Benutzerbild von Frinkstar

Hallo und Danke an Euch für die ersten Feedbacks bzw. die ersten Zusprüche...

Es ist nun ein wenig Zeit vergangen (1 1/2 Wochen) seit meinem ersten blog, in der ich meine Gedanken infrage stellen konnten bzw. musste!! Denn wie Ihr es sicherlich aus eigener Erfahrung kennt, hat man manchmal Hirngespinste, die kurzweiliger Natur sind. ("Die Schuhe sind ja geil!" -> Ist doch eh nächste Woche wieder vergessen. :-)
Ich habe aber nun festgestellt, das der Gedanke einen "Ironman zu finishen", mich nicht mehr losgelassen hat. Vielmehr hab ich mitgefiebert. Bei allem was mit "Tri..." anfängt und mit "...athlon" aufhört. :-)

Die diversen Fernsehspektakel sind für mich ein Muss und alles was in Zeitschriften auftaucht, ist und wird binnen kürzester Zeit verschlungen! Das heißt für euch Leser:
--> Ich werde weiter posten (so Leid es mir tut...) und schreiben wie es mir während meiner Vorbereitung ergeht.

Bin seit meinem letzen Eintrag in guter körperlicher und psychischer Verfassung. Muss langsam mich wieder an mein normales Sportverhalten gewöhnen. (Ich hatte zugegeben ein kleines Loch von ca. 50 Tagen). Nach meinem 70.3 Ironman war ich rel. platt. Die anstrengungen sind danach richtig abgefallen. And by the way: Mit so einer Entlastungsphase ist nicht zu spaßen. Ich hatte keinen fließenden, sinkenden Abgang. sondern hatte einfach abrupt mit meinem Traing aufgehört. Das war ein Schuss in den Ofen. Mein Körper hatte gedacht ich verarsche Ihn auf vollster Linie. Da kamen Symptome zum vorschein, die ich noch nie hatte und gekannt habe. (Herzrasen, Muskelzuckungen, Müdigkeit, etc.)
Privat ist auch einiges (positives) passiert, was wiederum die nötige Zeit erforderte.

Habe mir jetzt den "Jogmap-Wachhundalarm" (Ps.: Seeehr geil!) auf 2 Tage eingestellt. Werde aber auch nicht nur laufen, sondern diesmal auch ein wenig Technik und Kraftübungen mit einfliesen lassen. Letztes Jahr hatte ich während meiner Vorbereitungen nur Kilometer gezählt. Das soll sich diesmal ändern. Alternative Methoden wie Treppensteigen, Intervalltraining, Koppeltraining wären meine Favoriten.

Habe zudem bereits eine grobe Richtliie für 2012/2013 gelegt. Klares Ziel für 2012 einen rel. frühen Halbmarathon, einen 70.3 Tri (Mitteldistanz) und mindestens einen Marathon gegen Ende! Dazwischen die Form halten... Feinplanung für 2013 kommt noch. Dann kann man den Ironman im Frühjahr 2013 positiv entgegen sehen!

Was meint Ihr?

Laufende Grüße
Markus

0

Hey Markus!

Hey Markus!

Deinen Blog werde ich definitiv weiter im Auge behalten, ich plane für die kommenden Jahre nämlich ähnliches. Das ist zwar noch relativ grob, aber es soll ungefähr so aussehen:

2012: Zwei Halbmarathons (Frühling, Herbst) + diverse Olympische Distanzen
2013: Marathon (Frühling) + Mitteldistanz (Herbst)
2014: Zwei Mitteldistanzen (Frühling, Herbst)
2015: Ironman

Wenn du magst, können wir uns auch gerne mal detaillierter austauschen.

Triathletische Grüße
Kai

Wieso nicht

2012 schon einen IM ? Da du ja schon 70.3 Erfahrung hast sehe ich da kein Problem.
Schwimmen sollte ja schon klappen, im Winter ordentlich Laufgrundlagen und Schwimmtechnik pushen. Zusätzlich die Radform auf der Rolle einigermassen konservieren. Und im Frühling dann vermehrt Radkilomter machen. 7-10 Tage Trainingslager in wärmeren Gefilden inklusive.

Zum Vergleich mein Plan für 2012:

März Halbmarathon (Tempo)
April Marathon (Locker)
Mai IM 70.3 St. Pölten
Juli IM Kärtnen
August IM 70.3 Saalfelden
Oktober Marathon (Tempo)

Damit komme ich sehr gut klar, und ich würde mich nicht unbedingt als guten Schwimmer/Radfahrer/Läufer betrachten.
Olympisch lasse ich komplett aus, da ich als eher schlechterer Schwimmer dort kein Land sehe :)
Ich würde es an deiner Stelle probieren, du wirst es nicht bereuen. Lass dich nicht entmutigen, der IM hat nichts übermenschliches oder gar heldenhaftes an sich. Das wird sehr gerne von Medien und insbesondere auch von den Athleten anders dargestellt. Die Szene ist teilweise leider etwas grosskotzig (musste sehr viele schlechte Erfahrungen machen).Die Freundlichkeit entwickelt sich aber proportional zur Zeit. Je schneller der Athlet, desto hilfsbereiter sind sie meistens :)
Du packst das sicher, trau dich nur !

Geile Motivation

Hy Arbl,

danke für Deinen Zuspruch. Hatte ehrlich gesagt beim bloggen meine Planung verworfen. Erst hatte ich einen ähnlichen Plan wie Du Ihn für 2012 hast. Habe aber dann gedacht, das kurze und steilanlaufende Verläufe (Pläne) nicht von allzulanger Dauer sind.

Du hast natürlich recht mit Deiner Aussage, das ich durch den 70.3 Erfahrungen "genung" gesammelt habe.

Muss mal ne Nacht drüber schlafen, wie ich das am bestebn anstelle. ABER danke für Deinen Tipp und Deine Motivation. Find ich echt geil...

Drück Dir auch für Dein 2012er Plan alle BEste und top Zeiten!!

PS.: Mit dem Schwimmen kann ich Dir als "erfahrener" (:-)) Triathlet nur sagen: Hab Geduld und mach 4-5 Schwimmtrainings. Danach schwimmt sich alles von alleine! Manchmal bieten Schwimmbäder auch professionelle Trainingseinheiten an.

Laufende Grüße
Markus

Antwort an KannNix :-)

Moinsen,

vorab: Wieso ist Dein Nickname "KannNix83" wenn du den HM in 1:19:xx läufts? :-)

Find ich gut das Du meinen Blog liest und verfolgst. Meine Lesergruppe wächst und wächst und ... :-)

Wir können gerne uns austauschen... Find ich gut, denn dann weiß man ob man den richtigen Weg eingeschlagen hat oder eben nicht. "Arbl" (siehe unten) hat mich z. B. meine Ziele überdenken lassen. Ich stelle mir jetzt die Frage, ob ich meine Ziele ein wenig forcieren oder oder ob ich "langsam" mit der Langdistanz anfangen sollte...

Du hast nämlich einen humanen Weg eingetaktet. Wieso willst Du Dir bis 2015 mit dem IM Zeit lassen. Das ist doch (abgesehen vom finaziellen Aufwand :-() nicht nötig. Hatte auch erst vor meine IM-Planung für 2013 einzuplanen, denke aber das ich nächstes Jahr schon einen IM reinschiebe. Zum gewöhnen und Erfahrungen sammeln.

Mal sehen was die Nacht sagt. Ich schlaf mal drüber.

Laufende Grüße
Markus

Das wird schon werden,

Das wird schon werden, mach dir keine Sorgen. Und der Erste IM ist wie der Erste Marathon. Ein bischen Demut und nicht zuviel über geplante Zeiten nachdenken. Als Erfahrung was Renneinteilung/Ernähung/Trinken angeht war es bei mir eine gute Entscheidung. Hab am Rad etwas überzockt und zuwenig getrunken was sich auf den letzten 10 Laufkilometern bitter gerächt hat :)
Wenn du Fragen hast kannst mir gerne eine PM schicken. Bin zwar kein Hawaii Aspirant, aber vielleicht kann ich dir dabei helfen das du nicht dieselben Fehler machst wie ich :)
Kann dir auch gerne mal meine Trainingseinheiten und Blöcke reinschreiben. Die haben mich beim ersten immerhin auf eine 11:47:XX und beim Zweiten auf eine 11:02:XX gebracht.

Beste Grüsse !

Ach, der Nickname hängt mir

Ach, der Nickname hängt mir noch aus älteren Zeiten nach und hat auch nix mit mir zu tun ;-)
Ist vielmehr eine 'Auszeichnung' für einen Eishockeyspieler, der nicht gerade vom Talent gesegnet wurde.

Warum ich so einen humanen Weg einschlage? Weil ich meinem Körper ausreichend Zeit geben möchte, um sich zu entwickeln. Zudem möchte ich genügend Erfahrungen auf den Unterdistanzen sammeln, um beispielsweise frühzeitig an Ernährungsstrategien etc. zu feilen und den Kopf abzuhärten ;-)
Ich bin ja noch jung und möchte (und brauche) nichts überstürzen.

Vielleicht ist's auch bereits 2014 so weit, dennoch möchte ich erstmal weiter an meiner Schwimmtechnik und dem Radfahren arbeiten, bevor ich das Abenteuer Mitteldistanz/Langdistanz angehe. Auch mein erster Marathon muss ja erst noch gelaufen werden :-) Und das ist definitiv erst für 2013 geplant. Darauf ist bereits meine ganze nächste Saison ausgerichtet.

Gruß
Kai

Lustig und...

...cool, das hier zu lesen.

Ich bin auch über das Laufen zum Triathlon gekommen, ähnliche Entwicklung und nach 3 - 4 Jahren bin ich beim IM gestartet.

Die "anderen" Events reizen wirklich und eigentlich möchte ich noch so viel machen, würde gerne mal einen Ultra Laufen bzw. > 100km laufen, weit schwimmen (wobei das nicht wirklich meine Disziplin ist).

Langdistanzen sind eine schöne Sache und auf jeden Fall ein sportliches Ziel. Habe hier auch etwas zur Vorbereitung 2009 geschrieben und dann hat das Schreiben etwas nachgelassen aber die "grossen" Events habe ich beschrieben.

Also, viel Erfolg und ich bin gespannt wie es weitergeht.

Mark
aka Kramt

Nur im Duden kommt Erfolg vor Fleiß =;o)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links