Benutzerbild von run_my_life

Hallo,
So ein Mist ich hatte mir vorgenommen heute endlich mal wieder 12-14 km in der Natur laufen zu gehen, aber wie es kommen musste macht mir das Wetter natürlich einen Strich durch die Rechnung -.- Heute in genau 6 Wochen ist mein 1. HM in Frankfurt und ich hab das Gefühl, dass sich meine Leistungen zurzeit einfach nicht verbessern sondern gleichbleiben. Auf Grund des Wetters laufe ich zurzeit meist nur 2 Mal die Woche im freien, dann so 30 min - 1h, am Wochenende auch oft 70 - 80 min, dort vorallem jeden Sonntag eine Crossstrecke mit vielen Übungen und vorallem auch mit Hügeln. Die anderen 2 mal laufe ich meistens im Fitnessstudio auf einem Laufband. Da macht mir das Laufen jedoch weitaus weniger Spaß und mir wird es schnell langweilig. Ist das Training auf dem Laufband überhaupt so effektiv wie das in der Natur? Ich mache auf dem Laufband auch oft ein 30 minütiges Höhentraining aber viel länger als 1h laufe ich auf dem Laufband nie. Zurzeit bekomme ich oft Zweifel ob ich den HM überhaupt schaffen kann.. ich bin bis jetzt einen 10km Lauf mitgelaufen in 54 min und habe vor nächsten Sonntag wieder einen mitzulaufen. Habt ihr vielleicht ein paar Tips für mich wie ich mein Training besser gestalten kann um bis zum HM richtig fit zu werden? Mein Ziel ist nämlich den HM unter 2h zu schaffen.
Liebe Grüße + Danke :-)

Wie schaffe ich nur den HM??

Hallo,
bin nicht gerade ein Leistungsläufer was die Zeiten angeht, aber ich laufe schon ein paar Jahre. Mein Tipp ist ganz klar: Raus bei Wind und Wetter. Wenn Du die richtigen Klamotten anhast macht das nix aus. Bis -12° C kann man immer noch ohne negativen Folgen laufen. Was machst Du, wenn es auf Deinem HM regnet? Zu Hause bleiben? Siehste, also raus und renne!
Grüsse aus GE
Trav
P. S. HM unter zwei Stunden finde ich schon ein ehrgeiziges Ziel und dafür musst Du Kilometer "fressen" - viel Glück dabei.

Laufband demotiviert...ja!

Hallo,
die Erfahrung, dass ein Laufband demotiviert, habe ich auch schon gemacht. Ich hab mal gedacht, dass man das ändern kann, indem man -wie auf dem Ergometer - liest. Auf dem Ergometer hat das funktioniert, aber beim Laufen bewegt man den Kopf so stark, dass man nicht mehr lesen kann. Mein Fazit ist daher: draußen laufen, und zwar bei jedem Wetter.
Da kann ich mich meinem Vorredner nur anschließen. Ich wäre derzeit froh, wenn das Wetter derzeit mein Hauptproblem wäre ;-)
Was ich an deiner Stelle noch tun würde, ist auch längere Läufe ins Training einbauen. So ein HM läuft sich viel leichter (vor allem auf Zeit), wenn man vorher schon an lange Läufe gewohnt ist.
Ich habe meinen ersten "offiziellen" HM in 1:55h gelaufen, aber wie ich betont habe, war das nur der erste "offizielle", und ich bin die 21 km vorher schon im Training gelaufen.

Aber wenn du einigermaßen gut vorbereitet bist, also auf dem Stand wo du jetzt bist, wirst du Ziel auf jeden Fall sehen, ein HM ist bei weitem kein so großes Problem wie ein Marathon.
Viel Erfolg
Toggi

Um den HM bei einem echten

Um den HM bei einem echten Wettkampf unter 2 h zu laufen, solltest du das vorher schon 2 bis 3 mal im Training geschafft haben. Du musst eine Vorstellung davon bekommen, wie weit das ist und welches Tempo du über die ganze Strecke halten kannst.

Bei meinem ersten HM habe ich auch die 2 h angepeilt, dann waren es aber 2:02 h - knapp aber nicht so schlimm, hauptsache durchgehalten.

Wenn du es schaffen willst, dann wie Travis1904 schon sagte: richtige Kleidung besorgen und raus bei jedem Wetter, sonst geht es nicht.

Vielleicht besorgst du dir für den ersten Versuch jemand mit Fahrrad und Tacho, der nebeher fährt. Der passt dann auf, dass du immer schön 11 km/h läufst und hat dann auch Wasser für unterwegs dabei ;-)

Meine Meinung ist, dass das Fitnesstudio die Natur nicht ersetzen kann. Es ist höchstens eine Ergänzung zum Laufen.

Schönen Gruß,

a-strike

Laufband...

Hallo,

es stimmt schon, bei diesem Wetter fällt es schwer sich zu überwinden und draußen zu laufen - aber wenn Du einmal naß bist, ist es eh egal.

Versuch auf dem Laufband doch mal ein Intervalltraining, du behälst die ganze Zeit (Ziel: 60 Minuten) deine Grundgeschwindigkeit bei und variierst die prozentuale Steigerung. Nach ein paar Wochen wirst du automatisch schneller. Zumindest geht es mir so. Ich trainiere in der Regel einmal in der Woche im Studio, um auch ein bisschen was im Kraftbereich zu tun.

Viel Erfolg beim HM!

Das Laufband ist fast

Das Laufband ist fast genauso effektiv. Du solltest aber die Steigung zw. 0,5 und 1,0% einstellen um den Effekt des fehlenden Luftwiderstands auszugleichen. Es ist meist anstrengender, da ja u.a. die Zugluft fehlt. Es gibt genug Profis die sich auch oder sogar überwiegend auf Laufbändern für ihre Wettkämpfe vorbereitet haben!

Das mit den 2 Stunden sollte mit 54 Min auf 10km auch (genau) hinhauen;)


Hier findest du einen Plan für dich.

Unter 2 Stunden...

...wäre ich auch gerne bei meinem ersten HM gelaufen . Dann war mir das Ankommen aber wichtiger. Da ich die erste Hälfte recht gemütlich unterwegs war, konnte ich in der 2. Hälfte ein wenig an Tempo zulegen. War dann auch ein schönes Gefühl an den anderen Mitläufern vorbei zu laufen und nicht mehr überholt zu werden. Bei meinem Training hatte ich einmal in der Woche Tempointervalle integriert. Kann ich dir nur empfehlen.
Ich bin im Sommer meinen ersten HM gelaufen. Da wo es so schön warm war. Darum war mir das ankommen auch wichtiger. An dem Tag war ich so aufgeregt das ich nicht unbedingt viel getrunken hatte. Also habe ich bei jedem Wasserstopp mir 2 Becher geschnappt. Nach 10 km wäre ich dann ganz dankbar über ein Dixiehaus oder ein Maisfeld gewesen... bei km 15 gab es dann endlich eine Möglichkeit für Frauen. :-)
Die männlichen Mitläufer konnten sich einfach an den Straßenrand stellen. Ist das immer so? Nicht mal hinter einen Baum??? Ja, ich weiß die Zeit die drängt. ...immerhin sind sie ja an den Straßenrand gegangen ;-)
laufende Grüße Antje

Als Sieger muss man nicht "Erster" sein.

Hi Du, mir geht es ähnlich

Hi Du,

mir geht es ähnlich wie Dir. Ich laufe fünf mal die Woche und da ich während der Woche meistens sehr lange arbeite, bleibt mir nichts anderes übrig, als auf das Band auszuweichen.
Kurze Läufe sind kein Problem. Alles andere, was länger als 50 bis 60 Minuten geht, strengt in meinen Augen ohne Ablenkung sehr an. Um das zu umgehen, habe ich erst versucht mich mit Musik zu berieseln. Da klappt aber nicht an jedem Tag. :-)
Um lange Läufe mit gleicher oder langsamer Geschwindigkeit zu überstehen, kommt nun mein Macbook zum Einsatz. Dieses positioniere ich vor dem Laufband uns schaue mir einfach eine DVD an. Das funktioniert super!

Alternativ verlagere ich mein Intervalltraining aufs Band. Damit komme ich sehr gut klar und es hat einen sehr guten Trainingseffekt, denn man kann das Tempo gut dosieren (10 Minuten GA1, 10 Minuten GA2, 10 Minuten SB, 5 Minuten EB und dann das ganze noch einmal).

Da Du im Fitnessstudio ja nicht Möglichkeit hast, vor dem Band ein Laptop aufzubauen und Du Deine Leistung verbessern möchtest, empfehle ich Dir das Laufband mit Intervalltraining zu verbinden.
So geht die Zeit super schnell vorbei und Du konzentrierst Dich wirklich auf Dich selbst.

Bestimmt trägt das dazu bei, dass Du selbstbewusst und hoch motiviert in Frankfurt an den Start gehst. Ganz zu schweigen von der Leistungssteigerung.

Wünsche Dir weiterhin viel Spaß beim Laufen und vor allem viel Erfolg in Frankfurt!

Ciao
Marco

Ist zu schaffen!

Die 2 h kannst du schaffen, aber mach' dich nicht verrückt, wenn's nicht klappt.

Mein Tipp für die nächste Zeit: Am Wochenende einen langen, LANGSAMEN Lauf machen, diesen bis vor den HM schrittweise auf 19 km erhöhen.

1x pro Woche Intervalle (3-4x 1000 oder besser 2000 m) laufen, wo du das angestrebte HM-Tempo übst (5'39 pace). Das geht am besten auf der Bahn.

2x normaler Dauerlauf 8-10 km 75% HF max, jede zweite Woche einen davon als Tempolauf (Einlaufen, 6 km @6'00, Auslaufen).

In der Woche nach deinem 10 km Testlauf (volle Pulle laufen!) keine Tempoeinheit machen und auch keine Intervalle, stattdessen normaler Dauerlauf.

In der Woche vor dem Wettkampf Dienstags nochmal Intervalle, dann nur noch locker joggen (70% HF max) - die Arbeit ist gemacht, ausruhen!

Beim Start des HM nicht von der lostobenden Menge mitreißen lassen, sondern stur dein Tempo laufen, am Anfang lieber etwas langsamer (auch dein Zieltempo wird dir langsam vorkommen). Laufe möglichst gleichmäßig durch - ab km 17 wirst du noch Kraft für den Schlussteil brauchen.

Und kurz vor dem Ziel geht es eine Auffahrt leicht bergan - nach über 20 km kommt einem das wie eine Steilwand vor. Aber dann ist's geschafft! Und nicht vergessen: Beim Zieleinlauf jubeln!

Wünsche Dir viel Erfolg & Spaß in Frankfurt!

:-) cc

Bessere Tipps

Hoi,
bessere Tipps als von Crema-Catalana wirst Du, finde ich, kaum finden. Sie/Er fasst alles zusammen, was wichtig ist und was es zu beachten gilt. So kann es kaum in die Hosen gehen.
Grüsse
Fex

War nie ein Freund von

War nie ein Freund von Laufbändern.
Letztes Jahr war ich jeden zweiten Tag im Fitness-Studio, aber die Laufbänder habe ich immer links liegen gelassen.
Seitdem hier jede Menge Schnee liegt(was untypisch für unsere Gegend ist) habe ich mal das Laufband ausprobiert.
Ich habe das Gefühl,das die Kilometer sich zäh in die Länge ziehen und wir hätten auf einmal Hochsommer.
Mehr als 10km halte ich auf dem Ding nicht aus.
Was positiv ist.....ich kann sehr gut mein Intervalltraining abspulen.
Alles kann man dort einstellen...Pace und Zeit...auch die Pausenzeiten und die Geschwindigkeiten dazu.
Da ändert sich laufend etwas und die Zeit geht wie im Fluge vorbei.
Ich sage mal...Intervalltraining ja...mittler-und langer Lauf auf k e i n e n Fall.


Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links