Benutzerbild von KramT

So, das war also mein FFM Marathon verbunden mit dem Besuch eines Freundes, sozusagen ein Männer Wochenende zu viert.
Den Startplatz in FFM habe ich gewonnen, schon Monate vorher aber ich bin ganz entspannt an die ganze Sache herangegangen. Ich hatte wenig Ambitionen irgendeine Bestzeit zu laufen, einfach nur gut durchkommen und ein schönes WE verbringen. Beruflich hat es mich die Tage vor FFM nach Berlin getrieben, so dass die Anreise aus Berlin erfolgt. Die 10 Wochen vor dem Marathon war es auch recht turbulent in der Firma, so dass ich in diesen 10 Wochen nur 155 km gelaufen bin.

Aber alles kein Problem, Freitag war also Anreise per Bahn nach Kronberg, klappte alles gut. Am Abend sind wir dann noch in die Stadt gefahren und waren lecker Essen, in einer typisch hessischen „Kneipe“.
Wir wurden einfach an einen Tisch mit rangesetzt ohne, dass wir gross gefragt wurden, das ist für uns Norddeutsche eigentlich undenkbar. Das war aber total lustig.
Es gab dann super leckere Haxe und ein Bembel Ebbelwoi (danke an meinen Hessenbuddy für die korrekte Schreibweise) und er war z. T. gespritzt.
Die Haxe sollte mir noch Sonntag 9:55 Uhr schwer im Magen liegen, egal ich würde es wieder so machen.
Am Freitag sind wir dann noch etwas durch FFM gezogen, haben die Occupies vor der EZB „besucht“ und kennen jetzt wieder einige Kneipen mehr.

Den Samstag haben wir auch ganz entspannt verbracht, bis die anderen Kollegen aus Schleswig eingetrudelt sind. Dann sind wir am Nachmittag zur Startnummernausgabe, zur Nudelparty, auf die Messe, Nike free 3.0 gekauft noch ein bischen umgeschaut und ab nach Hause.

Zu Hause ging es dann los, ein bischen Fussball geschaut, ein Fässchen Bier auf den Tisch, dann ging es mit Flaschenbier und Karamellschnaps weiter. Später am Abend sind wir noch durch Kronberg gezogen, noch einen kleinen Happen gegessen und dann leckeres Kellerbier bekommen.
In Kronberg war dann noch die Kulturnacht, so dass wir gegen Mitternacht noch eine Pantomime mit Illumination gesehen haben. Der Abend wurde dann mit Apenzeller abgeschlossen und wir hatten mehr als die nötige Bettschwere. Das war ein wirklich netter und gelungener Abend, nicht ganz typisch für einen Marathonvorabend aber sehr nett.

Zum Glück war der Start erst um 10:00 Uhr und gefühlt um 11:00 Uhr (danke Zeitumstellung).
Der Lauf war dann eher unspektakulär, ich hatte vor dem Start noch mit der Haxe zu kämpfen und kletterte dann etwas später in die überfüllte BMW Startbox…, die Kollegen verloren weil ich noch ein Dixi suchte aber insgesamt, ganz gut ging es uns allen nicht.

Vorbereitung hin oder her, ich hatte als Ankunftszeit 3:30 Std. angegeben. Es war am Anfang viel zu voll um mich rum und an einen Lauf im eigenen Rhythmus war nicht zu denken, also durchgeschlängelt bzw. schön am Rand vorbei gelaufen.
Bei ca. KM 5,5 musste man über einen Bordstein laufen, da hat es mich gerissen weil ich den, vor lauter Läufern, nicht gesehen habe. Evtl. war es auch der fehlende Kniehub. Zum Glück nur leicht Abschürfungen mehr an den Händen als am Knie und einen blutenden Finger.
Beim Halbmarathon war ich noch auf Kurs 3:15 Std. und ab hier habe ich nicht mehr auf die Uhr geschaut und bin nur noch nach Gefühl gelaufen. Wohl bei km 34 waren die Körner verschossen und es ging nicht mehr so locker voran. Es lief dann bis KM 40 so weiter. Die letzten 2 km habe ich dann noch einmal angezogen, so dass ich etwas unter 3:20 Std. ins Ziel gekommen bin.
Ich bin mit dem Lauf sehr zufrieden

Insgesamt ist der Lauf für mich ein typischer Stadtlauf. In der Innenstadt viel Stimmung in den Aussenbezirken etwas ruhiger, nur Asphalt eine kleine Steigung auf eine Brücke, sonst alles sehr flach. Zu viele Leute um einen rum wenn man mittendrin startet.
Für mich ein Kurs mit Wiederholungspotential wo ich das näxte mal 3:10 Std. melde um dem "BMW" Pulk zu entkommen ;)

Danke Frankfurt

P.S. Da ich vor Ort so viel mit Freunden unterwegs war habe ich leider nicht auf Jogmapper geachtet, so dass ich wieder niemanden getroffen habe :(
das näxte mal bestimmt :)

0

Glückwunsch

Hallo Mark,

Glückwunsch zu dem lässigen Marathon mit der tollen Zeit. Du scheinst ein Meister der Effektivität zu sein: 15km/Woche Training und eine Sub-3:20.
Vielleicht sollte ich meine Trainingspläne verbrennen.

Weiter so !

Gruß
Uhrli

:-),,,,

auch meinen Glückwunsch zum gelungenen Lauf
.... und wenn du mal einen ganzen Haufen Jogmapper auf ein mal sehen willst.. kannst du dich am 10.12. voll auf uns konzentrieren .. :-)

guckst du hier: http://www.jogmap.de/civic4/?q=node/210088

Optimierungsempfehlung

nächstes Jahr vorher noch'n Handkäs mit Musik, dann knackst Du die 03:10

Gruß aus Hessen

wenn also...

eine Haxe das wahre Carboloading ist, dann bin ich dabei!!

Schön auch deine Bescheidenheit der geplanten und der tatsächlichen gelaufenen Zeit.
So geht echtes Sparen - die 10 min. kann man dann nen Eis essen gehen...... :-)

"Ein Leben ohne Hunde ist denkbar, jedoch sinnlos"

:)))))

hihi, ich bin doch keine hessin
nur ne zugezogene mainzerin und dabei höchstens noch " rheinhessin "

grüße aus der rheinland-pfälzischen landeshauptstadt
vom gebürtigen nordlicht c :))

Das nennt man Effizienz!

Einziger Minuspunkt: keine Jogmapper getroffen.
bei dem Wochenendprogramm kann ja nur ein lockerer lauf herauskommen und ich freu mich auf wieder auf die Marathons, an denen ich am Vorabend auch so richtig zuschlagen werde. Bei mir kommt dann aber eher ne 4h raus.
Vor Allem das mit dem Fußball, dem Fässchen Bier und dem kellerbier hätt mir auch sehr gefallen. Ich brauch mal wieder Schlappeseppl!
Aber solch ein Schlemm- und Spaßwochenende und dann noch 3:20. Respekt!
Gruß, Marco
You'll never kellerschlemmen alone


Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links