Benutzerbild von Laufastra

Und hier, extra weil es sich der Esel so gewünscht hat, noch mehr und noch längere Wanderbericht:

Wo war ich stehen, bzw. wandern geblieben?
Ach ja:

Portovenere 21.10.

Nach 20 minütiger Busfahrt spuckt mich der Bus im pittoresken Portovenere aus. Hier beginnt meine heutige Wanderung, die mich zu vier der fünf Küstendörfer der sogenannten CinqueTerre führen wird.
Der kleine Ort an der Südspitze des Golfes von La Spezia verschwindet so langsam in meinem Rücken. Durch Pinien-, Erdbeerbaumwälder und Macchia geht es, manchmal wird der Blick auf die Appuanischen Alpen bei Carrara frei und auf La Spezia

Es geht mal durch lauschige Olivenhaine und durch Weinreben-Terrassen

und durch wundersch....frisch abgebrannten Wald? Gulp.

Später erzählt mir jemand im nächsten Dorf, daß der Brand keine drei Tage her ist, aber von einem Löschhubschrauber schnell gelöscht wurde. Anscheinend schon fast Routine dort an der Küste.
Nach knapp 4 Stunden Wanderung erreiche ich das erste CinqueTerre-Dorf: Riomaggiore

Nach dem zweiten Dorf Manarola folge ich gerne diesem Wegweiser um zu sehen, wohin er mich führt

Nach dem Abstecher über Volastra geht es zu den 2 schönsten Dörfern an der Küste, Corniglia und Vernazza.

Wo ich die Tagestour nach knapp 28 km in der Abenddämmerung beende.

Genua 24.10.
Überraschenderweise regnet es mal und zwar einigermaßen stark. Der Genueser an sich hat ein wohl eher ambivalentes Verhältnis zur modernen Errungenschaft mit Namen "Regenschirm". Aus fast jedem Mülleimer ragen Myriaden an Regenschirmleichen heraus. Das amüsiert mich als Norddeutschen doch sehr. Was mich weniger amüsiert ist die Nachricht am nächsten Morgen, daß der Regen etwas weiter die Küste runter und im Hinterland anscheinend so heftig war, daß einer der Orte, die ich vor ein paar Tagen besuchte, nämlich Monterosso

von einer Schlammlawine heimgesucht wurde, eine von mehreren der Region. Das, was mir als Tourist so idyllisch erscheint, kann sich für die Bewohner auch in einen Albtraum aus Waldbränden oder Schlammlawinen verwandeln. Fluch der besiedelten engen Küstenregionen in heißen, trockenen Gegenden.
Damit ich nicht aus dieser Laufcommunity geworfen werde, bin ich an diesem Tag in Genua auch mal wieder etwas gelaufen. Da Genua aber wie alle italienischen Städte nicht sonderlich läuferfreundlich ist, bin ich 2x zwischen Hafen und Strandpromenade gependelt und hab etwas Treppentraining gemacht

Eine Seite rauf, die andere Seite wieder runter

Como 26.10.

Auch hier nochmal versucht etwas zu laufen, was an einem oberitalienischen See etwa so aussieht: 1km an der Seepromenade aus der Stadt raus, dann endet die Promenade und man hat nur noch die Wahl sich auf der vielbefahrenen Uferstraße überfahren zu lassen oder mit Kletterausrüstung in die Steilwand. Also wieder durch Como durch und auf der anderen Stadtseite wieder das gleiche Spiel...
Da geh ich in Italien doch lieber wandern.
Nach 100 Wander- und 30 Laufkilometern verabschiedet mich am 26.10. der Comer See aus Italien

Und über Zürich und Hamburg (zum Ballastabwerfen) mache ich mich wieder auf den Weg gen Süden zum Frankfurt-Marathon.
Was mir dort widerfahren ist, erzähle ich im ultimativen 3. Teil.
Und wer Lust auf ne Masse Bilder aus Italien hat, kann sich hier sattsehen

Gruß, Marco
You'll never wandafahrt alone

5
Gesamtwertung: 5 (1 Bewertung)

liebster astra...

...das sind absolut aströse aufnahmen!
der echte wahnsinn. du kannst ja nicht nur laufen und saufen ;-)
indes: sie wären noch um einiges aströsiger, wenn du die blöde datums- und uhrzeitangabe an der kamera ausschalten würdest...
____________________
laufend you'll never zeigdatumsanzeigeauffotos alone: happy

Der Admin ist

Der Admin ist informiert...

Wenn's schnell geht, macht nix.

umwerfend schön

und immerhin mussten wir nicht zu lange auf Teil 2 warten.

Jetzt weiß ich, wo ich auch irgendwann noch mal hin möchte.
Man muss nicht in die weite Welt, auch Europa hat viel zu bieten.
Tolle Fotos

äähh ist Teil 3 schon fertig??

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos
Bin nicht gestört und auch nicht schnell - nur verhaltensoriginell

Na geht doch ....

...mit dem laufen!

Aufregendes fleckchen Erde das du da erkundet hast...!

"Ein Leben ohne Hunde ist denkbar, jedoch sinnlos"

Wettkampfvorbereitung

Das nenn ich ma ne echte Hardcore Wettkampfvorbereitung :-)
Laufen in Como und um Como herum kenn ich, da kann man schon mal überleben trainieren, ich erinnere mich an heiße Adrenalinfights z.B. überrraschter Fiatlenker vs. cheetah vorwiegend auf der linken Straßenseite mangels Alternativen...

Sonst sieht das gut aus, Dein Trainingsastra, äh -lager...

cheetah

Ein Traum

Jetzt weiß ich wieder wozu ich lebe! Italien, Parmaschinken, Taleggio und ein Gläschen Aperol Spritz.

Wie schööön

Ich will auch nach Italien , sofort....

nun ist schon...

...der 6. November, selbst ICH habe Deine Laufspalterei nun endlich gelesen, aber den dritten Teil find ich grad nicht. Wo hast Du den denn versteckt ;-)
Neugierige Grüße, WWConny (jetzt urlaubsreif)

Da hast Du ja alles genau richtig gemacht!

Was für schöne Bilder!!!
Aber wenn Italien Dich so verwöhnt, da kann man ja auch nur jeden Lauf einen Lauf und jeden Marathon einen Marathon sein lassen!

Hätte ich Dir aber ehrlich gesagt gar nicht zugetraut... 30 Laufkilometer im gaanzen Urlaub!!! ...vielleicht nicht ganz ohne schlechtes Gewissen, oder?...;-)
Haste gut gemacht!

Tanti saluti, Nadine

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links