Benutzerbild von klada

... okay, ich weiß zwar immer noch nicht, was es mit fazers tbc auf sich hat, aber irgendwie hat es mit Kraulschwimmen zu tun. So viel scheint klar.

Nun hab' ich seit Wochen Ferse. Laufeinheiten sind inzwischen ganz eingestellt. Aber der Schmerz bleibt. Beim Sitzen, beim Gehen, beim Stehen, beim Liegen. Okay, dachte ich mir, versuchst du's mal mit Schwimmen. Pardon, was für ein Euphemismus. Ich meinte natürlich Planschen.

Im November nur knapp 100 Laufkilometer (geplant waren 400), also notgedrungen aufs Rad gesetzt und 464 km abgestrampelt. Immerhin besser als weiterhin nur die rasante Gewichtszunahme zu verwalten. Aber um das gleiche Anstrengungsgefühl wie bei einem zweistündigen Lauf zu haben, müsste ich vier Stunden am Stück mit meinem Drahtesel ausreiten, und das ist zeitlich einfach nicht drin.

Also ermorderte ich meinen Widerwillen, packte Pullboy, Flossen und Brille zusammen und wagte den Weg ins nahegelegene Schwimmbad. Hatte ich schon gesagt, dass ich Wasser klasse, aber Schwimmen zum Kotzen finde? Also ich finde Schwimmen zum Kotzen. Und das hat vor allem einen Grund: Ich krieg' dieses verdammte Kraulschwimmen nicht auf die Reihe.

Was soll's - für 2,50 Euro Mittagspausenpreis kann man sich vor den versammelten Schulklassen schon mal zum Deppen machen. Also erst mal Warmplanschen. 2 x 25 Meter Brust. Ein Liter Chlorwasser intus, Atmung am Anschlag, Wasserlage wie die sinkende Titanic. Okay, übe ich jetzt mal das, was mir mein Supertrainer vor einem Jahr vergeblich einzutrichtern versucht hat: Wassergefühl entwickeln. Gleiten üben. Und mal auf den Boden im Nichtschwimmerbecken absinken lassen und so lange wie möglich liegen bleiben. In der Hocke stehend Kraulzüge üben und dabei fühlen, wo der Wasserwiderstand am stärksten ist. Und zwischendrin immer mal wieder zwei Bahnen mit Brett, Pullboy und Flossen ziehen. Beinschlag üben. Und mal wieder zwei Bahnen Brust.

Neben mir geht eine Schulklasse ins Becken. Ein 12-jähriger Brummer mit locker 15 Kilo Übergewicht schwimmt. Kraul. Sieht sogar recht ordentlich aus. Wenn ich doch schon mal so weit wäre - was würde ich dafür geben (ich meine jetzt den Stil, nicht die 15 Kilo Übergewicht - nur damit keine Missverständnisse aufkommen).

Jetzt mal wieder zwei Bahnen Brust. Wasserlage etwas besser, und die Züge werden länger. Wenigstens etwas. Also gut, probieren wir mal ein paar Züge Kraul. Entweder schlage ich mich jetzt mit meinen eigenen Armen ohnmächtig, und der dicke Junge muss mich vor dem Ertrinken retten. Oder, ich schaffe wenigsten vier, fünf Züge ohne Problem. Ihr lest richtig, es geht um vier oder fünf Züge. Kein Witz!

Ich schmeiße mich also rein ins Wasser und versuche es. Unglaublich, aber ich schaffe tatsächlich sechs Züge halbwegs unfallfrei voranzukommen. Für mich sind das Welten. Die Kopfbewegung nach drei Zügen zum Atemholen hatte nur symbolischen Wert, wirklich Luft holen konnte ich nicht. Egal: Dieses gute Gefühl wollte ich mit nach Hause nehmen, und so stieg ich aus dem Wasser.

Mein Supercoach meinte damals, ich könne ihn wieder anrufen, wenn ich das Gleiten drauf und außerdem das Gefühl hätte, insgesamt einen Schritt weiter zu sein. Soweit ist es zwar noch nicht, aber die Hoffnung steigt, dass ich ihn Anfang des Jahres tatsächlich mal wieder anrufen kann. Die Laufpause macht's möglich.

Ziel: 100 Meter Kraul nonstop. Das ist im Moment für mich gefühlt weiter weg, als den UTMB zu finishen. Nur damit ihr mal eine Ahnung habt, wie groß das Schwimmproblem wiklich ist.

5
Gesamtwertung: 5 (2 Wertungen)

weichei

willst wohl Mitgefuehl?

kriegste nicht.
Glaubst Du irgendwem von uns Spaetkraulschwimmanfaengern ging es anders?
Augen zu, Nase zu, und durch.
Und wenn Du es genau wissen willst: Lass das Atmen weg. Bei 6 Zuegen (etwa 6-10 sekunden?) brauchst Du noch nicht zu atmen.
6 Zuege Kraulen, den Rest der Bahn Brustschwimmen, am Ende des Beckens hinaus und zum Anfang zurueckgehen, dann das Ganze von vorn.

Heulsuse!!

Dem Fuss wuensch ich trotzdem baldige GEnesung

cour-i-euse

cour-i-euse, Du bist ja

cour-i-euse, Du bist ja eine, der Arme :-)

Aber wie willste 100 m Kraul

Aber wie willste 100 m Kraul mit Luft anhalten durchhalten?!?

vom Trainingseffekt sind natürlich auch 100m Brust toll. Ansonsten würde ich zum Anfang mal vereinfachen. Beinschlag kann man später ohne Pullboy üben. Also erstmal mit. Ansonsten 2er Atmung. Und die erstmal üben. Egal wie weit, wie lange, wie eckig, wie sonstwas. Hauptsache atmen und ein paar Schwimmzüge machen. Ein Zug einatmen, ein Zug unter Wasser ausatmen (Aus-Atmen kann man auch mal ohne Kraulzüge üben). Und dann über Wasser halten. Wenn es so etwas ähnliches wie kraulen ist, dann die andere Seite - sonst wird man einseitig. Dann im Wechsel. Ansonsten am Anfang kein gockoleres wie langmachen, etc. Merke - so lange man spritzt, schwimmt man.

___________________________________________________________________
Ich brauche keine Ziele, ich liebe es zu Laufen!

tbc

steht für Tuberculose! Was diese im Wasser zu suchen hat, erschließt sich mir auch nicht! Fazer, sach ma was! ;-)

Willkommen im Club! Warum soll dir dir besser gehen als uns? Statt mit 100 m, fang lieber erst mal mit 50 m an - Wasserschlucken inbegriffen! So habe ich übrigens auch angefangen, denn eine Bahn zu überleben ist erst mal das erste Ziel! Damit haste erst mal genug zu tun! Das heißt: 50 m Kraul, danach am Beckenrand durchatmen. Wenn du wieder zu Atem gekommen bist, dann die nächsten 50 m! Dann eine Woche später steigern auf 100 m, 200 m usw. Ach ja: den Morgenstern nicht vergessen!
;-)

Gerne auch hier noch mal...

tbc....to be continued...ergo Fortsetzung folgt.

Ansonsten stimme ich c-i-e zu. Üben, üben, üben. Ich bin auch so eine Spätlernkraulerin und kann mittlerweile nach 10 Übungsabenden bei den Trigeckos in Dortmund 100 m am Stück kraulen und ich bin auch ziemlich talentfrei beim kraulen.

Das schaffst du auch!

Grüße,
Karen

....Nur wer sich auf den Weg macht, wird etwas Neues entdecken.....

Ich denke tbc steht für "to be continued"

neudeutsch für - wird fortgesetzt - und es gab ja auch schon ein paar Blogs von ihm zu dem Thema.

@klada - ich fühle mit - ich habe im Herbst einen Einteigerthriathlon mitgemacht, der Schwimmanteil bestand aus 10 Kraulzügen, 2 Liter Wasserschlucken und den Rest dann Brustschwimmen. Aber seither gibt es kontinuierliche Fortschritte :-)

JogOn
Agurion

für das Mitgefühl ...

... bin ich kürzlich heulmap beigetreten. Sicher ist sicher – wie man sieht nicht zu Unrecht (danke für den Beistand, mausux ;-)). Wie heißt es im Volksmund noch so schön: Wer im Schaden schwimmt, der hat es gern, dass andere mit ihm baden.

Und ertappt: Irgendwer hat hier noch nicht meine Heulsusenbeiträge gelesen. Gegen die strotzt dieser Text nämlich geradezu vor Optimismus.

Und was das Schwimmen angeht, tja, da treffen sich irgendwie Notwendigkeit und Nötigung. Aus jogmap ist ja gefühlt längst swimmap geworden. Wer nicht mitschwimmt, geht unter. Es sei denn, er rennt wie der Teufel. Also wie Schalk ;-).

Solange man spritzt, schwimmt man? Großartiger Hinweis, werde ich mir auf jeden Fall merken.

tbc für to be continued??? Wie, mehr nicht? Nur die Standardlösung? Keine versteckten Anspielungen drin? Hmm, so einfach hatte ich mir die Antwort nicht vorgestellt.

Ja, liebe MC, den Morgenstern nehme ich beim nächsten Mal mit. Falls mir der Brutalo-Opa aus dem letzten Jahr mal wieder über den Weg schwimmen sollte.

@agurion: danke für Mutmachen!

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

Kraulbeginnertraining

Als ich vor ein paar Jahren völlig talentfrei mit dem Schwimmen angefangen hab, hat es mir geholfen, das Kraultraining mit Maske und Schnorchel zu machen. Damit kann man die Atmung einfach erstmal gedanklich ausblenden und sich auf den restlichen Überlebenskampf konzentrieren.

*brüll*

Ich könnt mich kugeln vor Lachen! ;-) "und sich auf den restlichen Überlebenskampf konzentrieren". Einfach köstlich.
Und den Klada schicken wir zu heulmap. Genau.
Mit ein bissl Übung sollten eigentlich 50m ohne Luftholen gehen. Ein Bahn schaffste doch auch zu tauchen. Warum dann nicht auch mit Kraulen. Darfste nur nicht soviel Sauerstoff durch das Beine rumgeschlage vergeuden. ;-)
Und wenn de nix machst, wirste bald den Jungschen wegen seiner 15kg Übergewicht beneiden. Da ist der dann klar gegenüber dir im Vorteil, weil leichter.
Also hau rein und tu was!
;-)
PS: Dass Klada nich laufen kann is echt doof. Aber da schreibt er wenigstens was.

Ach klada,

willkommen im Club! Ich hab Glück, denn die Bahn ist nur 25m lang - da ist das erste Ziel die durchzukraulen. Und dann die zweite hinterher, und die dritte. Aber Eile mit Weile. Weniger Beinarbeit = weniger Sauerstoffverbrauch. Sagt mir der Trainer auch ständig. Aber heute hab ich gemerkt, dass meine Wasserlage bescheiden ist (ist noch gestrunzt!). Wir durften nämlich mit verschränkten Beinen kraulen. Hahahaaaaa!!!

Und der Boy mit dem Übergewicht schwimmt eh nur, weil er vor lauter Fett nicht untergehen kann.

Kopf hoch, datt wird noch. Dauert halt. Aber Geduld ist ja unser zweiter Vorname - oder?

Gute Besserung für den Fuß oder die Sehnen oder was auch immer. Und hoffentlich bald auch wieder begeisterte Laufberichte vom schnellen klada!

Übungstunde gefällig?

Moin Klada,
ich bringe meinem Sohn (3J.) das schwimmen bei, wenn du Lust hast gesell dich doch dazu, GRÖLL.

Gruß Jürgen

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links