Unendliche Weiten – wir schreiben das Jahr 2011 …

Tarahumara im Weltall?

Den morgendlichen Lauf auf dem Mars absolviert?

NEIN!

„Fünf Finger“ reisen nach Dänemark … nächtigen ein paar Herbsttage in einem Ferienhäuschen in den Dünen und planen, dort am Strand zu laufen.

Früh morgens geht es also los zum ersten Strandlauf meines Lebens. Nicht, dass ich nicht schon am Strand spaziert wäre,
nein, nein,
aber so richtig gelaufen bin ich an einem Strand noch nie.

Für das ultimative Lauffeeling mussten die FiveFingers mit und somit dauert das Anziehen des Schuhwerks etwas.

5 Zehen …

… und dann auch noch an 2 Füßen,

… also sage und schreibe 10 Zehen!!! insgesamt

… und alle einzeln in diese kleinen "Taschen" bugsieren.

Meine Zehen trennen sich irgendwie sehr ungern von einander.

Obwohl ich diese Barfußschuhe schon ein Weilchen besitze, nervt mich das Anziehen immer noch.

Endlich geht es los, durch die Dünenlandschaft zum Strand.

Ich laufe ganz vorne am (manchmal auch im) Wasser. Außer mir kein Mensch.

Dafür andere Lauffans, nämlich Strandläufer.

In irrem Tempo trippeln diese kleinen Vögel mit ihren winzigen Füßchen über den Strand, obwohl sie doch auch fliegen könnten. Aber auch sie scheinen das Laufen zu lieben.

„Born to run“ … ein Gefühl der Freiheit, so in den FiveFingers über den federnden Sand zu laufen.

Super, ich laufe wirklich Vorfuß! Der feuchte Sand lügt nicht und zeigt mir äußerst deutlich meine Fußabdrücke.

Begeisterung pur!

Was wohl später die Spaziergänger bei diesen Fußspuren so denken? Ich muss grinsen.

Links die Wellen der Nordsee, rechts über den Dünen geht die Sonne als glutroter Ball ordnungsgemäß im Osten auf. Ich laufe also gen Norden und bin stolz auf meine „out-door-tauglichen“ Kenntnisse, fühle mich wie Robinson …

Endlos so laufen …

... aber da habe ich die Rechnung ohne den Wirt -bzw. im konkreten Fall- ohne meine Hündin Marnie gemacht. Die ist schon „Dänemark-erprobt“ und kennt Strandspaziergänge, die sie in jedem Fall mit der Suche nach Strandgut verbindet. Ihr geeignet erscheinende Gegenstände (das kann auch schon mal ein Holzquader oder ein Abflussrohr sein) bringt sie verzückt an und legt sie mir vor die Füße. Natürlich soll der Gegenstand dann in der Nordsee verschwinden, damit Marnie reinhüpfen und das Ding apportieren kann.

Ihr absolutes Lieblingsspiel!

Insofern wird aus meinem Strandlauf nun ein Hürdenlauf, denn ich bekomme alles mögliche direkt vor meine Füße gelegt, verbunden mit aufforderndem Bellen.

Nur nicht stolpern!

Also hefte ich meinen Blick nun auf den Boden.

Hätte ich nur das nicht getan!

Nun kommt der Jäger und Sammler in mir durch:

sooo schöne Muscheln!

Und diese riesigen Schneckenhäuser!

Die kann ich doch nicht liegen lassen …

Da lauert schon die nächste Gefahr: goldbraune Steinchen glitzern verlockend in der Sonne.

Ein Schaaaatz!

DAS ist doch bestimmt ein Bernstein! Oder DAS? Am besten nehm ich gleich mal die vielversprechendsten mit …

Ein paar Kilo schwerer laufe ich nun weiter.

Plötzlich das erste menschliche Wesen: ein älterer Herr entledigt sich am Strand zügig seiner Kleidung. Im Laufschritt bewegt er sich zum Wasser, schreitet mutig bis Oberschenkelhöhe hinein und dann – ein Köpper in die Wellen!

Ich bin ziemlich beeindruckt bei diesen Temperaturen und wir winken uns freundlich zu.

Ob ich das auch mal versuchen sollte?

Aber eigentlich brauch ich nicht schwimmen, ich laufe ja schon AUF dem Wasser, wie ich amüsiert feststelle, als ich später den Garmin auslese:

Es lebe Ebbe und Flut!

Dann der ultimative Salzwassertest:

Bin ich nun Millionär?

Oje, war mal wieder kein einziger Bernstein dabei … ;-)

Ich liebe Dänemark!

5
Gesamtwertung: 5 (4 Wertungen)

Schöne Strandstimmung

verbreitest du hier! Das könnte mir jetzt auch gefallen, mit laufen, Muscheln und Steinchen sammeln und allem drum und dran. Ins Wasser würde ich mich allerdings jetzt vermutlich auch nicht mehr wagen.
Viel Spaß noch wünscht
yazi

Oh ja, ich liebe Dänemark

Oh ja, ich liebe Dänemark auch, den Strand sowieso und HerrSchokorose hat sich im Laufe der Jahre daran gewöhnt, dass immer Steine und Muscheln mit nach Hause müssen.
Mein Zuhause würde ich nicht verlassen, wenn es nicht sein müsste, aber wenn ich viel Geld hätte, würde ich mir ein kleines Häuschen am Meer kaufen. Für´s Wochenende oder die Ferien oder einfach so. Träum...


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

na danke :-/

jetzt hab ich nen ohrwurm ...
ansonsten : sehr schön ! ich erinner mich gut an unseren winterurlaub vor
fast 5 jahren auf borkum, in welchem ich auch erstmalig am strand lief.
ein traum , absolut !!!!
weitere schöne strandläufe wünscht : c

*seufz*

Da wär ich jetzt auch gerne...Sand, Wind, das Rauschen der Wellen und ein paar Möwen in der Luft... Hab schon die letzten Tage sehnsüchtig auf deine Läufe in der Buddyliste geguckt ;-) aber ich gönns dir!

Leb dein Leben - bevor es zu spät ist.

Mehr davon...

... das war so erfrischend zu lesen.

Bin fast ein wenig neidisch.

Nur das "Hundegefühl" kann ich teilen. Bei uns werden immer Saisonartikel angeschleppt. Bin gestern noch im Intervalltraining auf einen Apfel getreten, den Luna mir freudig vor die Füße warf. Juchuuu.

Hund versteht auch gar nicht, dass ich da nicht anhalte und den - doch sehr vermatschten - Apfel werfe.

Böses Frauschen

Baskoline7

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links