Benutzerbild von joggi555

Heute morgen war ich ganz entspannt. Ich war etwas ausgeschlafener als in der Woche. Und gestern hatte ich eine kürzere Runde (6 km) in Jahresbestzeit abgeschlossen. Also musste ich heute auf der 10er-Runde, die in diesem Jahr immer ganz knapp über einer Stunde lag, kein besonderes Tempo vorlegen. Es sollte ein ausgeglichener Lauf werden.

Los ging´s um kurz vor acht und ich sagte mir: nichts übereilen, aber auch von Anfang an nichts liegen lassen. Also ging´s in einem leicht fordernden Tempo los.

Nach einem km geht´s erst kurz (100m), aber äußerst heftig und dann einen weiteren km etwas mäßiger bergan, da heißt es, keine Kraft zu vergeuden - also einteilen. Zeit kontrolliert wird dann nach km 2 - und siehe da: es sah mit 12:20 überraschend gut aus!

Ran an den 3. km, der locker zu laufen ist, 18:10.

Auf dem folgenden km ist die Strecke leicht wellig und man muss auf dem Radweg auf Unebenheiten von Baumwurzeln achten. Trotzdem verlockt der Abschnitt zum Überpacen - km 4 zeigte 23:55, oha, leicht zu schnell ?

Das reguliert sich von alleine auf km 5 und 6: eine lange leichte Steigung, und erst für den km 6 habe ich eine zuverlässige Markierung. Laufzeit nach 6 km: 35:45. Alles, was unter 36:00 ist, ist für mich an dieser Stelle Spitze! Da ist noch was drin. Aber wieviel bleibt noch nach dem gestrigen Lauf? Spannende Frage.

Zur Motivation trägt ein herrlicher Sonnenaufgang bei!

Weiter auf km 7: erst eben, dann leicht ansteigend - und Wind von rechts vorne. Der war zwar kalt, aber noch nicht allzu stark. Trotzdem wurde aus 4° gefühlt 0°. Und es kam die Sorge, das Tempo nicht halten zu können - aber die war unbegründet. Auch am Ende von km 7 lag die pace noch unter 6 (41:35)- da könnte eine Jahresbestzeit drin liegen!

Der nächste km führt auf einem welligen Feldweg zwischen Fischteichen entlang und ist durch Bäume und Hecken windgeschützt - ein Wohlfühlabschnitt. Und die Zeit war am Ende dieses Abschnitts auf 47:20 aufgelaufen. Das stimmt hoffnungsfroh - aber: jetzt kommen noch zwei Steigungen. Jede ist kurz, aber äußerst brutal. Und ich bin immer stolz, wenn ich sie laufender Weise "bezwinge" - egal in welchem Tempo.

Die erste Steigung liegt kurz vor Ende des km 9 - und da war es passiert: ich musste dem Tempo Tribut zollen und einige Meter gehen. Trotzdem zeigte die Uhr am Ende dieses km 53:10 - es gibt noch eine Chance, unter einer Stunde zu bleiben!

Bis zum Anfang der Steigung auf km 10 gab´s nur eines: Tempo machen; das fällt leicht, weil es zwischendrin mal bergab geht. Und dann wieder die Steigung - Gehen war angesagt, aber nicht mehr als 30 m, dann ging´s langsam weiter - die letzen 900 noch leicht bergauf -einteilen - durchhalten! Erst ca. 300 m gerade hoch, dann links rum 100 m ohne Steigung, dann wieder 300 m gerade hoch, 50m links leicht bergab, und nun rechts rum, die restlichen ansteigenden 150 m im Endspurt; ein Fußgänger betrachtet das mit sorgenvollem Gesichtsausdruck; Zeit gestoppt: 59:08!

YEAH! Jahresbestzeit! Ungeplant, unerwartet, überraschend !

Und nebenbei die Marke von 4.000 Jogmap-km seit Anfang 2009 erreicht - so kann es weiter gehen :-)

Volker



Jogmap Schleswig-Holstein - neongelb beflügelt

4.5
Gesamtwertung: 4.5 (2 Wertungen)

Prima!!

unverhofft kommt oft
:-)

cour-i-euse

WOW - einfach nur ...

... ganz ganz fetten Glückwunsch an dich Volker !

Ich würd mal sagen, das ist der optimale Beginn, für die Saison 2012!

Wir sehen uns morgen ;-), in RZ

Gruss Markus, der "S.-H. Gruppen"

Herzlichen Glückwunsch

zur PB!!! Und das ganz ohne Wettkampf, klasse!!!
Nebenbei noch die 4000-km-Grenze durchbrochen und einen Fußgänger geschockt, das hört sich gut an;-)

Tame:-)
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

Unglaublich!

Volker, wie schaffst Du es, schon vorm Sonnenaufgang ausgeschlafen und fit für´s Laufen zu sein? Ich fürchte, ich würde über jede Baumwurzel stolpern.
Glückwunsch zur Jahresbestzeit und den 4000 Kilometern! Das ist eine irre lange Strecke. Was mich besonders freut ist die Tatsache, dass Du nach Deiner Zwangspause wieder regelmäßig laufend unterwegs bist. Nach wie vor hast Du meine größte Hochachtung, da Du trotz des Nichtlaufenkönnens immer wieder vor Ort warst und andere neongelbe Läufer angefeuert hast.

Liebe Grüße und bleibe gesund!


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links