Benutzerbild von Jan_Guitar

so, der Drei - Brücken - Lauf liegt glücklich geschafft hinter mir. So gilt es denn auf zu neuen Ufern. Und das liegt für mich ganz eindeutig im näcbsten Frühjahr. Auch wenn bis dahin noch der eine oder andere kürzere Lauf mitgenommen werden wird, mein großes Ziel ist mein erster Halbmarathon. Der Trainingsplan ist geschrieben und wird mich in gut vier Monaten in die Verfassung bringen einen solchen Lauf in einer Zeit so um die zwei Stunden zu bringen. Ich denke, daß ist nicht im Bereich einer Utopie.
Heute war dann der erste Lauf - als gutes Omen hab ich mal meine Tochter dazu überredet mitzulaufen. Die gut sechs Kilometer in einer Zeit von :30 min/km waren eher gemütlich und so hatten wir einen gemütliches Nachmittag an der Sieg. Der Anfang ist also gemacht und schon morgen geht es weiter....
Ich freu mich drauf.

0

Bei 6km in 30 min

wirst du in 4 Monaten deutlich unter 2 Stunden laufen können! Viel Spass beim Training....

zausel

>

Braunschweig ich komme^^^^

Jeder Mensch verfügt über Potenzial, das einem riesigen Ozean gleicht, der nie besegelt wurde, einem unerforschten Kontinent, einem Universum von Möglichkeiten, die nur darauf warten, erschlossen und genutzt zu werden, um großes zu erreichen (Brian Tracy)

^ja und wer hätte dies gedacht!!!!! Ein gutes Jahr dabei (bei den ersten 5 km Sportscheck-Lauf Hannover) noch gedacht dies ist in meinem Alter das "Beste", dann dieses Jahr mehrere Läufe mit 10 km (bis 17 km) absolviert und nun versuche ich einfach einmal den Halbmarathon ohne Zeitlimit...drückt mir die Daumen, bin schon selbst gespannt....

Bei trübem Nebelwetter

Bei trübem Nebelwetter heute morgen 17 km durch die sehr feuchten Wälder gelaufen und die frische Luft durch die Lungen gepumpt. War sehr schön den Herbst so hautnah zu erleben. Eigentlich mag ich jede Jahreszeit. Es ist immer so spannend immer wieder die Wechsel zu erleben, die die Natur so bereithält.



Komisches Laufwochenende

War ja ein wunderschönes Herbstwochenende zum laufen.Wollte dann gestern eine ausgesuchte Strecke laufen. Ging auch ganz gut bis zu dem Moment als ich die Gegend besser kennen wollte als mein Forerunner. Also falsch abgebogen und dann noch ein paar Kilometer mehr gelaufen als ich eigentlich geplant hatte.
Und heute morgen im dichten Herbstnebel und dazu noch am träumen nochmal so etwas ähnliches. So kommen dann auch die Kilometer zusammen.
Egal es war schön so früh im Wald, noch halbdunkel und man sieht die dichten Nebelschwaden durch die Bäume ziehen, Hat schon eine ganz bestimmte Stimmung.
Anschliessend noch ein gemütliches Familienfrühstück und danach nochmal eben mit Frau und Töchterchen zusammen 7 km gewandert. Und dann ein schönes Mittagsschläfchen und ein leckeres Stück Käsekuchen. So lass ich mir den Sonntag gefallen. Hoffentlich bleibt uns das schöne Wetter noch ein paar Tage erhalten.
Na ja,nächste Woche hab ich Urlaub und dann kommen bestimmt noch ein paar Kilometer dazu.

Der Berg ruft!!

Schon wieder Sonntag - schon wieder Zeit für einen schönen langen Lauf. Aber wie das dann ab und zu so ist, heute morgen nach dem Aufstehen ging meine Motivation absolut gen Null. Draussen noch dunkel und kalt. Na gut, dann eben erstmal warten bis es hell wird draussen. Die Zeit schon mal genutzt und zum Bäcker gegangen und die frischen Brötchen für's Frühstück danach geholt. Ok, jetzt hilft alles nichts mehr, Laufklamotten anziehen und raus oder der innere Schweinehund hat die Oberhand behalten. Aber nicht mit mir. Aber wenn schon keine Lust dann wenigstens eine neue Strecke ausprobieren. Erstmal langsam einlaufen und ein Stück an der Sieg entlang.
So jetzt wird es ernst, der Berg ruft. Das Höhenprofil hat mich eigentlich schon erschrocken als ich die Strecke angelegt habe. Wenn man dann aber am Fuß der Steigung steht, dann ist es doch wieder was anderes. Es hilft nichts - rauf muß der Jan. Der Anfang ist noch ganz erträglich, aber dann gehts los: Über 14 % Steigung auf mit Wurzeln übersääten Boden. Laufen unmöglich da ist nur noch ganz heftiges Gehen angesagt. Aber irgendwann ist auch der höchste Scheitelpunkt erreicht und ich kann wieder ganz normal laufen. Jetzt steht nur noch ein relativ kurzer Berg an und dann geht's in langen Schleifen bergab nach Hause. Noch einen kleinen Schlenker durch das nächste Dorf und dann noch mal richtig Tempo machen über die letzten 4 km. Auch die gehen vorüber und 20 km sind vorbei. Doch eine gute Strecke geworden trotze fehlender Motivation am Anfang. Umso mehr hab ich jetzt einen grauen Novembersonntag zu Hause genossen.
Und nächste Woche geht's dann zum REWE - Weihnachtslauf. Bin schon gespannt darauf ,auch wenn es nur 10 km geht. Aber die Stimmmung soll ja dort sehr gut sein.

REWE Weihnachtslauf

Wie verbindet man den Besuch einen Weihnachtsmarktes mit sportlicher Betätigung am sonntagmorgen? Richtig, man nimmt einfach am REWE - Weihnachtslauf in Niederkassel teil.
Da der Hauptlauf über 10 km erst um 11.30 Uhr starten sollte traf ich auch gegen 10.45 Uhr am Ort des Geschehens ein. Es herrschte schon reges Treiben und die 5 km - Läufer erreichten gerade das Ziel. Aushändigung der Startnummer und des Chips klappten sehr gut. Noch eben umgezogen und noch die restliche verbliebene Zeit genutzt sich ein bißchen aufzuwärmen. Die Minuten vergingen wie im Flug und schon konnte es auf die Strecke gehen.Der Anfang in den engen Gassen war etwas holprig und das Tempo daher auch durchaus schleppend. Das Feld blieb auch ersteinmal ziemlich geschlossen und nach einer kleinen Runde ging es noch einmal am Start-Ziel-Punkt vorbei. Noch ein Stück durchs Dorf und dann ein gutes Stück unterhalb des Deiches am Rhein entlang. Am Himmel zogen inzwischen dunkle Wolken auf und es sah alles nach einem kräftigen Regenschauer aus. Irgendwann dann der Wendepunkt und über den Deich die gleiche Strecke zurück. Schon sah man auf dem Stück das wir gerade noch unter den Füssen hatten die ersten Walker und Nordic Walker die eine Viertelstunde nach uns gestartet waren. Ruck - Zuck war schon Kilometer Nummer 7 erreicht. Jetzt noch eine Runde um die Halbinsel die vor uns lag. Untermalt von den Klängen einer Dudelsacktruppe kam das Ziel dann schnell näher.Viele Zuschauer auf den letzten Metern ließen auch den 10 km an mir vorbeifliegen und schon war auch dieser Lauf wieder Geschichte. Ob ich mit meiner persönlichen Zeit zufrieden bin, da kämpf ich noch mit mir. Sie war sicher nicht schlecht, insbesondere da ich in den letzten zehn Tagen nur einmal gelaufen bin, aber ich hatte mir eigentlich schon eine neue persönliche Bestzeit erhofft. Da bin ich aber leider knapp dran vorbeigerutscht. Es läuft halt nicht immer so, wie man es sich erhofft.Leider......Aber die nächste Gelegenheit wartet sicher schon um die Ecke.
Leider gab es vor Ort keine Möglichkeit sich zu duschen oder ich hab sie nicht gefunden. So mußte der wohlweislich mitgebrachte Wasserkanister seinen Zweck erfüllen, denn so ganz verschwitzt wollte ich dann doch nicht den Ort verlassen.
Abgeschlossen wurde der Tag dann mit einem Besuch des Bonner Weihnachtsmarktes inclusive eines leckeren Punsches und weiterer Leckereien.
Mal schauen ob sich jetzt noch eine Gelegenheit bietet in diesem Jahr noch an einem Lauf teilzunehmen. Schön wäre ein Silvesterlauf, aber bis jetzt hab ich hier in der Nähe leider noch nichts gefunden was mir zusagt. Da muß ich wohl noch ein wenig weitersuchen.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links