Benutzerbild von Charlotte_York

Da mache ich jetzt extra Selbstverteidigung, damit ich mich beim Laufen im Dunkeln sicherer fühle ... und nun bin ich heute dem Fuchs begegnet, der sich hier so herumtreibt. Uah, der stand schon in Habachtstellung da, als ich ihn noch nicht einmal gesehen hatte.

Bin schnell auf die andere Straßenseite gelaufen. Puh, Adrenalin und Puls hoch. Und nu? Und demnächst? Kann der nicht bitte wieder in den Wald zurückgehen?

0

.

.

der arme Fuchs

hatte sicher deutlich mehr Angst vor Dir....
Hab noch nie davon gehört, dass ein Fuchs einen Jogger angefallen hätte!
War bestimmt so eine 6 kg Bestie, die locker 10x schwerere Lebewesen zur STrecke bringt und ins Gebüsch zerrt... ;o)

LG,
Anja

spaß beiseite

wenn der NICHT abhaut
solltest Du es tun
könnte tollwut haben
aber ansonsten keine panik
und frohes weiterlaufen
Du weißt schon:
"gefahren beim joggen ... werden meistens ... völlig ..."
einfach raus und laufen wann immer einem danach ist --- unbezahlbar!

The goal of science is to build better mousetraps, the goal of nature is to build better mice!

Krass, mein Alptraum

Ich laufe auch morgens im Dunkeln und im Wald. Genau davor fürcht ich mich immer...letztens musste ich schon vor einer Herde nicht eingezäunter Kühe davonrennen...Aber ein Fuchs...wow!

Hochrechnungen für

Hochrechnungen für Deutschland aus den 1980er Jahren, als die Tollwut noch großflächig grassierte, wiesen die Wahrscheinlichkeit für einen Menschen, an Tollwut zu erkranken, mit eins zu 171.875.000 aus - selbst das Risiko, vom Blitz getroffen zu werden, war zwanzigmal höher. Heute, nachdem die Tollwut als fast gänzlich ausgerottet gilt, ist das Risiko, in Mitteleuropa an Tollwut zu erkranken, faktisch gleich null.

LG,
Anja

haha, der hätte sicherlich

eh das weite gesucht, aber das du dich erschreckst versteh ich, da du nicht darauf vorbereitet warst, gruß lukas

du weisst ja nun, immer schön augen auf, grins

da sind die kühe eher angriffslustig :-)), je nachdem wie sie grad so draufsind

Schon oft welche gesehen

In Berlin treiben sich sehr viele Füchse rum. Ich habe schon beim Urbanhafen, im Tiergarten, auf dem Tempelhofer Feld, sogar auf dem Grünstreifen der Hauptstraße mitten in Schöneberg welche gesehen. Die meisten sind mir einfach quer über den Weg gelaufen, einer saß auch einfach da und hat geguckt. Ich finde die ja sehr hübsch und freu mich immer, wenn ich einen treffe.

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung schreibt "Füchse sind, wie alle heimischen Wildtiere, nicht aggressiv und greifen Menschen nicht an". Hier weiter lesen.

Also demnächst einfach weiter laufen, "der tut nix".

Herzliche Grüße
yazi

also...

vor füchsen braucht man keine angst haben, ebenso wenig wie vor kühen.
letztere gucken bloß immer doof hinterher ;)

lg ls

"Wenn du eine Düne erklimmst, verschwende deine Energie nicht damit zu beschreiben, was auf der anderen Seite sein könnte, warte, bis du oben bist, um es zu entdecken." Maxime Chattam

naja

also das mit der ausgerotteten tollwut wage ich stark zu bezweifeln ... zumindest bei uns in der gegend ist immer noch häufig (per erneuertem warnschild) nach hubschrauberabwurf tollwutschutzimpfungswarnung

klar ist das riskio deutlich gerringer als das der sich weiter ausbreitenden und zunehmend (an anderem) infizierten zecken aber streicheln würde ich ihn nicht!

The goal of science is to build better mousetraps, the goal of nature is to build better mice!

Immer wieder lustig, vor was

Immer wieder lustig, vor was für putzigen Sachen sich die Leutz so fürchten.

Ach, neulich habe ich gelesen, daß sich derzeit die WÖLFE wieder derart ausbreiten würden, daß man sich darauf einstellen müsse, ihnen ÜBERALL in Deutschland zu begegnen. Allerdings könnte ich mich damit durchaus arrangieren, vor allem wenn sie erstmal die ganzen freilaufenden, antiautoritär erzogenen Wuffis in meinem Laufrevier reissen würden - Mahlzeit! *g*

http://www.rp-online.de/wissen/umwelt/Weitere-Ausbreitung-von-Woelfen-erwartet_aid_1011213.html

+ + +

42 ist keine Antwort.

+ + +

Der geht nicht

freiwillig in seinen Wald zurück, denn
1) er könnte schon von Geburt an einen Park bewohnen
2) die Menschen sorgen mit dem Wegwerfen von Lebensmitteln für einen reich gedeckten Tisch.

Immer mehr Füchse zieht es in die Nähe der Menschen, denn es lebt sich hier verhältnismäßig einfach. Jetzt wirst du auch häufiger welche zu Gesicht bekommen, denn es dauer glaube ich nicht mehr lange, bis sie sich auf Freiersfüße gegeben.

Keine Angst! Mir geht es wie Yazi. Ich freue mich über jedes Tier, dass ich bei meinen Läufen beobachten kann. Neulich hatte ich mitten in der Stadt zwei Rehe, die mich bei meinem Kreiseln um und über den hügel beobachtet haben.
----------------------------------
LG Inumi
Wer immer alles eng sieht,
sollte mal das Weite suchen.

Warum Angst?

Ich hab keine Ahnung von Tieren und fürchte mich schon vor vielen gr. u. kl. Tieren, z.B. Kampfhunde wenn ich jogge, oder Ratten egal wo... Einmal bin ich in eine Stadt gezogen wo sehr viele Füchse rumgelaufen sind, die habe ich ständig in der Nähe von meiner Wohnung gesehen. Ich bin nie auf die Idee gekommen, Angst vor denen zu haben, warum denn? Die waren total scheu und machten absolut keinen gefährlichen Eindruck. Wie gesagt, ich bin sonst ein richtiger Angsthase aber vor Füchsen habe ich so wenig Angst wie vor Katzen oder Eichhörnchen. Die laufen schon von alleine weg.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links