Benutzerbild von candysmama

War heut morgen laufen - seeehr schöne 19 km bei strahlendem Sonnenschein.
Mir fiel auf: das wird mir ab Januar mit Hundebaby fehlen.
Mir fiel ins Auge: ein Typ, der Kinderwagen-vor-sich-her-schiebend joggte.
Mir stellte sich die Frage: geht das auch mit Hundebuggy - bzw. v.a. mit Hundebaby im Hundebuggy?

Um's mal klarzustellen: dass ich beim Laufen nen Buggy schieben kann weiß ich... naja, glaube ich zu wissen. Und das man da nen Köti reinsetzen kann hab ich schon gesehn.
Aber is das für so'n kleinen Hund ok??? Klar, nicht bei ungezählten MInusgraden - so weit reicht's auch bei mir. Aber kriegt da so'n Hascherl ne Reizüberflutung? Oder kann ihm das sonst irgendwie schaden?

Als noch nicht welpen-erfahrene bald wieder Hundemama stell ich mir das eigentlich ganz schick vor; ich kann mich austoben, und dat Lütte kann immer mal wieder wo anders ne kleine Runde schnüffeln gehn. Dachte so, 5-6 km laufen, Jäckchen überziehn (falls Baby es nicht zerkaut hat), 20 - 30 mit dem Lütten die Gegend erkunden und zurücklaufen. Oder auch mehrere kleine Zwischenstopps.

Achtung: auch wenn's manchen von Euch lächerlich erscheinen mag: die Frage ist relativ ernst gemeint!

Danke schon mal an die Hundebaby-erfahrenen
Helga

du solltest

ihn auf jeden fall richtig sichern in buggy, so kleine sind da schnell raußgehüpft wenn sie was interessiert, und das kann schon ein wehendes blatt sein!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
das er schaden davon nimmt denk ich nicht, haubtsache er muß das nicht laufen, aber das weisst du ja selber. ab 1 jahr kannst du ihn daran gewöhnen richtig mitzulaufen, er solte erst ausgewachsen sein.
wenn er richtig gesichert ist, warum nicht, wie er dann reagiert solltest du ausprobieren, kann er dich wenn er darin sitzt-liegt sehen?? wäre gut wenn er blickkontakt zu dir haben kann, gruß lukas und viel glück mit dem neuzugang.
was ist es für einer?????????????????????

Langsam dran gewöhnen

Hallo Helga,

also, grundsätzlich spricht da wohl nix dagegen. Aber das mit der Reizüberflutung ist gar nicht so abwegig. Würde am Anfang ganz kurze Strecken mit ihm machen. Also deinen Welpen wirklich nur ein paar Meter an den Buggy gewöhnen und das dann langsam erweitern. Und ihn dann natürlich oft rauslassen, schnüffeln, ihn andere Bodenbeläge, Hunde, Gegenden kennenlernen lassen. Das reine Laufvergnügen wird das wohl eher nicht. Aber Spaß könntest du trotzdem haben - allein schon, wenn es deinem Kleinen gefällt :-) Wobei die Temperaturen derzeit solche Buggy-Fahrten ohnehin verbieten, da braucht es keine Minusgrade.
Übrigens: Er wird sich ja auch irgendwann dran gewöhnen müssen, alleine zu bleiben. Erst ein paar Minuten, dann länger... alles Trainingssache. Und du könntest das dann bald mit deinem privaten Lauftraining verbinden. Je nach Rasse wirst du dich ohnehin darauf einstellen müssen, ziemlich lange nicht mit ihm laufen zu können.
Viel Spaß bei deinen Welpenvorbereitungen und viel Spaß, wenn er dann im Januar kommt.
Grüße, Sascha

Ein Flat Coated Retriever

Ein Flat Coated Retriever wird's wieder - die Vorgängerin hat mich zum Marathon getrieben!!!

Fing ganz harmlos an, ne Marathon-erfahrene Freundin hatte sie mir als 3-Jährige als Notfall "aufgeschwatzt" ("Ich schick Dir mal ganz unverbindlich per e-mail ein paar Bilder....") als die Vorgängerin schon gut ein Jahr her war.

Nach ein paar Wochen fragte sie dann, wie wir zurecht kommen. "EIGENTLICH ganz gut - nur hab ich nicht die Zeit so viel zu laufen, wie der Hund laufen möchte". Sagt sie nur ganz trocken "dann lauf doch einfach schneller...."

Gesagt, Laufschuhe gekauft - und los ging's! Erst ganz kurze Strecken (v.a. meinetwegen), naja, und dann halt bis zur M-Vorbereitung - die Candy deutlich leichter zu fallen schien als mir....

Natürlich wird das Hascherl ganz langsam an den Buggy gewöhnt - erstmal wird das Ding als Höhle in der Bude stehn, mit Leckerchen drin und so. Und dann mal als Spielbude im Garten. Und dann mal abends zum Altglascontainer nebenherschieben.. usw. Wobei die Flattis allgemein sehr - naja, wie soll ich sagen - vielseitig interessiert sind.
Meine Freundin, die mir den Buggy leihen wird (mit Blickkontakt) wollte ihren auch gaaaanz langsam dran gewöhnen. Stellte das Teil für die erste kurze Tour schon mal vor's Gartentor, Hund raus, Schuhe, Leine etc. suchen, raus in Garten - panisch nach dem Hund suchen. Der saß schon in der Kiste und wollte partout nicht mehr raus, um sich das Halsband anziehen zu lassen....

Und natürlich werd ich den Schatz im Auge behalten - aber so könnte ich ganz viele Fliegen mit einer Klappe schlagen. Ich mache Lauf- und Krafttraining in eins, Hund kann so viel wie möglich dabei sein (allein sein muss er ja schon teilweise, wenn ich arbeite), wir kommen immer mal in ne andere Ecke ohne jedes Mal für ne Kurzstrecke das Auto anzuschmeißen....

Ach es ist ja noch soooo lange bis Januar.....

Die mit dem Hund läuft

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links