huchhuuuu danke euch allen die mir was zum thema seiten/zwerchfellstechen geschrieben haben.
habe aufghört morgens um 7 mir den schweinebraten in die figur zu drücken und das tiramisu hab ich auch weggelassen. aus zwei kaffees wurden drei und *grummel* die morgenzigarette zeigt mir nach wie vor die temperatur und was ich anziehn soll.
mich nur aufs atmen zu konzentrieren is gar nicht so einfach, aber es geht. inzwischen sind es 13 minuten und 2 min gehpause dazwischen und das alles OHNE seitenstechen.
ein ganz besonderer dank gilt STRIDER welche mir den tip mit der armhaltung gab. hab das heute früh versucht, fühlte sich schon etwas affig an, zumal ich die hände nach oben drehte und so tat als hätte ich was in der hand (in der einen hand war sogar das nötige taschentuch, werde es aber wohl auf 2 tempos ausweiten) und man glaubt es kaum, selbst der zweite durchgang klappte ganz ohne dieses blöde stechen. kurz vor der haustür fröhlich am mitträllern von stimmungsmusik, sagte mir dann mein körper, "deine arme, ich will das du wieder affig läufst!!!" und schickte mir ein kurzen stechen, aber ich wusste ja nun was zu tun war. und siehe da, arme neben dem körper hände nach oben ruhig atmen und das stechen war sofort wieder weg. DANKE DANKE DANKE!!!!!!
das baut mich voll auf, auch wenn ich mich manchmal frage, warum andere läufer welche mir entgegenkommen die arme recht eng vor der brust haben und scheinbar keine probs damit haben. aber egal, ich will ja voran kommen und wenn das der weg ist,dann werde ich ihn auch weiter so gehen.

0

Hände nach oben?

Alles ganz fein.

Aber warum die Hände (die Handflächen?) nach oben?
Sollten die Hände nicht zu einer lockeren(!) Faust geformt werden beim Laufen?
So, als hielte man einen Staffelstab oder ein Stöckchen, und zwar in etwa senkrecht.

Was daran "affig" sein soll, seine Arme geradlinig und rechtwinklig am Körper entlang zu führen statt mit hochgezogener Deckung durch die Gegend zu rennen wie Sylvester Stallone in Rocky und gefühlt 80% aller Jogger/Läufer, denen ich begegne, will sich mir auch nicht so recht erschließen...

Egal - Hauptsache es hilft.

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Handflächen nach oben ?

Das mit den Handflächen nach oben höre ich auch zum ersten mal.
Mache ich jedenfalls nicht so. Die Armhaltung wird mit Läuferdreieck beschrieben. Dabei werden die Arme parallel zueinander bewegt und die Arme angewinkelt, wie zum Beispiel zu sehen beim Läuferdreieck von Haile Gebreselassi. Bei Steigungen oder bei schnelleren Läufen stelle ich mir manchmal vor, ich hätte Stöcker in den Händen und würde mich damit vom Boden abstoßen. Wenn ich schneller laufen will, erhöhe ich die "Taktfequenz" der Arme. Dann kommen die Beine automatisch hinterher und werden schneller.

Seitenstiche versuche ich zu vermeiden, indem ich nichts schwer verdauliches vor dem laufen esse. Nudeln Mittags und dann Nachmittags laufen, geht zum Beispiel wunderbar. Mit vollem Bauch laufe ich nie. Und dann versuche ich immer tief in den Bauch hinein zu atmen. Wenn es im Bauchraum muckt, spanne ich die Bauchmuskeln etwas an. (Die trainiere ich mit Crunches). An mein letztes mal Seitenstechen kann ich mich nicht erinnern.

Das mit dem tief in den Bauch atmen halte ich für wichtig. Vom flach atmen, also nur oben einatmen, würde ich Seitenstechen bekommen. Aber gerade dieses flache atmen habe ich bei LaufanfängerInnen schon öfter gesehen. Stelle dir die Lunge wie einen Blasebalg oder einen Ballon vor. Oben einatmen, unten tief einatmen, unten ausatmen und Luft rausdrücken, oben ausatmen.

makesIT

nee das hat sie nicht

nee das hat sie nicht gesagt das ich die handflächen nach oben drehen soll nur das funzt mit dem parallel am körper vorbeiführen nur dann wenn ich meine hände nach oben dreh. andernfalls kommen die wieder vor die brust und ich bekomm diese scheiss schmerzen wieder. und aus diesem grund seh ich dabei auch ein wenig albern aus, aber solange es mir hilft es mir das egal

Hab's mal ausprobiert

Habe ich ganz vergessen, dass ich Dir ja noch was schreiben wollte:
Ich hab das letztens mal ausprobiert mit dem Mit-Handflächen-nach-oben-Laufen.
Das ist ja 'ne Katastrophe!
Derart unrund und abgehackt - das kann nicht effizient sein. Und auf Dauer auch nicht gesund!
Gewöhn Dir das möglichst schnell wieder ab. Die Arme sauber führen kann man auch so - zwing Dich...
Zum Beispiel so:
Schultern locker - eher weiter nach unten als bisher.

Wenn Du den Arm nach hinten führst, berühre mit der (lockeren) Faust die Hüfte,
wenn Du ihn nach vorne führst, berühre die Hüft-Oberkante mit dem Ellenbogen.

Die Rückwärtsbewegung des Arms sollte die (leicht) energischere sein, denn sie gleicht die (dann hoffentlich ebenfalls) energischere Vorwärtsbewegung des Knies aus.

Et voila: Du führst die Arme vernünftig, wirst wahrscheinlich kein Seitenstechen mehr haben und kannst womöglich bei gleichem Krafteinsatz schneller laufen - und wer möchte das nicht?

Es ist schon komisch: Beim (sportlich) Schwimmen-Lernen suchen sich alle 'nen Verein nebst Trainer um die Technik richtig zu lernen - da wird dann an der Handhaltung beim Eintauchen gefeilt, etc. pp. - aber beim Laufen scheint alles Sch31|8-egal zu sein - erlaubt ist was gefällt... Das nennt sich dann: "Mein Laufstil."
Dass es einen Unterschied zwischen korrekter Lauftechnik und Laufstil (letzterer muss sich im Rahmen der ersteren bewegen) geben könnte geben könnte, scheint nicht so ohne weiteres eingängig zus ein.

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links