Benutzerbild von hamburgmann

Das war er mein erster Auslandsmarathon.
WAs soll ich sagen. Es habt Spass gemacht. War ein zusätzlicher Kick als Ausländer als Exot quasi hier in Irland dabeizusein.
Ok es waren wohl unter den 14000 Läufern wohl noch 200 andere Deutsche aber dennoch immer noch wenig.
Alles begann mit einer Panne...nachdem ich meine Startnummer von der gut organisierten gut aufgestellten Marathon Messe geholt habe und wieder im Hostel war, stellte ich fest das ich meine Lauftights wohl zuhause vergessen hatte.
Panik! Die Messe hatte zu diesem Zeitpunkt noch 1,5 STunden offen.
Also ich zuerst in die Stadt und in ein Sportgeschäft rein, dort verlangte man überhöhte Preise oder hatte nicht ansatzweise das passende.
Also wieder runter zur Messe (zu Fuss!) gehetzt und quasi in letzter Minuten noch was passendes gefunden.
Geschlafen habe ich dann relativ gut. In meinem Raum war noch ein weiterer Läufer untergebracht (Engländer) der unter 3 Std. laufen wollte.
Das Hostel war ohnehin überwiegend von Läufern besetzt und das überwiegend von einer französischen Laufgruppe mit 36 ! Läufern!
Frühzeitig zum Start. Und es bliebt auch trocken beim Start. Einfach die internationale Athmosphäre genossen. Z.B eine italienische Läufergruppe die lautstark ihre Nationalhymne sang.
Vorgenommen hatte ich mir defensiv zu starten und später dann zu gucken was geht um unter 4 STunden zu bleiben.
Noch nicht entschieden hatte ich welches Schuhwerk ich nutze.Die Nike Free oder die Vibrams Five Fingers. Ich hatte Respekt davor die ganze STrecke auf Asphalt quasi barfuss zu laufen. Also nahm ich meinen Rucksack mit legte die Vibrams hinten rein und lief mit den Free los.
Direkt am Start traf ich dann einen der schon die Vibrams anhatte und seine anderen Laufschuhe am Rücken mit sich rumtrug. Also andersrum wie ich wollte er es versuchen.
Dann ging es endlich los. Ich weiss nicht warum aber mir wurde es bei 16 Grad Aussentemperatur schnell so warm dass ich ich entschied oben ohne zu laufen. Endlich frei oben rum. Da ich die Hamburgfahne quasi als Mantel trug sollte das ausreichen..:-).
Später überholte ich eine Polin die auch mit Vibrams unterwegs war und auch das Experiment wagen wollte...
Dann kamen wir nach ca. 7 Km zum Phoneix Park der Riesig war. Ich dachte mir wenn nicht jetzt wann dann...also schnell auf eine Bank gesetzt raus aus den Laufschuhen und rein in die Vibrams und von nun an ging es Barfuss weiter..
Im Park gab es zunächst reichlich Grünflächen auf die man ausweichen konnte und die eine Wohltat für die Barfuss Schuhe waren.
Viel zu schnell nach weiteren 4 Km verliessen wir den Park und von nun an ging es ausschliesslich über Asphalt.
Erstaunlicherweise hatte ich keinerlei Probleme und meine Füsse wurden nicht müde.
Wer weiss wie es mit den anderen Schuhen gewesen wäre.
Ein zwischenzeitliches Tief spielte ich mit Musik wege bei der ich laut mitsang egal was die anderen dachten ich konnte wieder Gas geben , dass war das wichtigste.
Die zweite Hälfte war ich sogar schneller als auf der ersten Hälfte.
Ich muss sagen ich hatte sogar noch Kraft am Ende und war nicht völlig fertig.
Obwohl ich froh war endlich im Ziel zu sein.
Das Publikum war phantastisch ich habe immer noch die Rufe : Well Done, Go Ahead, YYou are Brilliant im Ohr...
in Dublin scheint es Sitte zu sein das die Bevölkerung den Läufern Süssigkeiten reicht. Auch die Kinder beteiligten sich reichlich.
Ich selbst habe dieses Angebot aber nicht angenommen und mich mit Energieriegeln verpflegt.
Eine andere Verpflegung gab es in Dublin auch nciht..ausser Wasser , isotonsichen GGetränken und zum Schluss reichte man noch Energiegels.

Schade war das es im Ziel kein Obst gab ich hatte so ein Verlangen nach was anderem als das Süsse Zeug ständig.
Kurz nach meinem Zieleinlauf ...mit Luft leicht unter 4 Stunden. Yeah!, fing es derbe kalt an zu regnen...
Es gab keinerlei Unterstellmöglichkeiten...nur sowas wie ein Massagezelt.
Als ich hier nach Massage fragte sagte man mir das das quasi nur für die Schwerverletzten wäre alle anderen konnte sich in der anderen Zelthälfte ja gerne sstretchen und dehnen..
Ok andere Länder andere Sitten...

Der Aufenthalt in Dublin hat mir auf jeden Fall viel Spass gemacht und ich konnte mir am Abend noch das eine oder andere Guiness genehmigen...

Wow ich habe Lust auf den nächsten Marathon. Schade das die Saison vorbei ist.

3
Gesamtwertung: 3 (1 Bewertung)

Herzlichen Glückwunsch zum finishen!!

Somit ist Dublin 2012 so gut wie fix!!

Kannst du noch etwas über das Anmeldeprozedere schreiben?

Nach London (nur über Reiseveranstalter) Berlin, Wien und Amsterdam und Rom waren sie alle mehr oder weniger anderes...

Gutes regenerieren.....

"Ein Leben ohne Hunde ist denkbar, jedoch sinnlos"

Ging ganz einfach

Hey Scooby,

hoffe, Du hast Dich gut erholt seit der kalten Dusche am Sonntag. Ich war zwo acht in Dublin und hatte mich erst sechs Wochen vorher über die Web-Seite (http://dublinmarathon.ie) angemeldet. Kostete damals 80 Euro plus 10 Prozent für irgendeine Gebühr, also lauschige 88. Ist alles gut organisiert, Strecke mit einigem Auf und Ab - und hinterher keine Dusche...

Viele Grüße,
Robert

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links