Benutzerbild von rhinfo

Normalerweise schreibe ich ja keine Blogs zu meinen Trainingsläufen. Zwei Tage nach Troisdorf möchte ich mich aber noch einmal zu Wort melden. Wie Ihr seht habe ich den heutigen Lauf als "Runner's High" eingestuft. Er lief, meinem derzeitigen Trainingsstand entsprechend, super. Eine Pace unter 7:00 ist zwar nicht das, was ich früher gewohnt war, aber ist halt das, was ich im Moment kann. Nichts hat weh getan, noch nicht einmal die geschundenen Achillessehnen. Und das operierte Knie schon gar nicht. Das hat überhaupt noch nicht beim Laufen weh getan, seit ich wieder laufe. Und das sehe ich absolut positiv.

Ich bin etwas traurig, dass ein Wettkampf, den ich als vollen Erfolg für mich ansehe, durch Kritik etwas kaputtgeredet wurde. Nichts gegen Kritik. Ich kann mit Kritik leben, und berechtigte Kritik versuche ich auch umzusetzen. Nur wenn viele Leute immer wieder in die gleiche Kerbe hauen, die auf falschen Voraussetzungen basieren, dann tut das weh.

Richtig ist, dass ich 5 Stunden absolut problemfrei gelaufen bin. Und das ist, wie ich finde, absolut positiv zu sehen. Gut, die letzte Stunde mußte ich etwas beißen, um mein höchstes gestecktes Ziel zu erreichen. Aber das gehört zum Sport. Ich war zu keinem Zeitpunkt in der Gefahr mich zu übernehmen. Auch mein operiertes Knie war zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Mein primäres Ziel war es, die 6 Stunden durchzulaufen. Das habe ich geschafft. Sekundäres Ziel war es, mit mindestens 40 km in die DUV-Statistik zu kommen und damit in die 6-Stunden-Cup-Wertung. Auch geschafft. Na ja, der Ultra war dann noch das I-Tüpfelchen. Wie gesagt, das ist Sport.

Ich muss mir nichts beweisen. Ich hatte in meiner Laufkarriere so viele Erfolge mit Leistungen, die wohl 95% der Jogmapper nicht erreichen. Ich werde auch älter, so dass ich leistungsmäßig Abstriche machen muss. Deswegen zähle ich persönliche Bestleistungen auch nur noch ab 2008. Ich vergleich mich nur noch mit anderen meiner Altersklasse. Und da gehöre ich noch zu den besten in Deutschland. Vergeßt bitte nicht, dass ich 10-15 Jahre älter bin wie die meisten von Euch.

Wenn Euch mein Laufstil nicht gefällt (übrigens eine ganz subjektive Empfindung, denn einige haben mir in Troisdorf einen sauberen Laufstil bescheinigt), so kann ich es nicht ändern. Ich hatte noch nie einen besonders schönen Laufstil. Aber ich war damit erfolgreich und das zählt. Hier möchte ich mich rejokaa anschließen, mit dem ich ja bekanntlich nicht immer einer Meinung bin, was Training angeht. Auch er hat Probleme mit seinem Laufstil (ohne Dir zu nahe treten zu wollen, Jörg), aber auch er hatte noch bis vor kurzem tolle Leistungen.

Mein "schmerzverzerrtes" Gesicht hat übrigens genausowenig mit Schmerzen zu tun. Ich kenne das Gesicht von Wettkampffotos (weshalb ich manchen Fotografen umbringen könnte... *grins*). Es ist Ausdruck von Anstrengung, was ja zum Sport gehört, aber nicht von Schmerzen. Ganz nebenbei habe ich festgestellt, dass die wenigen Fotos, die von mir in Troisdorf geschossen wurden, sogar ausgesprochen gelungen waren...

Was meinen derzeitigen Trainingsstand angeht, so steht und fällt er mit meinem Gewicht. Ich habe glücklicherweise in Troisdorf knapp 2 kg abgenommen. Aber bis zu meinem Wettkampfgewicht ist es noch ein weiter Weg. Wie sagte dietzrun so treffend: "Mühsam nährt sich das Eichhörnchen". Aber das Eichhörnchen kommt gut durch den Winter, und genau das habe ich auch vor.

Der Wettkampf in Troisdorf war genau richtig. Nicht nur dass ich meine Ziele erreicht habe. Ich habe auch mal wieder einen "langen Kanten" gelaufen im Hinblick auf die kommende Saison. Und im Rahmen eines Wettkampfs läuft sich solch ein langer Kanten einfach angenehmer als allein. Dietzrun und mainrenner wissen, wovon ich rede. So bleibt es auch bei meinem Vorhaben, die Georgsmarienhütter Null zu laufen. Zeit ist mir da völlig egal (solange die keine Suchmannschft losschicken müssen... *lach*), es ist aber ein weiterer langer Kanten.

Wenn ich mal daran erinnere, dass ich 2009 ebenfalls in Troisdorf nach zwei OPs 43 km gelaufen bin, und im darauffolgenden März die 10 km in 45:59, sowie sämtliche Bestleistungen in 2010 verbessert habe, so macht mir das Mut, bei meiner Strategie zu bleiben. Auch wenn 2012, allein schon altersbedingt, nicht mehr so gut werden wird wie 2010, so denke ich, dass es wieder ein gutes Jahr wird, nach dem beschissenen 2011.

Bitte nicht missverstehen, ich will ja Eure Kritik, aber wenn alle in dieselbe Kerbe hauen, tut das weh. Ich bin alt genug, und habe wahrscheinlich mehr Lauferfahrung wie die meisten von Euch. Und ich pass auf mich auf. Nur ohne Training, und Troisdorf war für mich Training, komme ich nicht weiter. Letztes Jahr mußte ich mir laufend Kritik anhören, dass meine 5300 km zuviel wären. Sobald ich aber weniger gelaufen bin, habe ich zugenommen und meine Form ging in den Keller. Ich laufe zur Zeit, weil ich eben vorsichtig bin, knapp die Hälfte meines bisherigen Wochenpensums. Aber auch da bekomme ich noch Kritik, dass ich zuviel mache. Aber ich werde mein Pensum langsam wieder steigern müssen, um noch auf einen grünen Zweig zu kommen. Für mich ist Laufen Sport und da gehört Anstrengung dazu. Ich lass mich noch nicht zum alten Eisen abstempeln.

Ich möchte hier niemandem persönlich zu nahe treten, aber wie sagte hier jemand: "Manchmal hilft kotzen". Ich weiß, dass Ihr es alle nur gut gemeint habt und hoffe, dass mir dies niemand übel nimmt.

Liebe Grüße
Renate

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" John F. Kennedy

19.11. 10 km oder HM in Köln-Porz

2.75
Gesamtwertung: 2.8 (4 Wertungen)

Ich weiß nicht, was die

Ich weiß nicht, was die andern geschrieben haben, und wenn es dich so niederdrückt, will ich es auch gar nicht lesen.
Ich find es toll, was du am Wochenende geschafft hast. Das ist auch das Schöne am Laufen: jeder macht es für sich. Keiner muss.

Unbekannterweise eine tröstende Umarmung. Mach weiter so.
----------------------------------------------------------------

Danke für die lieben Worte

Genauso sehe ich es auch. Mir macht das Laufen (meistens) immer noch Spaß. Die wenigen Läufe, die nicht so viel Spaß machen, müssen sein, sie zahlen sich dann mit doppeltem und dreifachem Spaß beim nächsten Wettkampf aus... :-)

Liebe Grüße
Renate

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" John F. Kennedy

19.11. 10 km oder HM in Köln-Porz

Wenn ich deinen

Wenn ich deinen Kilometerstand sehe, denke ich, du kannst genau einschätzen, wo deine Grenzen sind. Also mach dir keinen Kopp.
----------------------------------------------------------------

Wenn ich Deine Leistung in Troisdorf sehe...

...hoffe ich, dass ich da auch mal wieder hinkomme, und wir zumindest ein paar Runden gemeinsam drehen können. Aber ich glaube Du würdest mich selbst bei Bestleistung (57 km) noch stehen lassen... ;-)

Liebe Grüße
Renate

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" John F. Kennedy

19.11. 10 km oder HM in Köln-Porz

zitat: Ich lass mich noch nicht zum alten Eisen abstempeln...

...rhinfo, wer will das denn?
ich glaube, du bist längst nicht die älteste hier.
und ich habe den eindruck, dass hier auch und gerade "alte eisen" besonders ob ihrer leistung beglückwünscht werden.
ob es kritik war, was du zu hören bekommen hast, vermag ich nicht zu beurteilen.
aber ich lese ja auch deine blogs und verfolge deine läufe. kann es sein, dass es einfach besorgnis war?

btw: wenn du auf nem foto angestrengt schaust, dann kann der fotograf am wenigsten dazu ;-)
im ernst: klar kann sport anstrengend sein und soll er auch, aber er soll doch auch spaß machen. und spaß spiegelt sich auch in der mimik wider.

renate, wenn ich so die letzten wochen und monate deiner blogs revue passieren lasse, dann denke ich schon, dass du dich selbst unter druck setzt, der eindruck ist zumindest so bei mir entstanden. vielleicht ja bei anderen auch?

egal, auf wessen blog du antwortest, es kommt immer ein satz ähnlich wie: ich bin ja auch mal so schnell gewesen, aber...ich hoffe auch, dass ich bald wieder so schnell bin...oder hier oben im blog: eine pace unter sieben ist nicht das, was ich gewohnt bin usw.

und du schreibst selbst: du vergleichst dich mit läufern deiner altersklasse. und hier ist es wieder: du VERGLEICHST. ja, das mach ich auch. und klar, es spornt mich an. aber nicht in erster linie, denn in erster linie macht es spaß.

und der spaß und die leichtigkeit, die sehe ich bei dir irgendwie nicht. ich hab da einfach nur den eindruck, dass du auf deubel komm raus deiner form hinterher läufst...
____________________
laufend findet nicht, dass marmor, stein und eisen bricht: happy

Nein, happy...

...der Fotograf kann nichts für meinen Gesichtsausdruck. Nur vermittelt der halt oft den falschen Eindruck. Eure Besorgnis findet ich ja rührend, aber in der Massivität, wenn ich bei jedem Blog immer wieder lesen muss "Pass auf Dich auf" und "Du machst zuviel" oder "Setz Dich nicht unter Druck", und das gleich in zig Antworten auf meine Blogs, so setzt gerade das mich unter Druck. Vergleiche mit anderen gehören zum Sport. Und Anstrengung auch. Und wenn die Leistung in Ordnung ist, macht der Sport auch Spaß. Und nach einer Verletzung wie meiner, ist die Leistung in Troisdorf für mich auch in Ordnung. Und das ist doch das wichtigste. Auf meine Gesundheit passe ich schon im eigenen Interesse auf. Kritik ist wichtig, aber zu viel Kritik und vor allem unnötige Kritik wirkt demotivierend. Und ich bekomme in der letzten Zeit sehr viel von dieser Kritik ab, statt mal aufbauende Worte, wie von suricata oder Tame. Ich arbeite daran, wieder einigermaßen Anschluß an meine Leistungen aus dem letzten Jahr zu bekommen. Wahrscheinlich wird das nicht ganz gelingen, dann ist das halt so. Damit kann ich leben. Aber ich muss auch was dafür tun, auch wenn das für außenstehende nicht schön aussieht. Damit müssen die dann leben. Ich weiß, Ihr meint es gut, aber ich denke, keine kann sich in mich hineinversetzen. Ich brauche einfach Zeit, mich in Ruhe auf die kommende Saison vorzubereiten. Und ich denke, ich bin auf dem richtigen Weg.

Liebe Grüße
Renate

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" John F. Kennedy

19.11. 10 km oder HM in Köln-Porz

Ich glaub wir könnten gut

Ich glaub wir könnten gut ein paar Runden gemeinsam drehen. Ich hatte letztes Jahr nur zwei Kilometer mehr als du auf der Uhr, aber ich hab nach 5,5 h aufgehört. Mein Knie wollte nicht mehr. Mit einer 7er Pace fühle ich mich derzeit pudelwohl. Aber wenn ich ne 6er Pace in Intervallen laufen, weiß ich, wo ich hin will.
War übrigens beim Rennsteig-HM dieses Jahr total unvernünftig. Aber als ich nach knapp 2:40 h im Ziel war, fühlte ich mich so gut wie schon seit Jahren nicht mehr nach einem Lauf. Ich hätte aufhören können, bin berghoch auch mal gegangen, hab einen supernetten Ü70er kennengelernt, der mich überholt hat (und ich ihn wechselweise), hab einer unbekannten Läuferin ein paar Fotos von sich geschossen, hab gekämpft und bin angekommen. Diese Erlebnisse machen das Leben aus. Ich weiß, was ich geleistet hab und du weißt, was du geleistet hast.

Es ist aber auch gut, wenn sich andere Menschen um dich sorgen. Das heißt, du bist ihnen nicht egal.
----------------------------------------------------------------

ich lese deine zeilen, rhinfo...

...und hab den eindruck, dass dich meine nicht erreicht haben...
____________________
laufend resigniert: happy

Nicht zu persöhnlich nehmen

Moin Uralte Frau,
in deinem Alter sollstest du schon was ruhiger auf Kritik reagieren ;-). Deine Sache an die Dinge ranzugehn ist nicht jedermanns Sache, ist halt deine Art zu trainieren. Ich fand es nur als Selbstzerstörerisch mit Schmerzen unbedingt weiter zu machen, wenn dein Körper nach Ruhe schreit.
Ok, sicher bin ich der Falsche der hier Kritik üben sollte. Bin auch ich erst mit Blutig gelaufenden Füssen aus einem 24 Stunden Trainingslauf ausgestiegen, in Troisdorf mit 2 Überlastungsbrüchen angetreten etc. etc. aber du hast vor deiner OP zu häufig über deine Probleme gesprochen und dann diese Hammermäßigen Läufe gemacht.
Bei deinem Versuch die Null zu laufen bin ich dabei, wenn es terminlich passt. Wollen wir mal sehn wie schnell wir unser Schwungmasse über den Aspalt bewegen.
Dank meinens so lieben Chef´s haben die meine Arbeitsgerät auf 7,5 km/h frisiert, das heisst täglich bis zu 10 Stunden Ultraschrüf ;-) .
Gruß Jürgen

jedem das seine

ich zitiere kurz:
"die Leistung in Troisdorf für mich auch in Ordnung. Und das ist doch das wichtigste"
eben, die Leistung anderer kann man doch auch nicht beeinflussen ...

Und genau das ist es doch, jeder muss mit sich selbst im Klaren sein - zufrieden oder nicht, kann kein anderer beurteilen !

... aber - für Lob und auch Kritik ist doch ein Forum wie dieses geschaffen - und solange es keiner böse meint oder niveaulos wird / nicht alles so zu Herzen nehmen, notfalls auch meinen Beitrag :-)

Liebe Grüße

Wenn Du mit Dir

und Deinem Training im reinen bist, sollte Dich das, was andere darüber denken nicht so runterziehen.
Wenn...
Alles Gute, KS

kritik & spaß(fotos)

wie schon im ursprungsblog angemerkt:
ich seh Dich selten von hinten renate, meist warst Du weg kurz nach dem start (hermann oder so?) daher kenn ich Deinen laufstil gar nicht und daher sah es für mich gequält aus
wenn Du es als (fast)"normal" empfandest und genossen hast um so schöner!
ich bin ein elefant, sprich: daran werd ich mich erinnern ;-)

aber spaß ... das ist das wichtigste, den hab ich auch und seh fast nur noch SCH***Sfotos von mir, irgendwas mach ich falsch, aber nicht beim laufen sondern beim aussehen :-)

also bewahre Dir den spaß
der rest ist schweigen

The goal of science is to build better mousetraps, the goal of nature is to build better mice!

Kritik

Wenn man Blogs schreibt, muss man mit entsprechenden Kommentaren rechnen. Dass man einen Wettkampf möglichst finishen möchte und dafür auch mal auf den letzten Kilometern ins Ziel humpelt - damit hat hier sicherlich niemand ein Problem! Shit happens! Doch die Häufigkeit macht's! Berichte, die allein schon beim Lesen in schönster Regelmäßigkeit gefühlt über den normalen Anstrengungsschmerz hinausgehen, erzeugen nun mal gemischte Gefühle, vor allem, wenn man sich nicht (so gut) kennt. Das darf man nicht unterschätzen!

Jetzt leg' aber die Beine hoch und erst mal Finger weg von der Tastatur! ;-) Auf ein erfolgreiches 2012!

Das meint eine MC, die ebenfalls ein beschissenes Laufjahr hinter sich hat, das zum Smilie by GreenSmilies.com ist

ääähhh...

...eventüll kotzmap??? *duckundganzschnellwech*
____________________
laufend geht in deckung: happy

Kotzmap

Das ist doch nur was für die Kotzbrocken! ***undnunganzganzschnellverschwind****
;-))

im Rollatortempo amüsiert sich: MC :-)

Und ein Kotzbrocken bist Du nicht?

Nein, Du bist ein toller Mensch. In einer heilen Welt. Umgeben von menschlicher Wärme. Gehässigkeiten sind Dir fremd. Zu Recht selbstzufrieden.

Doch, das kommt schon mal vor!

Wenn mich jemand ankotzt, kotze ich eben zurück! Oder feiner ausgedrückt: Dampf ablassen muss sein, aber bitte dort, wo er entstanden ist! Nix für ungut!

:-)

es muss...

...am wetter liegen...
____________________
laufend schiebt mc`s rollator zur seite, damit sie besser überholen kann: happy

Dampfablassen...

... in meinem Blog, aber hier Regeln aufstellen. Habe ich Dich da persönlich angegriffen? Nein.
Eine bekotzenswürdige Verhaltensweise legst Du an den Tag.

ist es möglich...

...das k-wort jetzt wieder einzumotten? es nutzt sich ab...
____________________
laufend k-rüßt: happy

:-)))

@happy: Dann hilf mir auch gleich noch über die Straße!
;-))

okeeee...

...dann oute ich mich jetzt mal als 'mc-über-die-straße-helferin' *kicher*
____________________
laufend hülft: happy

Btw....

Frage:
Son Ellipsentrainer ist doch auch ne Form von Rollator, oder?!

;o)

ich glaub...

...das ist die steigerung *hintermschreibtischversteck* ;-)
____________________
laufend winkt mit der weißen fahne: happy

Negative Kritik

jr Gerade negative Kritik spornt oft an,der Leistungswille wird manchmal gestärkt,man will es den Kritikern zeigen,so ergeben sich in der Folge oft Wettkämpfe am Anschlag,aber erst wenn das Rüstzeug (gute Form)vorhanden ist,erwacht der Ergeiz aus dem Dornrößchenschlaf,bis dahin muss man sich durch Durststrecken(schlechte Form,unbefriedigende(Wettkampf)Ergebnisse und damit verbunden zeitweise geringere Motivation) kämpfen,bleibt die Form weiterhin im Keller, macht sich leider Resignation bleibt,man läuft nur noch halbherzig,wendet sich anderen Freizeitaktivitäten zu,Kritiken lassen einen dann kalt(Alles eigene Erfahrungen aus vergangenen Laufjahrzehnten).
Mit freundlichen Gruss
Jörg

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links