Benutzerbild von RunningVoice

Heute fand zum ersten Mal der X-Cross Run in Magstadt statt. Bei herrlichem Herbstwetter und angenehmen 10°C verspricht es ein perfektes Lauf-Event zu werden. Ein Lauf mit Hindernissen, so die Vorankündigung. Was haben sich die Organisatoren wohl einfallen lassen?

Gespannt geht es vom Parkplatz zum 1 km entfernten Start am Waldesrand. Auf dem Weg dorthin sind die ersten Vorboten des Laufs zu sehen. Ein riesiger Strohballenhaufen von ca. 2,5 m Höhe, steile Erdhügel, Wiesen, Gräben und ein Bierfässer-Hindernisparcour sind zu sehen. Die Vorfreude steigt.

Nach dem Abholen der Startunterlagen geht es noch einmal zum Parkplatz zurück zum Umziehen. Die Sonne und die Aussichten auf Schlamm beim Lauf lassen mich zur kurzen Laufhose und Kurzarm-Shirt greifen. Den Kilometer zurück zum Start nutze ich zum Warmlaufen.

Dann erfolgt der Startschuss mit einer Blätterfontaine und ab geht es in den Parcour. Die Bierfässer sind noch keine Herausforderung. Doch schon bald geht es über enge steile Pfade durch den Wald, rauf und runter. Dann folgen Baumstamm-Barrieren, die zu überwinden sind, bevor es in die Abhangwiesen geht. Wie in einem Irrgarten ist die Route gelegt. Ein kurzes Asphaltstück dient der Erholung, bevor wir uns in einem Steilstück bergauf plötzlich vor einem niedrigen Tunnel wiederfinden. Hier mussten die Läufer auf Händen und Knien durchrobben. Am oberen Ende des Steilhangs wurden wir schließlich in einem kleinen Zelt voller Nebel mit einer Art Sprühkonfetti bespritzt und von einem "Eisbären" erschreckt.

Belustigt ging es wieder in den Wald. Nun wurden wir durch weitere Hindernisse am freien Lauf gehindert. Es waren Baumstämme und tiefe Gräben zu überwinden. Diverse Rampen und Sträucher standen im Weg und extra angelegte tiefe Schlammlöcher, wo es kein Entrinnen gab. Rein in den Matsch und ins Wasser. Platsch! Was für ein Spass.

Von oben bis unten mit Schlamm bespritzt ging es weiter. Bald wartete eine Art Trimm-Dich Pfad auf uns. Nachdem die Läufer eine lange Steile Treppe im Wald hochgestiegen sind, war erst eine quer zum Weg stehende Bank zu überwinden, bevor zur Abwechslung mal die Armmuskeln gefragt waren. 3 Meter mussten wir uns frei schwebend an einer Art Leiter langhangeln.

Auf dem Weg zurück Richtung Ziel wartete noch so manche weitere Barriere auf uns, wo wir drübersteigen oder durchklettern mussten. Doch schließlich war das Ziel in Sicht. Wer jetzt schon dachte, er hat es geschafft, sah sich getäuscht. Noch einmal ging es in den Wiesenabschnitt mit dem Kriechtunnel und dem Eisbärenzelt, wo wir nun aber freundlich abgeklatscht wurden. Ein letztes Mal über den Strohballenhaufen, dann war es vollbracht.

Es war ein richtig unterhaltsamer Spass-Lauf, der auch für die Zuschauer viel zu bieten hatte. So abwechslungsreich habe ich noch keinen Lauf erlebt. Es war einfach nur Klasse. Die Zeit spielt eigentlich überhaupt keine Rolle. Und doch war der Lauf sehr herausfordernd, was Kraft und Geschicklichkeit anging.

Im Ziel waren alle Läufer durchweg glücklich und bestens gelaunt. Der Lauf wurde für mich persönlich zusätzlich durch einen 3. Platz in meiner Altersklasse gekrönt. So eine gute Platzierung hatte ich noch nie. Da ist die ganze Anstrengung wie weggeflogen und ich schwebe für den Rest des Tages auf Wolke 7!!!

So eine Art Laufveranstaltung ist richtig klasse. Vielleicht findet sie ja Nachahmer? Ich wäre auf jeden Fall wieder mit dabei.

5
Gesamtwertung: 5 (1 Bewertung)

Wirklich sehr gelungen

Erstmal Glückwunsch zu der tollen Platzierung.
Ich bin auch mitgelaufen... bei mir hats n bisschen länger gedauert ;-).

Der Lauf war wirklich sehr unterhaltsam, top organisiert und die Stimmung war wirklich toll.
... also mit haben die 19% Steigung, die wir zwei mal hoch mussten und die Treppen fertig gemacht.
Hab jetzt erstmal meine Schlappen geputzt, ich glaub ich hab den halben Wald mit nach Hause genommen.

Cheers
Thomas

Da war

Da war deine Vorfreude ja berechtigt. Mit dem Schlamm bei den recht niedrigen Temperaturen hört sich für einen Aussenstehenden doch zumindest gewöhnungsbedürftig an, aber wenns allen Läufern Spass gemacht hat, ists wohl gut. Der Treppchenplatz ist natürlich noch die Krönung. Glückwunsch.

Grüße vom Fester-Boden-Läufer
good news

Verstehen kann man das Leben nur rückwärts,
leben muss man es vorwärts.
Sören Kierkegaard

Warm genug...

Waren über 10°C und es war sonnig .... die nassen Füße haben sich relativ schnell wieder aufgewärm ;-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links