Benutzerbild von sarossi

Meine innere Schweinehündin Lisa und ich lebten in den letzten Wochen in völliger Harmonie.

Es fing schon beim Stellen des Weckers an. 5:30 Uhr? Lisa zog nur einmal kurz die Augenbraue hoch. Nein, lieber 7:00 Uhr. Falls ich automatisch aufwache, kann ich ja trotzdem Sport machen. Morgens dann aufgewacht. Lisa schnarchte noch. Und ich habe mich einfach noch einmal umgedreht. In völliger Harmonie haben wir die gewohnten Morgensporteinheiten auf Null herunter gefahren.

Und am Abend? Wenn ich um 23:00 aus dem Büro kam, gab es auch keine Verhandlungen. Ein kleiner Spaziergang, um den Kopf noch mal freizubekommen. Mehr war nicht drin. Lisa trottete zufrieden und in völliger Harmonie neben mir her.

Am Wochenende dann zur Kompensation die eine oder andere Radeinheit. Ein bisschen Yoga. Noch mal eine Einheit Walk’n Run? Damit hatte es sich. Lisa freute sich über den Auslauf. Nicht mehr und nicht weniger. Völlige Harmonie. Ohne jeglichen Enthusiasmus. Das musste sich jetzt ändern.

Gestern Abend also wieder den Wecker stellen. 5:30 Uhr. Lisa zieht die Augenbraue hoch. Ich stelle den Wecker scharf. Jetzt ist sie wach. Sie springt aus ihrem Körbchen, stellt sich drohend auf und fletscht ihre Zähne. Ich bekomme einen Lachanfall. Lisa ist einfach nicht der Typ innerer Schweinehund, der drohen kann. Sie sieht zum Schießen aus.

„Du bis ja so gemein.“ Lisa zieht den Schwanz ein (soweit das mit dem Ringelschwänzchen geht) und kräuselt ihre Schweineschnauze. Mit feuchten Augen schaut sie mich an. Oh weh, jetzt geht es los. „Ich will ausschlafen. Wir sind müde. Wir arbeiten zu viel.“ „Wir?“ frage ich verständnislos. „Du liegst doch den ganzen Tag im Körbchen.“ „Ja, aber ich muss auf Dich aufpassen.“ „Von wegen. Du willst mich krank machen. Ohne Sport werde ich krank.“ „Das ist gar nicht wahr. Du willst mich nur quälen. Schlafentzug ist eine anerkannte Foltermethode und verboten.“ Trotzig schaut sie mich mit ihren schwarzen Kulleraugen an. Ich schmelze dahin. Der Wecker wird auf 7:00 gestellt. Lisa verzieht sich zufrieden zurück in ihr Körbchen.

Am Morgen dann das Wunder. Ich wache auf … um 5:30. Das übliche Spiel … Lisa schnarcht und ich drehe mich noch einmal um … nein. Diesmal nicht mit mir. Ich stehe auf. Lisa ist schlagartig alarmiert. „Was soll das denn?“ Sie erkennt den Ernst der Lage. Mit allen Vieren stemmt sie sich in den Boden um mir den Weg ins Bad zu erschweren. Die Beine werden mir schwer. Aber ich setze mich durch. Lisa versucht es mit Jammern und Zetern. „Uns tut der Rücken weh! Wir sind müde.“ Ich suche eine Workout DVD mit Core Training aus. Viel für Rumpf und Rücken. „Das wird uns gut tun.“ Ich starte und nach ein paar Minuten durchströmt wohlige Wärme meine Muskeln. Lisa gibt ihren Widerstand auf und verzieht sich beleidigt in ihre Ecke.

Jetzt sitze ich am Abend hier und schreibe meine Erlebnisse mit Lisa auf. Ich spüre schon den beginnenden Muskelkater im Rücken. Und den leicht hämischen Blick von Lisa. Das ist das Ende der Harmonie… und meine Rückkehr ins Sportlerleben.

4.6
Gesamtwertung: 4.6 (10 Wertungen)

suuuuper

....selten über einen artikel so gelacht....
grüße an lisa ;-)
gruß frank

zähme deinen schweinehund

wirklich nette Geschichte ;-)


nächste Ziele:
20.11.2011 Marathon-Staffel 10km
06.12.2011 Paarlauf (60min.)

Gaaaanz breites Grinsen, Du

Gaaaanz breites Grinsen, Du hast bestimmt den süßesten Schweinehund der Welt! Kann ich mir so richtig bildlich vorstellen. :-D

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links