Benutzerbild von LosAngel

Jeder hat doch irgendwo in seinem Kopf, seine ganz persönliche "Löffelliste", da stehen die Dinge drauf, die man einfach mal im Leben gemacht haben muss.

Seit dem ich regelmäßig laufe und den ersten Halbmarathon absolviert hatte stand ganz oben auf der Liste ein MARATHON. Im Januar 2011 hatte ich mich dazu entschlossen und mich angemeldet.

Am 30.10.2011 in Frankfurt am Main war es dann so weit. Da stand ich nun im Rosbacher Startblock und hatte gedanklich den Stift zum Abhacken schon angesetzt.

Jetzt ging es los knapp 15 Min nach dem Startschuss überquerte ich das ersehnte Starttor. Laufen hieß die Devise, langsam anfangen, schau auf deinen Puls, lass dich nicht mitreißen, mach erstmal dein Ding... Durchkommen bei mind. 4:30h, so war es angedacht.

Der Anfang war schwer und es war eng, die Starts erinnern mich immer an Hindernisläufe. Schließlich will man so schnell wie möglich sein Tempo laufen und nicht immer wieder ausgebremst werden.
Die ersten 5km und ich war drin im Rhythmus und spürte meine Blase. Es tut noch nicht weh, du läufst erst Mal weiter.
Das Laufen ansich kam mir sehr nebensächlich vor, weil man damit beschäftigt war die Zuschauer anzusehen und die Musik zu genießen, die einem antreibt. So gedankenverloren und ständig umherschauend waren die ersten 10km schnell vorbei. Die 58Min 08Sek kamen einem vor wie 15 Min. So ging es dann weiter, immer wieder mit dem Blick auf die Pulsuhr. Ich konnte auch nur noch nach Puls laufen, mein Schrittzähler (Polar SD 200), war immer schon weiter als die angezeigten Kilometer.

Essen und trinken, alle 5km so tat ich es im Training auch und dabei langsam weiter laufen. So lief ich recht entspannt vor mir her, bis auf den harten Asphalt. Das ging bis km 19 in diesem Rhythmus weiter.

Bei Kilometer 20 wartete meine ganz persönliche Motivation auf mich, einen kleinen Kuss, einen netten Spruch und weiter ging es. Die Zeit schreibt 1h 53Min 09Sek. Ich fühlte mich gut, doch wartend auf die 30km Marke blieb ich meinem Puls treu. Schließlich war das mein erster Marathon und wer weiß was noch kommt?

Km 30, ich traue meinen Augen kaum, bei knapp 2h 50Min war ich. Die 4h Marke, wird von dem Moment an mein Ziel. Noch etwas lauernd auf dem was der Körper sagt wurde ich langsam schneller. Ich spürte meine Beine und immer noch die Blase. Mein Puls erhöhte sich im Schnitt um 3 Schläge. Also alles noch im Lot. Km 36, jetzt kannst doch noch ein wenig mehr auflegen sagte ich mir. Im Grunde geht es uns noch gut, also Köper und Geist. ;o)

Km 40 3h 44Min, steht da bei meiner persönlichen Zeit. Gesehen habe ich nur die 3h 57Min, also Gas jetzt... mich selber innerlich anfeuernd habe ich aufgelegt was ging. Puls? keine Ahnung wo der war, keine Zeit zum Schauen nur noch Laufen.

Einmal noch links, dann rechts in Halle rein. Die Leute riefen, das spornte noch mehr an. 4:08:?? sehe ich. Fix durch ins Ziel. Arme hoch... YES ich bin da!!!

Meinen ersten Marathon habe ich gefinisht. Moment... meine Uhr, was sagt sie? 3h 54Min 45Sek. BOAH wie fett, unter 4 Stunden, Gänsehaut verspürte ich über meinen Körper.

Noch Mal gejubbelt und gefreut... Mehr noch als im Ziel. Dann ließ ich mich mit den anderen Läufern raustreiben zum Essen und Trinken und zu den Medailen.

Eigentlich wollte ich nur meine Liste abhacken, dass tat ich auch. Nur ist da jetzt eine Geschmiere drauf, streiche Frankfurt Marathon 2011 und setze neu FRANKFURT MARATHON 2012!!! ;o)

LG LosAngel

4.5
Gesamtwertung: 4.5 (2 Wertungen)

Willkommmen

im Club der Marathonis.

Eine ganz hervorragende Zeit für ein Debüt. Und man liest wenig von Leiden. Ganz großen Glückwunsch. Den ersten Marathon läuft man schließlich nur einmal.

Für mich ist der FFM-Marathon auch etwas besonderes, weil dort meine PB entstanden ist. Dennoch: es gibt noch viele andere köstliche Marathons. Guten Appetit !

Und jetzt genehmige dir erst einmal eine solide Pause.

Gruß
Uhrli

Bestens

Mehr kann man kaum erhoffen beim 1.mal.
Ganz fette Gratulation.

Super! Der erste Marathon

Super! Der erste Marathon und dann in dieser sagenhaften Zeit. Ganz dicke Glückwünsche!


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

Subber gemacht Zuggerschneggsche ...

... sagt man in Frankfurt, wenn man eine junge Frau ganz besonders loben will.

Einen ganz herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Zeit!

LG
dragao

Lauf-km seit 21.03.2010

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links