Benutzerbild von Etu58

Ein Schweinehund in der Grösse eines Berner Sennenhundes legte heute seinen schweren Kopf in meinen Schoss, sah mich mit treuen Hundeaugen an und bat mich, nicht in dieses stürmische Regen/Schneewetter hinaus zu gehen.

Aber nix gibts! Frauchen geht trotzdem raus.

Es war eklig, kalt, Regen mit Schnee gemischt peitschte mir ins Gesicht. Unterwegs bogen sich die Wipfel der Bäume über meine Waldwege, drohend u. abschreckend. Ich musste über abgebrochene Äste u. ganze Baumstämme hüpfen.

Ich rannte meinen Berg hoch bis auf den Höhenweg, mehr sollte es heute angesichts der gestrigen Grippeschutzimpfung nicht werden.

Die letzten 3 km erwischte mich die Dunkelheit. Ein steiler Abwärtstrail mit dicken Steinen und Wurzeln forderte meine ganze Aufmerksamkeit.

Verlaufen würde ich mich nicht, dafür kenne ich die Strecke zu gut, aber verletzen könnte ich mich.

Mit Vertrauen auf DEN da oben und meine drei Schutzengelchen, kam ich wohlbehalten, völlig durchnässt, aber glücklich wieder zuhause an.

13 km mit 544 pos.Höhenmetern.

77 % durchschn. HF, 85 % max. HF.

Zur Vorbeugung gab es eine heisse Zitrone.

Und schon kam er wieder angetapst und legten wieder seinen schweren Kopf in meinen Schoss und wollte gekrault werden.

5
Gesamtwertung: 5 (4 Wertungen)

Kopf in den Schoß

So schön geschrieben!!! So ist es mit den Knuffelhunden genauso und genauso ist es mit der Überwindung bei deeeeem Wetter raus gehen um zu laufen. Die RICHTIGEN laufen halt bei jedem Wetter ;))
lg suchtsprinter

Und die ganz Harten sagen:

"Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung" - aber von der hab ich genug zu Hause :).

Hoffentlich hast Du viel gekrault, dann jault er beim nächsten Mal vielleicht nicht mehr so laut auf.

Ich hab gestern vor lauter Sturmböen meine geplante Geschwindigkeit nicht erreicht. Was soll's - Herztraining war es allemal ;). Manchmal hat man das Gefühl man rennt gegen eine Wand, dann wieder schubst es einen von der Seite. Und ganz selten weht es von hinten und verleiht Flügel!

Berner Sennenhunde .....

..... scheinen ja richtige "Weicheier" (Zitat) zu sein; aber haben sie nicht (manchmal) Recht?

Mir ging es gestern ähnlich, nicht mit dem Hunde, sondern mit dem Wetter; und am Schluss kamen auf dem letzten Nach-Hause-Kilometer noch Blitz und Donner dazu. Es ist noch einmal gut gegangen, aber mit mehr Glück als Verstand.

Mit unvernünftigen Grüßen

alterwalker

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links