Kauf doch deine Geschenke über diesen Link und unterstütze damit jogmap.

Topangebot der Woche

Am 15. 10. bin ich trotz Kreislauf und Erkältung beim "kleinen" Teutolauf über 12,2km mitgelaufen.

Schon an der Bushaltestelle nur wenige Meter von meinem Zuhause entfernt traf ich auf zwei Herren, die mir verdächtig nach Läufern aussahen. Dann unterhielten sie sich auch noch darüber, von welchem Gleis denn wohl ihr Zug fahren würde, also der Zug in Richtung Osnabrück... Auf meine Nachfrage hin stellte sich dann heraus, dass die beiden tatsächlich auch auf dem Weg nach Lengerich waren, um ebenfalls die 12,2km zu laufen. Somit hatte ich schon eine nette Reisebegleitung gefunden und nebenbei noch einen Läufer aus der Nachbarschaft kennen gelernt! :) (Nur einen, der andere war aus Berlin und nur zu Besuch. ;)) So gut wie der Tag also begann, sollte es auch weitergehen.

Nach der Anreise mit Bus, Bahn und Fußweg machten wir uns dann jeder für sich an die Vorbereitung. Ich hab mich also angemeldet, mein T-Shirt abgeholt, mich umgezogen und dann noch ein wenig umgesehen. Alles war hervorragend organisiert, trotz der großen Läuferschar gab es keine allzu langen Warteschlangen. Nur kurz vorm Start wurde es am Damenklo noch mal eng... Aber das muss wohl so. ;)

Um 13:50 Uhr war der Start des "echten" Teutolaufs über die 29km. Den habe ich mir natürlich nicht entgehen lassen und den vielen Läufern ein wenig zugejubelt. Vielleicht bin ich ja nächstes Jahr auch dabei... *träum* Äh, ja, träum weiter. ;) Wie auch immer, ich hab mich dann noch ein wenig warmgelaufen und gedehnt, und bin dann mal zum Start gegangen, denn um 14:10 Uhr war mein Start! Ich habe mich ganz hinten eingereiht, denn nach meiner realistischen Einschätzung würde ich eh mit als Letzte ins Ziel kommen, warum also jemandem den Weg versperren? Interessanterweise hielt sich meine Nervosität die ganze Zeit in Grenzen, die hatte sich wohl schon in den Wochen vorher verausgabt. ;) Um Punkt 14:10 Uhr, nach einem kurzen Countdown, kam dann der Startschuss. So ganz am Ende des Feldes heißt das ja nun nicht viel, es dauerte etwas über eine Minute bis ich auch mal über Start und Ziel ging. ;) Endlich ging es los!! Darauf hatte ich mich schon so lange gefreut!

Ich bin es sehr langsam angegangen, mein Plan war recht simpel: Den Anschluss an wenigstens ein paar andere Läufer nicht verlieren! Was die Zeit anging, hab ich versucht eine Pace von ungefähr 7min/km zu laufen. Die hatte ich auch ganz gut im Gefühl, wie ein prüfender Blick auf die Uhr an den Kilometer-Schildern jeweils zeigte. Schneller kann ich leider noch nicht, zumindest nicht bei einer Strecke über 10 km. Und in Anbetracht der Steigungen, die mir bevor standen, wollte ich lieber nichts riskieren, nur um dann hinterher womöglich aussteigen oder zumindest zu viel gehen zu müssen.

So gingen die ersten 3-4km dahin, bis auf wenige leichte Steigungen sind die flach, und große Teile auch asphaltiert. Glücklich hab ich dabei gemerkt, dass es wesentlich besser lief als noch zwei Wochen vorher beim Streckentest, wo ich schon auf diesen ersten Kilometern immer wieder gehen musste.

Dann bogen wir irgendwann nach links ab, und der "Aufstieg" began. Zuerst bin ich noch gelaufen, aber dann meistens gegangen. Dabei habe ich dann die ersten Leute überholt, die wohl unbedingt durchlaufen wollten. In zügigem Wanderschritt bin ich also den Berg rauf, und ich war sehr froh, dass ich die Strecke schon kannte. Beim Test war mir der Anstieg viel schlimmer vorgekommen, weil ich schlicht nicht wusste, wann es endlich vorbei ist. Diesmal wusste ich Bescheid, und konnte so auch meine Kräfte besser einteilen. Obwohl ich quasi nur wanderte, war ich dann beim letzten und steilsten Stück kurz vorm Kammweg ziemlich platt, habe dann noch ein paar Mal tief Luft geholt und bin langsam wieder angelaufen. Und es lief gut!

Jetzt kam die Steckenteilung, wo zwei nette Streckenposten auch für mich noch applaudierten. :) Die nächsten Meter ging es nun auf dem Hermannsweg, dem Kammweg, schön flach voran. Ab und an kamen mir Wanderer oder Mountainbikefahrer entgegen, die einen leicht irritiert ansahen. Ja, guckt nur, lieber langsam als gar nicht laufen! ;)

Auf diesem Stück hatte ich dann einen kleines Motivationstief, ich freute mich schon die ganze Zeit auf die angekündigte Verpflegungsstation, von der ich nicht genau wusste, wo sie sein würde... Und dann, plötzlich, kommen mir zwei Kinder mit Bechern entgegen und rufen "Wasser! Wasser!" Total süß. :) Ich habe mich brav bedankt, einen Becher genommen und bin die letzten Meter zum Verpflegungsstand gegangen. Ich hab mir Zeit gelassen, noch etwas Tee getrunken (dieses total tolle, fiese Zitronen-Zuckergesöff ;)) und bin dann weiter.

Jetzt ging es endlich bergab! Was für ein Spaß. :D Bremsen los und ab dafür. Schade, dass ich keine von diesen tollen Uhren habe, die einem die Pace aufzeichnen, ich wüsste ganz gern, wie schnell ich bergab so geworden bin. Im Vergleich zu anderen sicherlich immer noch Schneckentempo, aber für mich war das schon sehr fix! Ich musste zwischendurch etwas abbremsen, denn ab und an hatte ich das Gefühl, dass meine Beine nicht mehr so richtig auf mich hören, und ich wollte ja schon noch laufen und nicht fliegen. Die Strecke ist hier wirklich toll, es geht quasi quer durch den Wald über schmale Trails. :) Auf diesem Stück habe ich dann tatsächlich noch einige wenige Läufer überholt, unter anderem auch ein Paar aus den Niederlanden, die mir auf einem wunderschönen schmalen Hohlweg netterweise Platz gemacht haben, als sie mich hinter sich schnaufen hörten. Ich habe ihnen, nachdem ich mich bedankt hatte, noch zugerufen, dass sie mich sicherlich eh wieder einholen werden, und so war es auch.

Nach meinem Gerenne den Berg herab musste ich dann unten, auf den letzten zwei flachen Kilometern der Strecke, erst mal wieder etwas Luft holen und so verfiel ich wieder in meinen Trott. Mehr ging einfach nicht. Ganz langsam hörte ich die beiden näher kommen, und etwa einen Kilometer vor dem Ziel überholten sie mich. Ich habe mich dann an die beiden rangehängt, und das hat mir sehr geholfen. Die beiden zogen so nach und nach das Tempo an, und ich konnte mithalten. Das war ein wirklich tolles Gefühl, so ganz langsam immer schneller zu werden! Es ging an den letzten aufmunternden Streckenposten vorbei, die sich auch für kleine Notlügen nicht zu schade waren ("Das sieht gut aus!"). ;) Kurz vorm Ziel dann noch mal ein ordentlicher Endspurt, und so waren wir zu dritt nach 1:27h im Ziel. :)

Ein schöner Lauf wars! Herrlichstes Wetter, strahlender Sonnenschein und kühl, eine super Organisation, eine wunderbare Strecke, was will man mehr? :) Ich werde im nächsten Jahr höchstwahrscheinlich wieder dabei sein, mal schauen, ob es dann schon für die 29km reicht. Wenn nicht, ist das auch nicht schlimm, denn meine diesjährige Zeit sollte ich nächstes Jahr locker schlagen können. ;)

Nach einer eiskalten Dusche habe ich dann auch irgenwann meine Begleiter vom Vormittag wiedergefunden, die beide in weniger als einer Stunde die 12,2km hinter sich gebracht hatten... Wahnsinn. :)

Ja, das war mein erster Teutolauf, mein zweiter Volkslauf überhaupt, nach mittlerweile 4 1/2 Monaten Läuferleben. Es kommt mir irgendwie länger vor. ;)

4.333335
Gesamtwertung: 4.3 (3 Wertungen)

Man hängt sich aber irgendwann auch so rein...

...und identifiziert sich so damit, dass man einfach ein Läufer IST. Zumindest nach eigener Definition! Sollen doch die anderen sagen was sie wollen!
Ich wäre an deiner Stelle auch extrem stolz auf mich. Du hast dir die Strecke gut eingeteilt, so wie es für dich am besten ist. Und Zitronentee ist beim Laufen sowieso genial!!! :-D

Leb dein Leben - bevor es zu spät ist.

Prima

Toller Lauf, schöne Landschaft, Ziel erreicht und Freude dabei gehabt ...
und nach nicht mal nen halben Jahr ein welliger Volkslauf mit über 12 km, Hut ab !
Prima Leistung, Gratuliere !


42! Die Antwort auf die Frage nach den Leben, dem Universum und dem ganzen Rest

Bravo!

Schöner Bericht von einem schönen Lauf. Man läuft richtig mit beim Lesen. Ich hoffe, wir bekommen noch viele schöne Laufberichte von Dir. Das lief doch richtig gut bei Dir... :-)

Liebe Grüße
Renate

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" John F. Kennedy

06.11. Bottrop 6,8 oder 10 km

hey svenja...

...fetten glückwunsch! ne schicke zielzeit für die strecke. und wenn man bedenkt, dass du ja die tage davor echt gehandicapped warst mit erkältung uns so, dann müsste im absolut fitten zustand nächstes jahr viel mehr drin sein!
____________________
laufend gratuliert svenja: happy

Oh, danke!

Danke Euch für die lieben Kommentare! *rotwerd* ;)

Ich hoffe auch, dass noch viele Läufe folgen werden! Berichte dazu wirds sicherlich auch geben, denn ohne Jogmap würde es mir sehr viel schwerer fallen, mich zum Laufen zu motivieren. Ist wirklich zu einer schlimmen Sucht geworden, hier mitzulesen und die Höhen und leider manchmal auch Tiefen der anderen Läuferleben zu verfolgen. :)

Leider gibts trotz Fotodienst keine Fotos von mir beim Teutolauf... :( Naja, bin eh nicht so fotogen. ;)

Toller Bericht - Herzlichen Glückwunsch

Ich war auch dabei und kannte die Strecke nicht. Kann Deine tolle Ansicht über Organisation, Strecke und Flair aber nur teilen. Bestes Laufwetter, tolle Organisation, nette Helfer usw.

Insgesamt ein toller Tag und ich werde nä. Jahr auf alle Fälle wieder starten ;-)

Die Idee uns weiter mit Laufberichten zu inspirieren halte ich für ausgezeichnet ;-)

Hahahaa,...

jetzt gehts erst richtig los, Du hast Blut geleckt!
Gratuliere Dir zu Deinem tollen Lauf trotz schlechter Vorzeichen.
Hast Du richtig gut gemacht.

Lieben Gruß Carla-Santana

Blut geleckt?

Nee, ich ess doch kein Fleisch. ;)

Danke für Eure lieben Kommentare! :) War heute auch wieder brav ein Stündchen unterwegs, allerdings hab ich hinterher gesehen, dass ich "viel zu schnell" war, nämlich Wettkampftempo... ;)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links