Benutzerbild von realfila

Gestern war es endlich soweit, es stand der letzte Termin zur Besprechung der Ergebnisse des MRT´s und des Ergebnisses des Rheumatologen an.

Wieder einmal 2 Stunden warten trotz Termins, haben mich aber dieses Mal nicht so gestört. Ich war nämlich vorbereitet und hatte Mp3-Player und ein Triathlonmagazin (auch für Läufer gut geeignet)mitgenommen. Dann hat auch noch der PC mit Internetzugang dieses Mal funktioniert, sodass ich erst einmal eine Stunde lang am Blog geschraubt habe und danach das Magazin Triathlon Training.

Nun aber zum eigentlichen Thema - mein Knie. Mit dem Chirugen gab es zum Thema Rheuma nicht viel zu besprechen, siehe Ergebnisbesprechung MRT Teil 2 mit einem Rheumatologen. Auch das Ergebnis des MRT´s wurde bereits zwei mal besprochen und auch der Chirurg wusste nichts wirklich neues aus dem Bericht zu entnehmen. "Der Meniskus hat einen kleinen Schaden, aber damit können Sie ganz gut leben." Es hatte erst den Anschein, wieder ein ähnlich erfolgloser Termin wie beim Rheumatologen zu werden... Er untersuchte mein Knie nochmals per Ultraschall und murmelte immer wieder Befunde an die am anderen Ende der Zimmers schreibende Arzthelferin. Er murmelte wirklich so leise, dass ich mir fast sicher bin, dass die Arzthelferin nichts verstehen konnte oder die Befunde einfach erraten hat.

Der Ultraschall, war aber auch mehr oder weniger unauffällig, aber der Chirurg hatte eine Vermutung, woran es liegen könnte. Er bat mich, mich auf den Bauch zu legen um eine "Beugeprobe" zu machen. Das wars! Mein Oberschenkelmuskel und Sehnen sind verkürzt und wahrscheinlich an meinen Knieproblemen schuld. Ich muss nur 3x täglich 5 Minuten den Oberschenkel stretchen und sollte so innerhalb kürzester Zeit meine Probleme loswerden.

Jetzt sag nochmal Einer, dass Chirurgen immer sofort zum Skalpell greifen wollen. Ich bin einfach nur begeistert, aber auch verärgert, dass ich nicht selbst darauf gekommen bin. Ich habe ja beim Dehnen selbst schon gemerkt, dass sich mein Oberschenkel schlecht dehnen lässt, aber nichts weiter dagegen unternommen habe...

Natürlich werde ich im Laufe der nächsten Woche berichten, wie es weitergeht.

Sport frei!
Thomas
www.Läufer-Blog.de

2
Gesamtwertung: 2 (3 Wertungen)

fein

das leben kann ja so einfach sein
aber manchmal frage ich mich, ob denn hier keiner die tips der alten hasen liest ???? übungen zum dehnen werden hier doch gehandelt wie auf fischmarkt. und eh ich zum arzt renn, viel geld bezahl oder der sozialgemeinde zur last falle kann ich´s damit doch mal probieren ????
aber gut,ein arzt macht natürlich viel mehr her...

c

Es ist ja nicht gerade so,

Es ist ja nicht gerade so, dass es nicht unumstritten ist, ob Dehnen etwas bringt oder nicht. Und ich habe übrigens nach jedem Lauf gedehnt (5 Min), was aber anscheinend nicht genug war.

Sport frei!
Thomas

Läufer-blog.de

Stimmt.

Es ist ja nicht gerade so, dass es nicht unumstritten ist, ob Dehnen etwas bringt oder nicht.

Siehe:

Nostretch.de

Diese Seite konnte schon vor (gefühlten) Jahrzehnten hitzige Endlosthreads in Laufforen provozieren.

Wenn´s aber DIR was bringt ist es ja auch in Ordnung. Auch mich kann man immer noch nicht vom Dehnen nach dem Lauf abhalten, hoffe aber, daß bei mir die fünf Minuten genug sind.

+ + +
42 ist keine Antwort.

Wenn man sich....

...nur lang genug auf die Wehwehchen konzentriert, vergisst man auch schnell, dass 98% des Reskörpers noch ganz passabel funktionieren.
Schreib doch mal einen Laufbericht, wir sind hier schließlich bei jogmap, und nicht bei Orthopädiemap.
Grüße, WWConny (die auch mit Einlagen läuft)

Eine Ermüdungsfraktur im kleinen Zeh...

...ist im Vergleich zu z.B. einem Schädelbasisbruch nur ein "Wehwehchen", dürfte aber das Laufen so ziemlich verunmöglichen, egal ob die restlichen 99% funktionieren.

Außerdem ist realfila hier beiweitem nicht der erste, der mit Verletzungs- und Krankheitsgeschichten an die Öffentlichkeit tritt - was ist dagegen zu sagen?

Aber klar, das ganze "ich bin happy weil heute die Sonne scheint etc." oder "bei Regen und Gegenwind gelaufen und ein Held" schicken wir jetzt zu "Wettermap" oder gleich dem Herrn Kachelmann, daß der sich ein paar warme Gedanken machen kann..;-)

+ + +
42 ist keine Antwort.

Falsche Reihenfolge

Offen gesagt finde ich es ziemlich skandalös, daß erst NACH dem MRT eine gründliche körperliche Untersuchung vorgenommen wird.
Und 2. frage ich mich, warum bei verkürzten Oberschenkelmuskeln (eine sehr häufige Ursache für Kniebeschwerden in jungen Jahren, ich kann ein Lied davon singen) Einlagen verschrieben werden. Lass dir das bitte genau erklären, sonst produzierst du dir nur neue Probleme.
Grüße
Bettina

@ WWConny: Ich fühle mich

@ WWConny: Ich fühle mich durch deinen Kommentar ein bisschen provoziert. War das deine Absicht?
Zu deiner Aufforderung: Ich schreibe prinzipiell in meinen Blog, über das Themengebiet, dass mich zum Zeitpunkt des Schreibens interessiert und nicht, was andere von mir erwarten. Schließlich bin ich Blogger und kein Journalist! Des Weiteren solltest du vielleicht mal einen Blick auf meinen Blog werfen. Dann kannst dich selbst überzeugen, dass die meisten Beiträge Laufberichte sind.

@ pfadschleicher68: Danke für deine Unterstützung.

@ tinadoro: Die Einlagen hat mein Hausarzt auf Verdacht verschrieben. Aber wie du schon sagst, habe ich bereits Probleme mit den Einlagen (siehe anderen Blogbeitrag).

Sport frei!
Thomas

Läufer-blog.de

Du schreibst, was...

...Dich beschäftigt, und ich schreibe, was mir beim Lesen so in den Sinn kommt. Wo ist das Problem?
Es mag in der Tat Zufall sein, dass ich bislang nur Krankheitsblogs von Dir gelesen habe. Ich kann auch durchaus nachvollziehen, dass Dich das beschäftigt (sehr sogar). Aber ich finde es eben auch wichtig, das Positive nicht aus dem Blick zu verlieren.
Grüße, WWConny

die dosis

macht oft den unterschied
zwischen gift und heilkraut

alles mit maß und ziel -
wäre ne gute einstellung in vielem
findet : c

Ball flach halten

Hey Leute,
seid ihr alle etwas gereizt wegen des miesen Wetters.
Wir wurden auch im letzten Monat damit ganz schön verwöhnt.

Außerdem: Sind wir Läufer nicht alle ein bisschen Hypochonder. Wir hören wenigstens noch unseren Körper, was man von so manchen Couchpotato nicht unbedingt behaupten kann.
Zum anderen denke ich wird man vom Azrt zum MRT geschickt, man geht ja nicht einfach selbst dahin. Man bestellt auch nicht selbst seine Einlagen.
Die meisten Ärzte, glaube ich, tun das womit sie oder ihre Kollegen gutes Geld verdienen. Sind eben auch Unternehmer.
Also bitte, beruhigt euch.
Die Wettkampfberichte von realfila sh. Rothenburger Lichterlauf finde ich übrigens auch nicht übel. Aber es gibt eben nicht nur Positives im (Läufer-)Leben.

Gruß Fjerler

Soso, auf Verdacht...

hat er dich auch auf Verdacht zum MRT geschickt?
Ich würde mir einen neuen Hausarzt suchen... die entstandenem Kosten würden ausreichen in anderen Regionen der Welt ganze Landstriche medizinisch zu versorgen.
Das richtet sich nicht gegen dich, realfila, bist du eigentlich privat versichert? Das könnte ein Grund sein für das Gebaren deines Hausarztes, schlichte Dummheit möchte ich natürlich nicht unterstellen.
Gruß
Bettina

Immer wenn was passiert,

kommt der Ballflachhalter. Das sind Menschen, die schon tot sind obwohl sie noch atmen.

Hallo Olli

Wer läuft der lebt

@tinadoro: Nein, der Chirug

@tinadoro: Nein, der Chirug hat mich zum MRT geschickt und nicht der Hausarzt. Prinzipiell kann ein Arzt auch nur auf Verdacht ein MRT verordnen, denn wenn er schon vorher wüsste wie es da drinnen aussieht, bräuchte man ja kein MRT. Zum Schutz des Chirugen, muss ich hier klar stellen, dass meine Symptome auf einen Schaden am Meniskus hindeuteten. Deshalb geht es glaube ich in Ordnung, dass ich ein MRT verordnet bekommen habe.

@WWConny: Ich schreibe gerade am einem Laufbericht für meinen langen Dauerlauf gestern.

Sport frei!
Thomas
Läufer-blog.de

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links