde meine Knie per Ultraschall untersucht und schließlich noch eine MRT angesetzt. Eigentlich waren all diese Untersuchungen umsonst. Es ist schon ein bisschen ein Skandal, dass bei Knieproblemen erst beim 6. Arztbesuch eine Beugeprobe gemacht wird um festzustellen, dass es lediglich ein verkürzter Muskel/Sehne ist.
Inzwischen sind 10 Tage vergangen und ich bin meine Knieprobleme los. Wirklich, ich kann es selbst noch kaum glauben.
Natürlich bin ich im Endeffekt glücklich, dass es nicht etwas schlimmeres war. Aber das hätte deutlich früher festgestellt werden können und ich und alle AOK-Mitglieder hätten Geld sparen können.
In Zukunft werde ich mehr selbst versuchen Diagnosen zu stellen, denn ich vermutete bereits einen verkürzten Muskel habe aber nicht verstärkt gedehnt. Somit habe ich jetzt natürlich eine ganz andere Ansicht auf irgendwelche Berichte, die davon berichten, dass es wissenschaftlich nicht nachgewiesen werden konnte, dass das Dehnen zur Verletzungsprävention beiträgt.
Sport frei (jetzt erst recht)!
Thomas
www.Läufer-Blog.de

0

Staunen und Wundern

Dehnen und Gymnastik sowie Kräftigungsübungen helfen auch nach meiner Erfahrung am Besten gegen Verletzungen. Aber auch da muss man immer gegen den Schweinhund kämpfen (ich zumindest, weil siehe unten...)

Es ist immer wieder erstaunlich / erschreckend mit wie wenig Kompetenz die Ärzteschaft ausgestattet ist. Dazu fällt mit die Geschichte ein, dass während Ärztestreiks in Krankenhäusern in USA und Deutschland signifikant weniger Menschen sterben... (Wirklich wahr und ziemlich gruselig, oder?)

Insofern kann man nicht genug auf seinen Körper achten

Viele Grüße

Jogger63

Wie meine Omma zu sagen pflegte: Essen und Trinken schmeckt und bei der Arbeit sticht's

Muskelverkürzungen muß man wirklich nicht ...

... neu erfinden.
Die gleiche Feststellung wie du machte ich 1990. Der Unterschied lag darin, dass zwei Besuche beim Arzt reichten.
Der erste war bei der Armee im Medpunkt. Dort wurde ich als Simulant charakterisiert, der keine Sportbefreiung bekommen würde. Bei der DDR-Armee kam man leider nicht so einfach zu nem anderen Arzt.
Nach 2Monaten Kaserne ohne Besserung meldete ich mich bei meinem Trainier (der Sportoffizier) wieder "gesund", durfte wieder zu einem Wettkampf (damals Orientierungslauf) fahren, startete, nach einem km wieder Knieschmerzen, direkt ins Ziel gewandert, zum Wettkampf-Doc, Schmerzbeschreibung, kurz Bein anschauen, Diagnose wie bei dir, Lösung wie bei dir. Dauerte 5min. Und nach irgendwas um 2Wochen war das Problem beseitigt.
Seit dem gehe ich bei Problemen immer und nur und gleich zum Sportarzt und nirgens anders hin.
;-)

"Sportarzt" ist leider nicht gleich Sportarzt.

Meiner verpasste mir erst mal ausgiebiges(!) Röntgen, MRT und Einlagen. Alles half nichts, also gönnte ich mir privat etwas Krankengymnastik. Die Physio merkte in einem Nebensatz an, dass Läufer oft gewisse Kraft- und Dehnungsübungen vernachlässigen, et voilà!
Die Schmerzen war ich nach deutlich kürzerer Zeit los, als ich vorher für den Diagnose-Marathon verplempert habe.

Laufkraft und gezielte Dehnung - einfach unbezahlbar. :-)

Aus diesem Grund geh ich

Aus diesem Grund geh ich garnicht mehr zum Art bei Laufbeschwerden. Bringt eh nichts und ist nur Zeitverschwendung.

Ich hatte nach dem Marathon auch Knieprobleme und 3 Ärzte habe mir Radfahren empfohlen *hihihi.

War dann bei der Physio und danach konnte ich wieder schmerzfrei laufen.

Ich geh nur noch zur Physio, die wissen wenigstens was Sache ist.

Da gabs doch letztens diesen Video-Tipp hier...

..der mich sehr beeindruckt hat

Druck und Dehnung bei Schmerzen - MEDIATHEK - WDR.de

Viele Menschen leiden unter chronischen Schmerzen. Eine Methode die möglicherweise helfen kann ist die so genannte LnB-Therapie. Durch Schmerzpunktpressur und eine besondere Dehnung der Muskulatur werden Gelenke entlastet werden und der Schmerz verschwindet.

http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/2011/12/01/lokalzeit-koeln-medizinzeit.xml

auch das ist immer hilfreich...

einfach mal hier nachlesen:

kinesio taping bei knieschmerzen

klasse

ich freu mich für Dich daß das nun ein ende hatte und zwar ein GUTES
und werds im hinterkopf behalten
selber wieder was mehr dehnen
und montag in die sportfabrik (versprochen ;-)
und wenn mal was mucken sollte frag ich bei Dir nach
fröhliches weihnachtslaufen !

The goal of science is to build better mousetraps, the goal of nature is to build better mice!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links