Benutzerbild von sushy

Hej,

im Rahmen eines lustigen Abends kamen wir heute auf ein Gespräch über eine Dame, die scheinbar rückwärts durch die gesamte Braunschweiger Innenstadt geht. Daraufhin versuchten wir zu ergründen, wie es dazu kommen konnte.

Einer unserer Gruppe (kein Läufer) meinte dabei mit vollem Ernst, das Rückwärtslaufen auch zum Marathontraining eingesetzt wird um damit andere Muskelpartien zu trainieren. Er sprach aber nicht von 50 Metern im Rahmen eines Lauf-ABC's oder Ähnliches, sondern größere Distanzen.

Habt Ihr davon schon einmal gehört? Gibt es das ernsthaft? Ich kann es persönlich absolut nicht glauben und dachte mir, ich werfe diese Behauptung einmal in die Runde. Ich lasse mich gerne auch vom Gegenteil belehren, werde es aber trotzdem nicht einsetzen.

Ich bin schon gespannt auf Eure Antworten.

TSCHÖ
Sascha

Muss ich dann die rückwärts gelaufenen Kilometer

in JogMap abziehen :-)

JogOn
Agurion

Klar gibt´s das und es wird

Klar gibt´s das und es wird sowohl zu genanntem Zweck verwendet als auch als eigenständige Sportart praktiziert:

RetroRunning

Reizt mich ja garnicht, aber jeder nach seiner Facon.

+ + +
42 ist keine Antwort.

10km Rückwärts beim OEM 2011

Da gabs sogar nen Rekordlauf dazu.
http://www.youtube.com/watch?v=2AJKc80ZM5A&feature=player_embedded

;0)

Neulich in Koblenz,

Halbmarathon: Achim Aretz läuft 1:35,49 Stunden rückwärts, neuer WR!!
"Geschrieben von Roland Wegner"
Achim Aretz ist derzeit nicht zu stoppen. Beim Mittelrhein-Marathon in Koblenz zeigte er auf der halben Distanz sein Können und unterbot seinen eigenen Weltrekord um knapp eine Minute.

Kaum zu glauben, aber war!

;0) Kaw.

Es gibt auch

Rückwärtsläufe auf der Marathondistanz. 2008 in Rom habe ich einige gesehen, der Sieger kam aus Italien.

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

hm,....

vielleicht bin ich ja rückwärts schneller??!
Zumindest laufe ich da definitiv auf dem Vorfuß!

Interessant wäre ja auch, wie bei so jemanden die Beine bemuskelt sind, na, einfach, ob´s auffällt, weil Antagonisten und Agonisten in bestimmten Bereichen anders trainiert werden....glaub ich?!
Laufen diese Leute im Training auch nur rückwärts??
Ist ja eigentlich kein natürlicher Dauerbewegungsablauf....
Gibts da vorprogrammierte Probleme?
Schuhe anders abgelaufen?
Seitenspiegel an der Kappe oder Rückfahrkamera im Nacken???;o)
Das funzt doch nur auf profillosen Strecken, oder?

Also beim ABC-Lauf bau ich es auch immer wieder ein.

Lieben Gruß Carla

ich habe dieses Jahr mal

ich habe dieses Jahr mal einige Intervall Trainings mit einem ehemaligen Spitzen-Marathonläufer absolviert. Er kam irgendwann auch mit dem Thema rückwärts laufen und meinte, dass diese Art von laufen die Muskeln sogar besser trainiert als nur vorwärts laufen. Da haben wir ein ganzes Training nur rückwärts Intervalle gemacht. Am nächsten Tag habe ich Muskelkater gehabt an Stellen, wobei ich nicht wusste, dass es da Muskeln gibt. Leider ist rückwärts laufen nicht immer so einfach (Wald, Stadt). Ich habe mir aber vorgenommen auch mal ab und zu ein Teil meiner Trainingsstrecken rückwärts abzulegen.

Gruß,
Toni

Waden

Bin mal als Jugendlicher ca 3km rückwärts gegangen. Da man dabei mit dem Ballen aufsetzt, geht das schön in die Waden. Kann ich bestätigen. Führte zu spürbarem Muskelkater ebendort. Im Gegensatz zu Wadenübungen wäre Rückwärtslaufen aber mehr eine Ausdauerübung für die Waden. Kommt der Belastung beim laufen somit näher. Ob das für Marathon Sinn macht, möchte/kann ich nicht beurteilen. Es wäre eine Überlegung wert, wenn man sein Tempo verbessern will, also das Vermögen hinten kräftig abdrücken zu können. Im dunkeln rückwärts zu laufen, schult in jedem Fall auch die Reflexe ungemein. ;-)

makesIT

Ich habe den Blick

ja lieber nach vorne gerichtet, als permanent rückwärtsgewandt.
Zwar kann man in der Rückschau manchmal überlegen, was man beim nächsten Mal anders / besser machen könnte, aber so lange rückwärts zu blicken, ich weiß nicht ;-)

Das soll umgekehrt die sportliche Leistung nicht mals ansatzweise schmälern! (die meisten schaffen das nicht mal vorwärts)

Als Trainingsergänzung sehe ich das sicher als ein gutes Mittel, um neue Reize zu setzen, aber eben nur als ein Mittel (ähnlich wie Sidesteps...). Insgesamt ist unsere Anatomie schließlich eher auf das Vorwärtslaufen "ausgelegt"

Viele Grüße

Jogger63

Wie meine Omma zu sagen pflegte: Essen und Trinken schmeckt und bei der Arbeit sticht's

Interessantes Thema

Also ich muss ja sagen, was ihr schreibt ist sehr interessant. Ich wusste auch noch nciht, dass es dafür eigene Wettkämpfe gibt bzw das sowas auf Langdistanzen praktiziert wird...

Aber nu zu meiner Erfahrung ;)

Als nebenberuflicher Fitnesstrainer und ambitionierten Hobbytriathlet habe ich selber schonmal Intervalle mit Rückwärtskaufen eingelegt. Ich bin aber nur zufällig darauf gekommen, weil ich mal was abwechslung in mein Training einbauen wollte.
Und im endeffekt musste ich sagen hat mir das echt gut getan.
Ich habe allerdings Bergaufläufe dazu genutzt. Um mehr auf Kraftzuwachs zu trainieren und nicht die ausdauer. Ähnelt quasi kurzen Sprints, nur für eine andere Muskulatur...
Das äußerte sich aber nach ner Zeit in einem ökonomischeren Laufstil wieder, und ich werde es auch in Zukunft periodenweise in mein Training mit einbezihenen...

Also ich kann es nur empfehlen und finde es interessant, dass sowas doch schon weit verbreitet ist ;)

@Timmi...

... Du bist nur zufällig darauf gekommen!?
Kennst Du nicht das Spiel "Ein Schritt vor und zwei zurück"!?

Ist ein Kinderspiel ;0)... haben wir früher öfter mal draußen gespielt...
Okay, ich weiß ja nicht, ob du zu der Generation gehörst, "Der Compu ist mein Spielplatz"!?

"Wir" haben damals noch sehr viel draußen verbracht :0)...!

Gruß,
Kaw. ;0)

Keine "Methode"

Rückwärtslaufen ist keine "Tr-Methode", es ist eine Trainingsübung. Wie du weißt, es wird in vielen Sportarten verwendet, als Übung für Koordination, Schnelligkeit, Lauf-ABC und wie andere schon erwähnt haben, gibt es auch WK (und die sind verdammt schnell!).

Als Übung für Ausdauertraining macht es für mich wenig Sinn. Ich kenne keine Sportart die Ausdauer im Rückwärtslaufen verlangt. Eine gute Koordination im Rückwärtslaufen finde ich sehr vorteilhaft, dagegen sehe ich keine Vorteile als Training für die Ausdauer.

Ansonsten laufe ich super gerne rückwärts und seitwärts in meinen Erwärmungen. Ich würde es viel öfter und länger praktizieren, wenn die Leute nicht so komisch gucken würden...

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links