Benutzerbild von Ice7

Hallo zusammen,

da ich vor vielen Jahren einen Kreuzbandriss samt Meniskuseinriss hatte und es leider in den Folgejahren versemmelt habe, die entsprechende Oberschenkelmuskulatur gezielt wieder aufzubauen, habe ich heute beim Laufen den Eindruck, dass ich irgendwie disbalanciert laufe, sprich: in meinem rechten Bein weniger Kraft habe als im linken und mich dadurch nicht optimal fortbewege. Zwar bin ich schon Marathons und Ultras gelaufen, allerdings möchte ich meinen Körper (Rücken/Bauch/Beine), insbesondere das rechte Bein, zielgerichtet und laufspezifisch kräftigen. Dazu habe ich mich bei McFit angemeldet und für heute Abend ein Probetraining vereinbart.

Meine Frage an Euch ist...
a) ob für die Zeit, in der ich meinen Körper einem Krafttraining unterziehe, ein Lauftraining sinnvoll ist bzw. dieses dem Muskelwachstum entgegenwirkt?

b) ob jemand weiß, wie ich eine gescheite Balance zwischen Muskelaufbautraining und Ausdauertraining hinbekomme?

Mein Ziel für 2012: HM in Duisburg, 20.05.2012
RWE-Marathon, 14.10.2012

Danke :)

gute Kombi

Muskelaufbautraining ist vielleicht ein zu starker Begriff. Du willst Deine Muskeln stärken und Deine Gelenke entlasten. Richtig dicke Oberschenkel nützen Dir als Läufer auch nix.
Sag dem Trainer, dass Du einfach eine Kräftigung des Rumpfbereich (Bauch/Rücken/Hüfte) und der Oberschenkel haben möchtest.

Du kannst dazu parallel ganz normal einen Lauftrainingsplan durchführen (wenn es Deine Zeit zulässt).

Ich habe im Sommer ein Laufwochenpensum von 50-60 km und 2 x 60 Minuten Krafttraining gehabt und das ging prima.

Ohne Krafttraining gehts nicht

Hallo Ice7,

es geht hier nicht um "dicke Oberschenkel", sondern um ein gezieltes Muskelaufbautraining. Wichtig für ein stabiles Kniegelenk sind an erster Stelle folgenede Übungen:
Beinstrecker - wichtig volle Streckung mit kurzer Haltephase in der max. Streckung (Quadrizeps besonders Vastus medialis kommt erst dann zum max. Muskelreiz)
Adduktorenmaschine auch langsam ausgefühert mit kurzer Haltephase in der max. Kontraktion.
Wiederstand (Gewicht) so wählen, dass eine Erschöpfung des Muskels in höchstens 120 sek erfolgt - so geht es für dich forwärts.
Ich: Trainer ebenfalls mit komplizierten Kreuzbandriss vor Jahren.

PS: Hatten die Trainer bei deinem Probetraining dies nicht erklärt - solltest du nochmals drüber nachdenken oder mit denen drüber sprechen.
Viel Erfolg!

Ich würde ja,

wenn ich alte Verletzungen durch Training kompensieren möchte, ein Studio mit gezielter physiotherapeutischer Betreuung aufsuchen. Du gehst ja auch nicht zu McD, wenn du deine Gesundheit durch Ernährung unterstützen möchtest....
Ansonsten: Laufspezifisches Muskeltraining (vor allem Kraftausdauer)geht wunderbar mitLaufen ist letzlich sogar unentbehrlich für gesundes Laufen.

zausel

>

Ich hab mit McFit gute

Ich hab mit McFit gute Erfahrung. Ist ein Fitness-Discounter, aber letztlich hängt es vom Engagement und der Erfahrung der Trainer ab. Zusätzlich Rat bei einem Physio zu suchen, ist ja nicht verkehrt.

Zum Problem selbst kann ich nichts beitragen.


Komm Schweinehund - wir gehen laufen.

beides

hey,

also ich kann nur sagen,dass ich zwar vor ca.5 Jahren mit dem Laufen begonnen habe,aber erst vor knapp 2 Jahren den richtigen Durchbruch hatte,dass ich regelmäßiger unsere kurze und mittlerweile richtig lange Strecken durchlaufen konnte/kann. Ich hab vor ca 2 Jahren mit Hot Iron begonnen - ein Kraftausdauertraining was den ganzen Körper mobilisiert und stärkt(wird als Kurs angeboten und ich geh einmal die Woche) und seit dem hab ich auch in den Beinen die Kraft zum Laufen die mir sonst gefehlt hat - und das hat nicht zwingend was mit "dicken" Muskelpaketen zu tun - das liegt natürlich an deiner Konstitution und Intensität des Muskeltrainings - logo,aber man muss es ja nicht übertreiben.

Ich hab immer beides gemacht - Kurs und Laufen. Das eine schließt doch das andere nicht aus, im Gegenteil, du trainierst du zwei Bereiche - Kraft und Ausdauer.

Das passt bestens zusammen!

Ich mache nun schon länger spezielles Krafttraining wegen der Belastung in meinem Job. Und seit die Rumpfmuskulatur besser gekräftigt ist, macht sich das natürlich auch in der Laufhaltung bemerkbar. Die Kräftigung der Beine, kommt der Rennerei auch zu gute.

Du musst schauen, wie du für dich die passende Mischung von beidem findest!
Ich war das Jahr über 3x die Woche laufen und 1-2x zum Krafttraining.

KOR WhiteTara

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links