Benutzerbild von andromeda

Hey Community,

nach monatelangem Ärger mit der Achillessehne würde ich nun gerne mal die AchilloTrain Manschette von Bauerfeind ausprobieren.

Allerdings verstehe ich den Unterschied zwischen der AchilloTrain und AchilloTrain Pro nicht.

Kann mir jemand sagen, welche davon bei "allgemeinen Achillesproblemen" durch Überlastung besser ist?

Danke & viele Grüße,
Andromeda

P.S.: war natürlich damit auch beim Sportarzt, diverse Spritzen (Cortison und Traumeel) und Akkupunktur haben die aktuen Symptome zwar behandelt, aber langfristig gesehen zickt die Achilles immer rum, sobald ich mal wieder halbwegs im Training bin...

meine Erfahrung

Hallo Andromeda,

meine Erfahrung mit der Achillo Train Pro war nicht besonders gut. Sie hat mich eher behindert, als geholfen. Sie hatte im Laufschuh gedrückt, ich fühlte mich auch, als ob die Durchblutung jetzt dadurch vermindert sei. Sie wurde im Fachhandel angemessen! Ich habe sie nach drei Läufen nicht mehr angezogen.

Mir haben die Tipps meines Sportarztes in Zürich endlich den gewünschten Erfolg gebracht.

http://www.christophreich.ch/2011/08/19/achillessehneachillodynie-wieso-sind-achillessehnenentzuengungen-so-unberechenbar-und-anhaenglich/

Gehe mal auf den Link und klick dich weiter durch die entsprechenden Blogbeiträge. Vllt. verstehst du dann, WAS mir geholfen hat.

Es ist das gesunde Mittelmass zwischen langsam aufgebauten Training, sozusagen immer in Bewegung bleiben und entsprechend die Strecke zu verlängern. Gute Selbsteinschätung, wo die persönliche, nicht gefährliche Belastungsgrenze liegt.

Dazu Bürstenmassagen der Achillessehne morgens und abends.

Zu guter Letzt habe ich als sehr hilfreich das hier empfunden:

http://www.murmeli-kraeutersalbe.ch/produkte/murmeli-kraeutersalbe.html

und zwar die wärmende Salbe. Die habe ich jeweils nach den Bürstenmassagen aufgetragen.

Liebe Grüsse us de Schwiiz und gute Besserung

Ute

PS: richtig verlinken kann ich gerade nicht :-)

Laufen berührt die Sinne, verwöhnt unsere Seele und macht uns stark, das Leben in allen Situationen anzunehmen.

Guter Tipp!

Hallo Ute,

mit Interesse habe ich die verschiedenen Blogs auf der Seite gelesen. Das Problem mit der Schonphase und danach zu schnell wieder einsteigen kenne ich gut. Dieses mal will ich genau diesen Fehler nicht mehr machen. Da ich dieses Jahr schon zwei Laufpausen einlegen musste versuche ich dieses mal, einige Tipps zu beachten:

- Langsamer Trainingsaufbau: momentan laufe ich nur 6-8km pro Einheit
- tägl. Treppenstufenübung
- Traumeelkur (hab ich jetzt abgebrochen, da ich die Tabletten immer vergessen habe)
- Tapen der Achillessehne mit Kinesiotapes
- bei jeder Einheit den Laufschuh wechseln, nicht mit ungedämpften Schuhen laufen

Da mir das Tapen gut tut dachte ich daran, mir diese AchilloTrain Bandage zu besorgen. Interessant, dass Du keine guten Erfahrungen damit gemacht hast. Kann das hier noch jemand bestätigen?

Das mit den Bürstenmassagen klingt auch gut, werde ich mal probieren.

Danke & liebe Grüße,
Andromeda

You have to do what you can with the time you've got.

Ist da Murmeltier drin???

Hey Ute,

eine Frage hab ich noch zu Deiner Zaubersalbe: ist da wirklich Murmeltier drin? Und Dachs? Das ist ja... irgendwie eklig ;-) Habt ihr in der Schweiz so viele davon, dass ihr daraus Salbe machen könnt? :-)
Aber wenn es hilft werde ich das wohl versuchen. In Deutschland scheint die nicht so verbreitet zu sein...

Lg, Andromeda

You have to do what you can with the time you've got.

Bandage

Ich laufe seit über 2 Jahren mit der Achillotrain (ohne pro!) und habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Ich glaube, daß viele Achillessehnenreizungen aus dem Kontakt zwischen Sehne und Schuhrand herrühren. Diesen gibt es mit der Bandage nicht mehr. Als zweites wichtiges Element muß allerdings die regelmäßige Treppenübung hinzukommen. Und auch ich wechsle die Schuhe häufig.
Murmeltiersalbe??? Nicht für mich. Aber ein anderes Schweizer Produkt hilft mir sehr: Kybun-Schuhe.

PS: Beim Orthopäden war ich auch. Das kannst Du getrost vergessen. Du mußt Dich selbst schlau machen und ausprobieren, was gut für Dich ist. Mir hat der Orthopäde gesagt, nachdem ich seine Nase mit endlos vielen Therapieformen vergoldet hatte, ich würde nie wieder laufen können. Tatsächlich habe ich auch 16 Jahre ausgesetzt. Dann kam ich auf die Idee, daß ich eventuell schlauer als der Orthopäde sein könnte, und habe mich im Internet umgeschaut. Jetzt laufe ich schmerzfrei, dank der genannten Hilfsmittel, und dieses Jahr immerhin schon über 600 km. Gelegentlich aber spiele ich mit ebenjenem Orthopäden Golf und schaue ihm nach, wenn er in seinem Jaguar oder seinem Porsche nach Hause fährt. Er läuft nicht. Und beim Golf schlage ich ihn lässig. Leider spiele ich prinzipiell nie um Geld, sonst könnte ich mir das Nasengold zurückholen. Verzeih die Weitschweifigkeit.

ja

Also, wenn du die HP von dem Hersteller liest, ja, es ist auch drinnen. Sie nehmen aber Tiere aus der Jagd, keine Zuchttiere.

Es gruselt mich auch ein wenig, aber der Erfolg war für mich entscheidend und es riecht angenehm nach Alpenkräutern und nicht nach Murmeli.

Laufen berührt die Sinne, verwöhnt unsere Seele und macht uns stark, das Leben in allen Situationen anzunehmen.

die Treppenübung

Hoi Andromenda,

die Treppenübung gehört obligatorisch dazu. Da hat mir der Sportarzt diverse Varianten gezeigt und auch gesagt, bloss nicht so lange machen, bis es schmerzt, ggf. noch mit dem anderen Bein am Anfang unterstützen beim Anheben der Ferse.

Schönen Obig

Gruess Ute

Laufen berührt die Sinne, verwöhnt unsere Seele und macht uns stark, das Leben in allen Situationen anzunehmen.

Eins noch:

Auf keinen Fall Cortison in die Achillessehne spritzen ( sagt nicht nur mein orthopädischer Chef!). Lindert zwar den Schmerz, macht aber die Sehne porös, Reißgefahr! Ultraschall tut übrigens auch gut...
zausel

>

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links