Benutzerbild von Power-Maus

Jetzt blogge ich dochmal,denn wer soltte sich besser auskennen,wenn nicht Ihr "Läufer" ;-)))
es fing alles recht harmlos...6 Wochen vor dem Berlin Marathon zickte meine Hüfte etwas rum,Schmerzen,die sich anfühlten als kämen sie vom Po-Muskel,die Hüfte selber hatte ein Druckschmerz,...bis dahin lief alles sehr gut,wahrscheinlich zu gut! war dann noch schnell ein paar Mal beim Physio und zu guter Letzt wurde ich noch getapt.

Dann der Marathon: bis 20km lief es gut und dann wurde es von km zu km schlimmer! bis mein Bein kraftlos wegknickte.Ich machte einige Gehpausen,aber es wurde nicht besser.Der Gedanke machte sich breit,beim Km 30 auszusteigen!!! mein "Motivator",der bei 30 einstieg zog mich doch letztendlich durchs Ziel (laufend u. gehend).Eine stolze Leistung war das nicht,denn danach war jetzt mein Knie durch die starke Überlastung und wahrscheinliche Schonhaltung stark geschwollen und ich konnte mein Knie nicht mal mehr durchdrücken...

Ich lief 2 Woche gar nicht und dachte danach ist alles wieder o.k, leider wurde ich eines besseren belehrt!Es war schlimmer als vorher...jetzt half nur noch der Gang zum Orthopäden-> Diagnose:Knochenhaut-und Sehnenansatzentzündung an der Hüfte:-((( was durch den Marathon sich bis zum Knie durch die Schonhaltung verlagert hat,schön blöd!!!
ich darf zwar Laufen,aber sehr dosiert und immer drauf achten,das kein Schmerz entsteht...mühsam ernährt sich das Eichhörnchen...
Ich bekomme jetzt eine StoßwellenTherapie (Kosten werden nicht von der Kasse übernommen!),im Augenblick geht es mir schon besser und ich hoffe,es ist bald alles wieder im Lot!
hat jemand auch Erfahrungen mit dieser Diagnose und erfolgreichen Therapie???
und wie kann ich zukünftig dieses Desaster ím Vorfeld vermeiden??? ich wüste nicht mal was schief gelaufen ist!

Eines bin ich mir sicher:ich werde nicht nochmal einen Wettkampf mit einer Verletzung antreten,das kann nur in die Hose gehen...das hab´ich jetzt davon :-(((

LG
Power-Maus

0

leider kann

ich dir da keinen rat geben, und es tut mir wirklich leid für dich.
aber leute, hört doch bitte mehr auf euren körper, power maus, nicht bös gemeint, aber du hättest den lauf abbrechen müssen, dein körper hat es dir mehr als deutlich signalisiert, der motivator, hmm, ich hätte gesagt...hör auf, brich ab... !
ich hoffe sehr das du bald wieder fit bist.
und wie du solche desaster vermeiden kannst....wie schon erwähnt, höre auf deinen körper, zeit und wettkämpfe ist nicht alles, nett gemeint, gruß lukas

Ich habe mich letzten Winter ...

... mit einem ganz ähnlichen Problem herumgeschlagen. Sechs bis acht Wochen wenig bis gar nicht laufen können waren die Folge. Eine Osteopathin war in der Akutphase leider nur bedingt erfolgreich, aber immerhin hat sie mir einige Übungen zur Rückenstärkung und Beckenstablisation ans Herz gelegt, die ich seither nahezu täglich mache. Seit Mitte Januar ist das Problem nun im Griff. Gelaufen bin ich in der Leidenszeit nur solange bis der Schmerz einsetzte, danach nur noch gegangen. War mühselig, aber, so glaube ich, der richtige Weg.

Alles Gute, und bleib' geduldig.

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

Tipp habe ich keinen, aber...

..ich drück Dir die Daumen, dass Du das mit der nötigen Geduld restlos wieder los wirst!
Herzliche Grüße, Conny

Oh jeh

immer noch nicht besser. Ich habe leider auch keinen Rat oder Tipp für dich; nur dass ich dir die Daumen drücke, dass sich alles so langsam in die positive Richtung ändert.

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos
Bin nicht gestört und auch nicht schnell - nur verhaltensoriginell

Och Mönsch...

Das tut mir wirklich leid, dass es noch gar nicht besser geworden ist. Diese verdammten Sehnen heilen aber auch so elend langsam. Bei mir war's ja genauso: keine Vorankündigung, super Maravorbereitung, fit gefühlt, wie nie zuvor und dann ganz plötzlich Knie. Da ist nix schief gelaufen, was wir hätten vermeiden können, das war einfach zu viel *ohne* Ankündigung.

OK, ob es vernünftig war, den Marathon dann dennoch zu laufen, ist ein bisschen fraglich. Andererseits: bei mir war es der erste, und ich wäre um nichts in der Welt ausgestiegen. Jetzt muss ich eben geduldig sein, laufe meine mickrigen 5km-Runden, und bin dennoch sicher, das ist eben der Preis, den ich für den Marathon zahle - ich bereue es nicht.

Schnelle und gute Besserung wünscht
yazi

Helfen kann ich Dir ...

... auch nicht wirklich - aber ich habe (bzw hatte) immer irgendwelche Wehwehchen und unter anderem vor längerer Zeit die selbe Diagnose wir du - allerdings im Unterschenkel. Unterstützend kannst du meiner Meinung nach auf jeden Fall homöopathisch (jetzt wirds wahrscheinlich gleich hektisch in deinem Blog ;-) ). Was mei mir sehr gut hilft ist Traumeel - und zwar die Salbe (unterstützend kannst du auch noch die Tabletten dazu nehmen) (wurde mir übrigens vorletzes Jahr bei einem Bänderriß vom behandelnden Arzt mehrmals gesprizt (IGEL-Leistung)). Kostet Beides nicht die Welt, gibts rezeptfrei und bei mir hilfts. (Auch wenn jetz gleich wieder die Plazebo-Debatte beginnt (mir ists wurscht, wie es hilft)). Frag einfach mal in der Apotheke! Wenn du generell in das Homöopathie-Thema einstiegen willst, gibt es außerdem ein einigermaßen gutes und zudem noch ziemlich billiges Buch (Homöopathie bei Sportverletzungen von Roger Rissel)

Und noch ein letztes Wort zu den Homöopathie-Skeptikern, die sich jetzt gleich zuhauf melden werden. Zu meiner Überzeugung bin ich durch einen unserer beiden Hunde gekommen, die, als wir sie vor fünf Jahren aus dem Tierheim holten, immer wieder Probleme mit Blasenentzündung hatte und vom Tierarzt immer mit Antibiotika behandelt wurde. Da meine Frau und ich fanden, daß dies keine Dauerzustand sein konnte, ließen wir sie irgendwann einmal homöopathisch behandeln. Und soviel sei gesagt - die richtigen Globulis helfen genauso gut oder schlecht wie die Antibiotika-Spritze. Seither behandeln wir diese Erkrankung - falls sie mal wieder auftriit, nur noch homöopathisch. Und irgendwann dachte ich auch bei meinen ständigen Unterschenkelbeschwerden - einfach mal ausprobieren.
Derzeit bin ich quasi beschwerdefrei, was aber sicher nicht nur an Traumeel und den anderen homöpathischen Mitteln liegt. Ich laufe jetzt mit Kompressionsstrümpfe (ja - sieht Scheiße aus), mach regelmäßig Rumpfstabilisationstraining (scheinbar echt wichtig) und habe jetzt auch, seit meine alten verschlissen waren, andere Schuhe. Im Hüftbereich ist das schon etwas schwieriger! (Gibts ne Kompressionswindel? ;-) )
Aber Traumeel und eine kleine Hausapotheke mit homöopathischen Mitteln hab ich seither immer im Haus!

Wünsch dir auf alle Fälle so oder so alles Gute und eine baldige Genesung!
Ganz liebe Grüße
Micha

Auch ich kann nicht helfen

wünsche dir aber Geduld und baldige Besserung...

Hallo Power-Maus ich hatte

Hallo Power-Maus ich hatte auch dieses Problem-nichts hat geholfen bis mein Orthopäde mir 3 mal Kortison in diesen
Sehnenansatz gespritzt hat. Nach 6 Wochen hatte ich keine Beschwerden mehr-und seit 2 Jahren Ruhe.
Gute Besserung und habe was Geduld
LG Beate

mein Tipp:

Wie schon einige schrieben: Hör auf deinen Körper!

Habe gerade deinen Rückblick auf 2010 und den Bericht vom Berlin-HM gelesen. Ich kenne dein Trainingspensum und die Streckensteigerungen 2011 nicht, aber kann es sein, das dein Körper nicht fit genug für einen Marathon war? Deine Probleme könnten eine Folge davon sein.

Eine Ferndiagnose ist natürlich schwer, aber mit viel Geduld und einer sorgfältigen Vorbereitung sollte es in Zukunft klappen.

wünscht dir manchen

Gruppe "WalkingDays"


manchen bei youtube

Kopf hoch,

hab Geduld. Ich habe leider auch keinen guten Rat für Dich. Den Homöopatietipp meines Vorschreibers würde ich mal ausprobieren. Das hört sich immer so nach Hokus Pokus an, aber ich behandele mich und mein Kind viel mit den kleinen Kügelchen, und es hilft.

Es wird ganz sicher bei Dir bald wieder laufen.

Liebe Grüße, Nadine

Ich habe ja

auch schon so einige komische Geschichten gehabt. Und bei Entzündungen hilft tatsächlich nur Schonung. Homöopathische Mittel können den Heilungsprozess unterstützen.
Wünsche dir viel Geduld und gute Besserung.
----------------------------------
LG Inumi
Wer immer alles eng sieht,
sollte mal das Weite suchen.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links