Benutzerbild von realfila

Seitdem ich von dem Ergebnis meines MRT’s und damit vom Knorpelschaden 2. Grades weiß, lässt mich das Thema nicht mehr los.

Eine Arbeitskollegin hat mir nun erzählt, dass auch bei Ihr vor mehr als 10 Jahren einen Knorpelschaden und eine Entzündung der Patellarsehne diagnostiziert wurde. Bei Ihr wurde durch eine Endoskopie, sprich Operation, die störenden Fetzen des Knorpels „abgeschnitten“ bzw. „abgehobelt“. Für die Patellarsehnenentzündung hat Sie für 6 Wochen eine Spezialschiene erhalten. Danach war Sie beschwerdefrei. Sie konnte mir allerdings nicht sagen, welchen Grad des Knorpelschadens Sie hatte, sodass ich nur bedingt Rückschlüsse auf mich ziehen kann.

Auf der Suche nach Lesestoff und Ratgeber zum Thema Laufen mit Knorpelschaden bin ich nun fündig geworden. Auf der Website von Herbert Steffny habe ich einen Ratgeber zum Laufen mit Arthrose (von Dr. Fernando Dimeo) gefunden. Dort wird beschrieben, dass es trotz Arthrose möglich ist unter bestimmten Bedingungen Laufen zu gehen. Zum Hinweis, Arthrose kann die Folge eines Knorpelschadens werden bzw. sein. Wenn die Knorpelschicht komplett oder an bestimmten Stellen verschwunden ist, reiben die Knochen aufeinander. Durch dieses aufeinander Reiben entsteht die starken Schmerzen.

Was kann ich jetzt also tun um weiter trainieren und meine Laufziele zu erreichen? Im oben verlinkten Ratgeber rät Dr. Dimeo, ganz nach der Trail-and-Error-Methode, auf den Körper nach dem Training zu hören. Wenn es nach dem Training weh tut, hat man zu schnell, zu hart oder zu lang trainiert. Beim nächsten Mal darf man nicht so viel verlangen und muss wieder auf den Körper hören. Irgendwann hat man dann herausgefunden, wie viel Laufen das Arthrose geplagte Gelenk verträgt.

In diesem Zusammenhang habe ich weiter auf Herbert Steffny’s Website nach Infos zu diesem Thema gesucht und bin auf den bekannten Ernährungs- und Sportwissenschaftler Dr. Wolfgang Feil gestoßen. Was ich bisher nicht wusste, ist dass er der Entwickler der Ultra Sports Produkte ist. Vor kurzem habe ich mir den Ackerschachtelhalmextrakt von Ultra Sports wieder gekauft. Ich hatte diesen von April bis Juli genommen und da mein Knie nicht besser wurde, habe ich es seither nicht mehr genommen. Inzwischen denke ich aber, dass ich zuviel von dem Ackerschachtelhalmextrakt erwartet habe. Jetzt bin ich aber noch auf 2 weitere Produkte von Ultra Sport gestoßen, Chonsamin und Kollatin. Zumindest das Chonsamin werden auch mal ausprobieren. Mir ist natürlich klar, dass hier nicht von Heute auf Morgen Besserungen zu erwarten sind.

Ich werde im Frühjahr 2012 berichten, was ich von diesen Produkten halte.

Sport frei!
Thomas

Laeufer-blog.de

0

Dr. Feil

Hallo Thomas,
ich war mit meiner Frau vor ca. 10 Wochen auf einem Vortrag von Dr. Feil. Wenn ein solcher Vortrag in Deiner Nähe stattfindet mein Tip "unbedingt hingegen" (Info´s auf der Homepage von Dr.Feil). Ich glaube mit Ernährungsumstellung bzw. mehr Gewürzen kann man einiges erreichen. Wünsche Dir gute Besserung und es wird schon!!!

Aus dem schönen Harz
laufende Grüße

Hallöchen ......ich habe

Hallöchen ......ich habe das problem schon sehr lange und treibe weiterhin wie gewohnt Sport, von meinem Ortophäden habe ich schon Knorpelaufbauende Spritzen erhalten (ect.), Ich tage an meine Knie einen Orthopädischen Strumpf der es Unterstützt und hält....Schau dir mal dieses an ( Mueller® Kniestütze mit Patellaöffnung)
http://www.fitstore.de/bandagen-schoner/kniebandagen:::122_125/?refID=google/Bandagen/orthop%C3%A4dische%20kniebandagen&emsrc=kw&gclid=CL3Zzr_wsKwCFUK9zAodqSO0IA
wie gesagt ich treibe damit schon lange Sport,
(auch beim Tennis was eigentlich totales Gift ist, für ein so geschädigtes Knie) mir hilft es eigentlich sehr.
Sportlichen Gruß aus Essen

Persönliche Erfahrung

Hallo Thomas,
versuch es mal mit MSM (Methyl-Sulfonyl-Methan).
Ich hatte selbst lange Zeit Probleme mit den Gelenken. Habe alles mögliche ausprobiert.
Chonosamin, Kollatin, Ackerschachtelhalm... Ohne großen Erfolg. Immer wenn ich regelmäßig mehr als 50Km die Woche gelaufen bin ging es los. Seit ich regelmäßig MSM nehme laufe ich ohne Probleme bis zu 90Km die Woche. Bei hoher Belastung nehme ich zusätzlich Ackerschachzelhalm. Von Frank Liebke gibt es ein Buch über MSM, wenn Du mehr Infos möchtest.
LG, Maren
Ich bin dann mal weg

Ich laufe mit einer Hüfarthrose

Hallo Thomas,

ich hatte vor 4 Jahren das Problem, das auf einmal mir vom Gesäßknochen (Höcker genannt) bis zum Knieansatz auf der Rückseite mir der Oberschenkel schmerzte. Bei einer Untersuchung kam heraus, das ich eine Hüftarthrose habe und durch das strenge Training hat sich das ganze etwas entzündet. Ich bekam so erst mal was gegen die Schmerzen, aber das beseitigte nicht das Problem. So recherchierte ich auch im Internet und habe mich genausten informiert über die Arthrose und was man machen kann, was man machen darf und sogar machen soll.
Sicher ist, das man nicht mit dem Sport aufhören muss. Man sollte die Intensität verändern und weniger machen. Vor allem die extremen Tempoläufe und Intervalle können auf Dauer das Gelenk richtig schädigen. Wichtig ist auch eine regelmäßige Regeneration. Dann stieß ich auf ein Nahrungsergänzungsmittel Glucosamin-Chondroitin-MSM Präparat. Das wird aus den Krebsschalentieren gewonnen und gibt dem abgenutzten Gelenk die nötige Umhüllung und den Schutz vor Entzündungen. Ich kaufte mir das Präparat und nahm es regelmäßig ein (3x 1 Kapsel = 1500 mg). Laut Aussagen sollte man nach 3 Monaten eine Besserung feststellen, ich spürte schon nach 4 Wochen eine Besserung. Ich konnte mein Bein wieder dehnen, was zuvor wegen der Entzündung gar nicht mehr möglich war. Auch konnte ich normal wieder gehen und mein Training langsam aufnehmen. Nach drei Monaten war ich wieder soweit einen Marathon zu laufen und spürte es nicht mehr. Mittlerweile habe ich mein Training etwas reduziert, das Tempo - na ja, mal mehr mal weniger und mal heftiger und dafür auch mal wieder ruhiger. Aber seitdem komme ich ganz gut klar und spüre die Arthrose tatsächlich nur noch wenn ich zuviel mache. Dann ist eben mal wieder eine Pause angesagt, was aber nicht heißt das ich mein Training vernachlässige. Ich geh eben mal leichtes Radeln oder mache eben nur mal einen Spaziergang, das gehört ja auch dazu. Und schon geht es mir besser. Und wenn nicht, dann nehme ich wieder das Präparat ein. Zur Zeit komme ich ganz gut ohne aus.

Danke für deine Tipp fiffi.

Danke für deine Tipp fiffi. Die Therapie mit den Gewürzen ist mir bereits bekannt gewesen. Allerdings ist mir diese Therapieform viel zu umständlich. Man müsste 10-20 Extragwürze nehmen und seine Ernährung massiv umstellen. Das ist für mich sehr schwierig und sowas kann ich nur über mehrere Jahre realisieren.

Sport frei!
Thomas

Läufer-blog.de

@biggi123: trägst du die

@biggi123: trägst du die Bandage dann nur zum Sport? Auf der Herstellerseite steht nämlich, dass diese Neoprenbandage nicht für lange Tragedauer geeignet ist.

Sport frei!
Thomas

Läufer-blog.de

Arthrose

im Zehengrundgelenk und ich SOLL sogar laufen (natürlich möglichst schmerzfrei ;-).

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links