Benutzerbild von kaesbe66

Hallo Mädels (Jungs haltet euch raus!),
ich sammle schon mal brauchbare Tipps von Gleichgesinnten/Gleichgebauten/Gleichschnellen, da ich 2012 in Berlin das Thema Marathon in Bestzeit für mich abschließen möchte (zu langweilig), beim ersten aber den Eindruck hatte, da ist mehr drin und nicht speziell darauf trainiert ersatzweise ins Rennen gegangen war.
Mir geht es hauptsächlich um Häufigkeit und Art der Verpflegung während des Rennens und 2,3 Stunden vor dem Event (gern auch eine Woche vorher). Mein Magen ist eigentlich nicht empfindlich. Bis zur halben Distanz schaffe ich nahezu alles ohne Frühstück und kann bis 28 Grad Außentemperatur auch Getränke vermeiden. Aber ein halber ist halt kein ganzer und mein GAU wäre eine Aufgabe aufgrund falscher/fehlender Energiezufuhr.
Also her mit den Tipps! Gerne auch unter Angabe von Marke/Hersteller und Geschmacksrichtung. Ich werde die mir geeignet erscheinenden dann im Laufe des Jahres austesten und hoffentlich das Nonplusultra finden. Sollte die Aktion erfolgreich sein, ist dem Tippgeber ein öffentliches Lob meinerseits sicher!
Danke im Voraus!

Ähhhh...

.... biedere Bananen während des Laufes, wo immer es sie gibt. Und morgens ein Müsli. Und die Tage davor das, was man der Familie zumutet/vorsetzt.
Mehr Erfahrung kann ich nicht bieten. Aber ich bin auch nur 3:37 gelaufen :-)

Supertipp!

Ich hätte da 'nen Supertipp - aber ich halt mich da raus.

Gruß

Sirius
...der mit dem Tipp rennt.

Hallo kaesbe66, ich bin

Hallo kaesbe66,

ich bin nicht gerade schnell - mein schnellster Marathon war 3:40:05, und in diesem Jahr bin ich 3 Marathons gelaufen, davon war einer ein Bergmarathon, die man nicht wirklich schnell laufen kann. Aber darum gehts letztendlich ja gar nicht. Jeder soll so ins Ziel laufen, wie er/sie es für sich selbst richtig hält.

Dennoch hier meine Tipps was ich so esse und unterwegs zu mir nehme während des Marathons:
Frühstück auf jeden Fall - mind. 2 Std. vorher. Da genügt eine Semmel oder Weißbrot mit Frischkäse und etwas Marmelade. Ein Frühstücksei und eine Fruchtjoghurt. Das reicht mir meistens bis hin zum HM-Distanz.
Unterwegs habe ich die Powergel-Chips dabei, die Flüssiggels vertrage ich nicht so gut. Mit den Chips-Gel von Ultra Sports komme ich super klar. Meistens habe ich 4 von den Dingern dabei, 2 bringe ich meistens noch ins Ziel mit rein, weil ich die nicht wirklich brauche.
Trinken nehme ich hauptsächlich nur das Wasser. Die Gel-Chips haben die Mineralien die der Körper wieder braucht. Evtl. kannst auch Cola mit Wasser gemischt trinken. Den Rest nehme ich im Zielbereich zu mir.

Auf den Marathonstrecken gibt es hauptsächlich Bananen, einige Veranstalter bieten auch Äpfelstücke an, die mir am liebsten sind. Bananen liegen mir zu schwer im Magen, da sind mir die Äpfel lieber. Habe ich auch oft auf meine langen Trainingsstecken mit und komme damit auch super gut klar. Solltest es dennoch vorher testen was Dir am besten bekommt, denn im Wettkampf reagiert der Körper doch etwas eigensinnig ;-).

Gruß Veronika

Verpflegung?

Ich glaube an der Verpflegung ist ein Angriff auf die Bestzeit noch am seltensten gescheitert.
Meist liegt es am ungenügenden Training.

Oder auch an dem zuviel Verpflegung vor dem Lauf (Übergewicht).
Also hart trainieren..d.h 35 KM in der Vorbereitung a la Greif...
und dann mit was Glück und Talent sollte es machbar sein.

Du haellst dich da mal raus!

Männer mit übergewicht haben hier nix unqualifiziertes zu sagen.
Ich, Schalkine mit 45kg kann da sagen: einfach laufen.
Janz einfach.
;-)
PS: Trainieren hilft natürlich. Und Erfahrung mit solchen Distanzen auch. Und Tempo wird nicht überbewertet. Verpflegung aber schon. Sind doch bloß 42km. 3:15h ist das Thema durch. Such dir 'n schicken Männerarsch und häng dich dran. Ich mach so was in der Art auch immer. Bei 3:15h wird das mit den Frauenhintern schwieriger. Ist aber nicht unmöglich.

wenn du es...

...bis zur halben distanz ohne frühstück schaffst, dann sollte die ganze MIT frühstück ja kein problem sein, oder? sag ich jetzt mal so ;-)

ich wiege zwar 4 kilo mehr, bin 5 jahre älter und brauche vier stunden für den mara, aber essen tu ich unterwegs - außer allenfalls nem stück banane - nix. schon gar keine gels. trinken wasser und ab km 35 cola. alles andere ist kopfsache...
____________________
laufend sucht sich gern nen männerarsch, der bei 4 stunden zwar reichlich zu finden, aber meist nicht so knackig ist: happy

Bei 3:20 kann ich nicht mitreden

(höchstens als Tempo über 200m-Intervalle), der Rest der Parameter passt aber.

Ich bin dieses Jahr meinen ersten Marathon gelaufen und hab "sicherheitshalber" auf der zweiten Hälfte die angebotenen Bananen- und Apfelstücke genommen (je 2 mal). Dazu einmal Salz eingeworfen bei ca. km 30, weil es am regnen und kühl war (Mittsommer halt) und ich mir dachte "Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste". An Getränken Tee und Wasser im Wechsel - Iso und Cola vertrag ich nicht gut (wobei Iso schon mal geht und Cola erst am Tag danach durchschlägt).

Dieselbe Strategie hat mich auch den Albmarathon mit 50km und 1070hm gut überstehen lassen. Hier kamen unterwegs ein paar kleine Salzbrezel und ein Haferschleim dazu. Alles nur "sicherheitshalber".

Ich habe noch nicht ausprobiert, ob es auch ganz ohne geht. Vermutlich aber schon, weil so ein Stück Banane ja auch braucht, bis es wirkt.

Gegessen wird immer viel Obst, Gemüse und Vollkornbrot, Müsli, Kartoffeln, Reis, Nudeln, Hirse, ... Da hab ich beide Male nichts anders gemacht als sonst.

Frühstück: Der Marathon war abends (17 Uhr), also wurde ordentlich gefrühstückt wie immer und mittags noch ein Brötchen und eine Banane eingeworfen. Dazu dann Apfelschorle. Der 50er war um 10 Uhr, von daher Toast mit Marmelade / Schokolade / Honig, Tee und Banane. Unterwegs bis kurz vor dem Start Traubenschorle. Ach ja, Schorle mit Leitungswasser. Traubenschorle finde ich besser als Apfelschorle.

Ich glaub der Rest ist Talent, Training und Kopfsache. Dazu dann Tagesform, Rahmenbedingungen, Wetter, ...

Beide Male hab ich abends danach nicht viel essen können. Dafür kohlenhydratreiche Getränke wie Schorle oder alkfreies Bier, am liebsten Hefeweizen :grins:.

Ich wünsch Dir viel Erfolg - das klappt wenn Du willst, gut trainiert bist und das entsprechende Talent mitbringst.

Klingt gut...

... die Gel-Chips klingen gut (vor den Flüssiggels habe ich ein bisschen Bammel), habe ich gleich gegoogelt und weiß, wo ich die auftreiben kann. Die sind vielleicht nicht so widerlich wie die Gel-Gummiteile mit der Cola-Füllung, die ich schon in der Mache hatte. Werde ich auf alle Fälle ausprobieren. Alles in allem sollte es - wie ich gehofft habe, daran am wenigsten scheitern können! Danke an alle!

Get faster or die trying

Dann vielleicht doch ...

... noch 'n Tip:
Probier mal die Gels von High5.
Die sind nicht so süß. Sehr gut verträglich. Für die letzten km gibt es dann noch welche mit Koffein. Die geben wirklich noch mal nen richtigen Schub. Hab ich beim Zugspitzultratrail ab km55 richtig gut gemerkt.
Einfach mal bei langen Trainingsläufen probierne. Am besten diesen Lauf aber mit Endbeschleunigung laufen und unter dieser Belastung das Gel nehmen.
;-)
PS: Aufgeben ist ja wohl keine Alternative.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links