Benutzerbild von rhinfo

Ja, das war Maßarbeit! Nachdem es am Anfang eigentlich ganz gut lief, hab ich zum Schluß eigentlich nicht mehr richtig geglaubt, dass ich die Marathonmarke noch übertreffen könnte. Doch von Anfang an:

Es waren mal wieder viele bekannte und unbekannte Gesichter von JM, der LG DUV und auch andere befreundete Läufer da. Leider hab ich nicht alle Jogmapper gekannt bzw. dem richtigen Nicknamen zugeordnet. Na ja, man sieht sich ja nicht nur einmal, denke ich, und beim nächstenmal kann man sich ja auch noch kennenlernen.

ratze konnte jedenfalls meine Speckröllchen (gut untertrieben, gell, ratze *grins*) bewundern. Auch WWConny hab ich nach langer Zeit wiedergetroffen. Ich hab mich wirklich gefreut, dass Du auf mich zugekommen bist und mir die Hand gegeben hast. Vielleicht kann das ja ein neuer Anfang sein.

Ich will hier nicht alle aufzählen, die da waren, ich würde sicher jemanden vergessen, und die meisten schreiben sowieso noch Blogs. Aber es war schön, strider mal wieder zu sehen, und auch mainrenner. Gazelle123 hab ich nur ganz kurz gesehen, als er schon fertig war.

Es sollte ja der erste Ultra nach meiner Meniskus-OP werden. Zunächst lief es auch ganz gut. vic97 begleitete mich ein Stück, es lief gut. Noch muß ich meinen Speck vor mir herschieben, und der bremst ganz schön, aber das ist bei einem Ultra am Anfang auch ganz gut, so lief ich nicht Gefahr, zu schnell anzugehen.

Die meiste Zeit lief ich allein, so langsam wollte keiner mit mir laufen. Dennoch war es nicht langweilig und ich genoss das tolle Wetter. Ich hatte vor, gegen Mittag meine Ärmlinge auszuziehen, aber im Schatten blieb es noch kühl, jedenfalls, wenn man so langsam lief wie ich. So behielt ich sie lieber an, auch wenn die meisten ab Mittag mit kurzen Ärmeln liefen.

Nach etwa 4 Stunden lief, nein ging Martina Hausmann zu mir auf. Martina ist ja eine der erfolgreichsten Ultraläuferinnen bzw. Geherinnen Deutschlands. Ich lernte sie kurz in Köln beim 48-Stundenlauf kennen. Gestern hatten wir dann mehr Zeit uns zu unterhalten. So erzählte sie mir von ihren diversen Ultras im In- und Ausland. Die 48 Stunden waren da eher eine Kurzstrecke für sie, die mehrmals im Jahr 6-Tage-Läufe oder 1000-Meilen-Läufe bestreitet. Hut ab! Sie kann verletzungsbedingt nicht mehr so gut laufen und hat daher die Gehtechnik gelernt, mit der sie schneller geht wie manche laufen. Auch von dieser Technik konnte ich so manches von ihr lernen (aber nicht umsetzen).

Dank Martina war ich in dieser guten Stunde auch etwa 1 Minute/km schneller als die Runden zuvor. Aber in der letzten Stunde mußte ich sie dann ziehen lassen. Nach meiner Hochrechnung mußte es noch für ca. 45 km reichen, aber ich wurde wieder langsamer. So langsam, dass ich mein Ziel, einen Ultra zu laufen, schwinden sah. Am Ende stand 42,64 km auf dem Garmin. Und das große Zittern begann, ob das offizielle Ergebnis für einen Ultra reichen würde.

42,221 km, 26 Meter über Marathon! Maßarbeit! Und ich war so fertig wie seit ewigen Zeiten nicht mehr. Vor allem meine Achillessehnen schmerzten. Auch hatte ich erstmals leichte Probleme mit der Hüfte. Ich glaube, das einzige, was nicht weh tat, war das operierte Knie!

Auf der Ergebnisliste stand ich als 5. in der AK W50, aber noch ohne Restmeter. Da aber ratze keine Restmeter gelaufen war, rutschte ich noch bis auf Platz 3 vor (sorry ratze). So stand ich wie schon vor zwei Jahren in Troisdorf wieder auf dem Treppchen:


(c) Stevie Fecher

Noch größer war meine Überraschung, dass ich mit Melanie Kohler und Ursula Jedele Platz 2 in der Mannschftswertung für die LG DUV erlaufen konnte. Hier erreichte Jogmap übrigens den 3. Platz. Herzlichen Glückwunsch!

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" John F. Kennedy

19.11. 10 km oder HM in Köln-Porz

2.166665
Gesamtwertung: 2.2 (6 Wertungen)

Auf Dich zugekommen...

...so hast Du es also wahrgenommen. Interessant.
Nun mal meine Wahrnehmung: Es war allein meiner guten Erziehung und dem geschuldet, was ich als Höflichkeit bezeichnen möchte. Selbige vermisste ich allerdings im Tonfall Deiner Antwort.
Nix für ungut - und was nicht ist, kann ja noch werden. Bis dahin wünsche ich Dir weiterhin möglichst beschwerdefreies Laufen.
Grüße, WWConny

liebeleins 8|

ich gratuliere allen treppchenplatzerreicherinnen und hoffe WWC kann mir vezeihen daß ich doch nicht abgewartet habe, Ihr meintet ja Ihr würdet nicht als team gewertet werden und ich wollte dann irgendwie doch einfach nur noch heim, jetzt tut's mir leid daß ich Euch die ehren nicht in buchholz vorbeibringen konnte ;(
mir selber beiße ich natürlich in den hintern weil ich noch ne runde mehr auch überlebt und mit 44,5 den 2. gemacht hätte womit mir allerdings renates zorn ... also besser so ;)

The goal of science is to build better mousetraps, the goal of nature is to build better mice!

ganz ehrlich :

ich hätte schon zu anfang nicht gedacht, daß du die ganze zeit durchhälst.
es sah , sorry, für mich nicht so wirklich gut aus, und daß du heute schmerzen hast .... mich wundert´s nicht .
aber dann noch auf´s treppchen ? holla , hut ab !
vielleicht gehe ich nächstes mal doch einfach noch ein bißchen weiter,
km sind in troisdorf eben km .

wieder was dazugelernt hat : c

jepp c

so machen wir das, die sollen sich alle WARM anziehen . . .

The goal of science is to build better mousetraps, the goal of nature is to build better mice!

@c

War eigentlich nur die letze Runde, na ja, sagen wir die beiden letzten Runden, die mir schwer fielen. Sonst ging es mir recht gut. Und klar, nächstes Jahr machste die 42,195 km voll (ist nach 15 Runden noch bis kurz vorm Aggerdeich ;-)). Ich denke, dass ich nächstes Jahr auch wieder weiter laufen kann, sind ja schließlich Meisterschaften.

@ratze: Wäre keinerlei Zorn bei mir aufgekommen, ich hätte Dir den Treppenplatz von Herzen gegönnt. Ich war ja schon froh, überhaupt über die Marathonmarke gekommen zu sein. Alles andere war dann nur noch Zugabe.

Zu WWConny sag ich nun mal nix mehr. Ist sicher besser so.

Liebe Grüße
Renate

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" John F. Kennedy

19.11. 10 km oder HM in Köln-Porz

Uuups, mir scheint, ich habe

Uuups, mir scheint, ich habe was verpasst ;)

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Liebe Renate

Ich gratuliere Dir zu Deinem 3. Ak-Platz und bin froh, dass Du wieder laufen kannst, aber was ich nicht ganz verstehe, ist, warum Du mit aller Gewalt und den verbundenen Schmerzen unbedingt diesen Ultra wolltest?!
Ich glaube, Dein Kopf verlangt zuviel von Deinem Körper.

Du bist eine mental starke erfahrene Läuferin!

Du bist kaum wieder im Training, fängst sofort mit nem Stundenlauf an und quälst Dir gestern die Hüften und Achillessehnen kaputt, dabei bist Du doch gerade erst wieder hergestellt??!
Gut, jeder muss selbst wissen, was er seinem Körper zumutet, aber wundere Dich nicht, wenn die Folgen negativ sind, was ich Dir bei Leibe nicht wünsche.
Hoffentlich wird das bis GM wieder gut.

Du hast so viele Km und Ultras geschafft, warum riskierst Du das?
Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass Du schnell wieder reinkommen willst, das geht mir nicht anders, aber Du hast die größere Erfahrung, als ich und solltest es besser wissen.
Du mußt doch niemandem was beweisen?!

Bitte sei mir dafür nicht böse, aber als Buddyline, der Du Sorgen bereitest, möchte ich Dir ans Herz legen, das jetzt richtig auszukurieren, damit Du in Zukunft einen solchen Lauf auch wieder schmerzfrei genießen kannst.

Lieben Gruß Carla

Glückwunsch

zum Treppchenplatz, auch wenn Dein Weg dahin alles andere als geschmeidig aussah.
Stelle mir bei einigen hier die Frage, wieso sie sich unbedingt gegen jede Vernunft quälen, aber zum Glück sind wir ja schon alle gross und können machen was wir wollen.
Frohes Regenerieren.

LG,
Anja

@c-s

Liebes Pferdchen,

wie ich c schon schrieb, es ging mir die ganze Zeit gut, vor allem, als ich mit Martina lief. Es war wirklich nur die letzte Stunde, die nicht mehr so gut lief. Primäres Ziel war nicht der Ultra, sondern ich wollte die 6 Stunden auch wirklich laufen. Das zweite Ziel war die DUV-6-Stundencup-Wertung, für die ich mindestens 40 km brauchte. Die waren auch nie wirklich in Gefahr. Mit der Hüfte hab ich eigentlich nie Probleme. Warum es dort plötzlich zwickte, weiß ich nicht, aber es war weit weniger schlimm, wie es sich anhört. Das einzige wirkliche Problem sind die Achillessehnen. Und das Problem bestand ja auch schon vor meiner OP. Die A-sehnen hab ich mir letztes Jahr in Biel ruiniert. Ich hatte ja gehofft, dass nach 3 Monaten Laufpause die A-sehnen wieder etwas Ruhe geben würden, aber dem ist wohl nicht so. Nur werde ich damit leben müssen, wenn ich weiter Ultras laufen will, denn wirklich helfen konnte mir da noch kein Arzt. Aber das Problem kennen sicher viele hier.
Kein Grund zur Sorge. Mit weniger Gewicht werde ich auch wieder schneller sein. Und auch meinen A-sehnen wird das gut tun. Also heißt es für mich abspecken. Und das geht nun mal nicht, ohne das Laufpensum wieder zu erhöhen. (In Troisdorf hab ich netto etwa 1 kg abgenommen).
Aber lieben Dank für Deine Sorge. Wir sehen uns noch vor der Null. Und mit der GM Null wollen wir mal sehen, wie weit ich dann konditionell bin... :-)

Liebe Grüße
Renate

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" John F. Kennedy

19.11. 10 km oder HM in Köln-Porz

@Anja Bongard

Ich sehe mich ja zum Glück nicht von außen, so muss ich mich auf das Urteil von anderen verlassen. Nur ist das auch nicht einhellig. ratze und Du sagen, dass ich unrund laufe, während Martina Hausmann und Roland Riedel mir sagten, dass ich recht gut laufen würde. Dass ich keinen schönen Laufstil habe, ist schon seit 30 Jahren so, wobei ich aber damit mal recht erfolgreich war. Ist also recht schwer für mich zu unterscheiden, ob Deine - subjektiv sicher richtige - Beobachtung wirklich mit meinem Befinden zu tun hat, oder mit meinem angeborenen bzw. antrainiertem Laufstil zu tun hat.
Danke jedenfalls, für die Sorgen, die Du und andere sich um mich machen.

Liebe Grüße
Renate

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" John F. Kennedy

19.11. 10 km oder HM in Köln-Porz

hmm Renate,

das sah nicht schön aus gestern.
Pass bitte besser auf Dich auf!!
Laufen ist NICHT ALLES.....
Nachdenkliche Grüße, KS

Glückwunsch zum Treppenplatz

jr Auf dem Treppenphoto sieht die Figur doch noch gut proportoniert aus,keineswegs eine Kugel,wie ich es bei 15 Kg Gewichtsaufschlag erwartet hätte.Die Kritik an dem unmöglichen Laufstil würde ich mir nicht zu Herzen nehmen,tröste dich,ich habe auch einen unmöglichen Laufstil,man muss nur so laufen,dass Fehlbelastungen so weit wie möglich(geht nicht vollständig)minimiert werden,daran versuche zu arbeiten,nehme dafür zusätzlich zum Laufen ein Ganzkörpermuskeltraining 2x/Woche in Kauf,ebenfalls 2x/Woche sind kurze läufe bis 10km in Barfußschuhen(Leguano,Saucony Hattori und Vibram Five Fingers Bikila)angesetzt,da gerade Barfußlaufen den Stil verbessert.Der Kultschuh Five Fingers kann mich nicht so begeistern,den das Zehenkorsett stört mich,da trage ich lieber den Leguano(Strumpf mit dünner höchst flexibler Schutzsohle),beide Modelle haben Null Dämpfung/Sprengung,während der Hattori mit etwas Fersenerhöhung und leicht festeren Sohle schon höheres Tempo und Strecken deutlich über 10km erlaubt.
Der Laufstil ist meist am Anfang eines Aufbautrainings besonders schlecht,bessert sich jedoch zunehmend,wenn Disbalancen in der Muskulatur ausgeglichen werden(ich hatte lange Zeit einen geschwächten linken vorderen Oberschenkel,der nur Schneckentempo erlaubte,jetzt kann schon wieder Läufe mit Anderen riskieren).
Ich wünsche Dir einen erfolgreichen Neuaufbau.
Mit freundlichen Gruss
Jörg

Sag zu mir bitte auch nichts.

Schon mal danke vorab.

jawoll ratze,

und wir zweibeide laufen dann zusammen eine runde mehr (man lernt ja ;)) und kloppen uns um die plätze ;)

lg ls

"Wenn du eine Düne erklimmst, verschwende deine Energie nicht damit zu beschreiben, was auf der anderen Seite sein könnte, warte, bis du oben bist, um es zu entdecken." Maxime Chattam

gut sah das tatsächlich nicht aus

aber du kannst dich einschätzen und hast tapfer durchgehalten! Glückwunsch dazu! Nächstes Jahr läuft es wieder besser, ich bin mir sicher.

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

"Mühsam"...

...ernährt sich das Eichhörnchen.
Aber zu viel zu kurzfristig zu wollen kann ja eher in Auge gehen.
Also zunächst weiterhin kleine Schritte, auch wenn´s schwer fällt.

Den Warnungen

kann ich mich nur anschließen, liebe Renate: bitte achte auf Dich und höre mehr auf Deinen Körper. Der wird auch nicht jünger und wem willst Du was beweisen? Ich denke Du hast mehr Erfolge gefeiert als manche/r andere hier. Von daher: man muss nicht immer alles wollen und alles machen. Langsam und vernünftig die Umfänge steigern - und das Gewicht kriegst Du bestimmt mit einer geänderten Ernährung auch in den Griff.

Gute Erholung und Glückwunsch zum "dennoch-Treppchen-Platz".

nicht jünger werden ...

hat auch sein gutes, nächstes jahr hab ich ruh vor ihr in der AK *duckundgaaaaaanzschnellllll....*

The goal of science is to build better mousetraps, the goal of nature is to build better mice!

Hättest Du das vor kurzem gedacht?

Dass Du einen Ultra schaffst? Nach all den Problemen? Sicher nicht! Ich gratuliere Dir fürs Kämpfen, Durchbeißen und Siegen!!! Jetzt aber erstmal langsam und in Ruhe Runde für Runde, dann verlierst Du auch wieder die überflüssigen Pfunde und dann, ja dann gehts mit dem Laufen auch leichter und Deine Gelenke werden es Dir danken! Du schaffst das;-)

Tame:-)
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

Danke Tame...

...ich freue mich, dass Du es so siehst, wie ich selbst: als Erfolg. Bei aller berechtigter Kritik, hatte ich leider bei einigen das Gefühl, dass sie es anders sehen. Ich finde es schade, dass mir die Freude über die eigene Leistung so etwas verleidet wurde. Kritik darf und soll sein, aber irgendwann wird es auch zuviel. Du hast aber schön das Positive herausgestellt. Danke.

Liebe Grüße
Renate

P.S.: Ich schreibe nachher noch einen ausführlicheren Blog dazu.

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" John F. Kennedy

19.11. 10 km oder HM in Köln-Porz

kritik?

ich seh Dich selten von hinten renate, meist warst Du weg kurz nach dem start (hermann oder so?) daher kenn ich Deinen laufstil gar nicht und daher sah es für mich gequält aus
wenn Du es als (fast)"normal" empfandest und genossen hast um so schöner!
ich bin ein elefant, sprich: daran werd ich mich erinnern ;-)

The goal of science is to build better mousetraps, the goal of nature is to build better mice!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links