Benutzerbild von mja_su_1974

Mir ist aufgefallen, dass ich nach, für mich, langen und ruhigen Läufen (>13km) kein Hungergefühl und absolut kein Flüssigkeitsbedarf habe. Woran kann das liegen?

Nach kürzeren Einheiten (bis 10km) trinke ich gerne direkt nach dem Lauf ca. 500 ml Wasser oder Isodrink.

Heute war ich wieder einmal 15km unterwegs und irgendwann nach ca. 1 Stunde habe ich mich dann dazu wingen müssen etwas zu trinken. Mein Abendessen bestand, ebenfalls nach innerem Zwang, aus zwei Äpfeln und einem Yoghurt.

Ansonsten bin ich ein guter Esser und haue mir nach dem Laufen auch gerne mal vier Eier in die Pfanne.

Jemand eine Idee?

Folge einer längeren Ausdauerbelastung

Dein Körper entwickelt während dem Trainings eigene appetithemmende Substanzen, sog. „Anorexigene“, die das Hungergefühl unterdrücken.
Dieser Appetitmangel hält in der Regel einige Stunden nach dem Training noch an.

Als Sportler sollte man versuchen, diese Wirkung nach dem Training sofort zu durchbrechen, um seine Regenerationszeit so kurz wie möglich zu halten, es sei denn, Du beabsichtigst eine Gewichtsreduzierung.

Ein Iso-Drink (wie Du schon gewohnt bist) oder eine Apfelschorle während der Abkühlungsphase (Cool-Down), oder direkt danach, ist sehr hilfreich.
Hier führst Du dem Körper Flüssigkeit und Energie zu und er kann so schnell vom abbauenden Stoffwechsel in den Aufbaustoffwechsel kommen.

Wie vieles im Sport, ist eine Übungssache.

Mit sportlichen Grüßen
Udo

Zum Teil kenn ich das auch

Durst hab ich nach jedem Lauf! Der wird meist mit viel frischer, dünner Apfelschorle (ungefilterter Saft der eigenen Äpfel)gestillt. Aber besonders nach langen Läufen oder anstrengenden Tempoeinheiten brauch ich in der ersten Zeit auch nichts zum essen. Meist kommt der Hunger so 1 1/2 - 2 h später.
Bei einigen Marathons hab ich auch erst am Abend richtig was runter gebracht. Neben der Erklärung die Udo schon oben gegeben hat, glaub' ich einfach, dass mein Körper noch zu belastet ist um sich auch noch mit Verdauung zu beschäftigen.


Uli

Keine Sorge

Mir kommt es so vor, als ob es dir nur ein paar Mal passiert wäre und du dir viel zu viele Gedanken darüber machst. Es gibt mehrere Gründe warum man eventuell mal keinen Hunger hat (z.B. Stress, Sorgen, Änderung im Tagesrhythmus...) und normalerweise kriegen die meisten so richtig Hunger erst nach ca. eine Stunde nach dem Lauf.

Generell solltest du gleich nach dem Training mind. ein halbes Glas Wasser trinken und eine halbe Banane essen oder irgendwas mit Kohlenhydraten essen. Schnell was zu essen beschleunigt die Regeneration. Was zu trinken ist eigentlich ein Muss.

Das mit dem Durst nach dem kurzen Einheiten und keinen Durst/Hunger nach langen Einheiten macht physiologisch keinen Sinn. Vielleicht liegt es an dem jetzt kälteren Herbstwetter, dass du weniger trinken musst, oder daran, dass du um andere Uhrzeiten trainiert hast oder an der Trainingsintensität oder an ganz was anderes.

Ich würde mir keine Gedanken machen. Versuche trotzdem nach dem Training etwas zu trinken und zumindest normal zu essen. Nur 2 Äpfel und ein Joghurt ist nicht ok.

Trink einfach

Apfelschorle oder ein alkoholfreies Hefeweizen, dann hast Du zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Kohlenhydrate und Flüssigkeit. Hunger braucht man dafür nicht. Und ohne Durst trinken muss man eh in manchen Fällen (gibt auch Leute ohne ausgeprägtes Durstgefühl - und trotzdem sollte man so auf seine 2 Liter pro Tag kommen). Ich denke im Herbst/Winter trinkt man tendenziell weniger - aber das ist nicht so gut (nun ja, man schwitzt halt auch weniger). Einfach immer was danebenstellen. Irgendwann ist das Glas oder die Tasse leer - dann gleich wieder nachfüllen. Wird ein Automatismus.

Individuelle Sache?

ich kenn das nur, wenn ich körperlich an die Grenzen gegangen bin, z.Bsp. bei einem Tempo-Dauerlauf oder einem Intervalltraining, da kann ich danach auch kaum was Essen, aber Durst hab ich eigentlich immer. Bei lang und langsam hab ich danach eher Hunger - interessant, wie unterschiedlich die Leute reagieren.

Hunger habe ich nach einem

Hunger habe ich nach einem Lauf auch nicht. Durst dafür immer, egal wie lange ich laufe. Aber ich trinke grundsätzlich viel. Das habe ich mir, als ich mit dem Laufen anfing, antrainiert. Früher habe ich sehr wenig getrunken.

klar, beim kurzen lauf is

klar, beim kurzen lauf is dein körper nich voll ausgelastet und fühlt sich, wie wenn du keinen sport gemacht hast. Dass du dann so viel isst, ist KOpfsache (,,Das hab ich mir verdient´´). Nach längeren Läufen ist dein Körper fix und fertig und hat ,,keine Zeit sich um Hunger zu kümmern´´ (umschrieben).

Ich kenne das auch - ich

Ich kenne das auch - ich brauche nach einem Lauf (auch einem kurzen) minimum eine Stunde, um überhaupt was essen zu wollen...nach meinem letzten Halbmarathon (während dem ich auch nichts gegessen habe) musste ich mir eine Banane wirklich reinzwingen.

Teilweise hatte ich damit echt Probleme, da bei mir das Gewicht, wenn ich viel trainiere, immer hart an der Grenze zum UG ist, und das schnell zu weit runtergeht - ansonsten esse ich wirklich gerne und gut und auch Schokolade und Nudeln und alles - nur wenn ich abends trainiere geht gar nichts mehr, da ich meistens erst um 7, halb 8 laufe und dann wirds natürlich spät. Ich habe mir angewöhnt nach dem Laufen einen Eiweißshake oder einen Milchshake zu trinken...das klappt bei mir gut, und am nächsten Tag beim Frühstück gut reinhauen :-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links