Benutzerbild von kugel-blitz

Heute vor einem Jahr war ich auf der grossen Feier (70er) meines Daddys. Mein Vater ist ca. 180cm gross und hat eine Wohlstandskugel (gross). Da ich einige km entfernt wohne von meinem Elternheim sehe ich auch die Verwandten und Bekannten nicht regelmässig und viele bemerkten mein Aussehen mit: "Du kommst wahrlich nach deinem Vater", "So dick mit 30?" da dachte ich mir schon "Scheisse"!!!

Einen Tag später dann die grosse Entscheidung: "Mensch Kerl, nehm ab, noch hast du es leichter wie mit 70, wenn du überhaupt so alt wirst mit nem verfetteten Herz!" Also raus in den Wald und eine Runde joggen, das Ergebniss war: 1,2km, schmerzende Knie, Blutgeschmack im Mund, etc.! Na dass muss ich anderst angehen. Daher erst mal Fakten aufnehmen, Mein Gewicht betrug 119kg bei 181cm ergibt einen BMI von 36 und somit Adipositas. Um einen gesunden BMI (ca. 24) bei 1,81m zu haben beträgt das Gewicht: ca. 82kg.! Scheisse, das ist aber weit weg. Also Plan erstellen:

Meine Vorgehensweise war ganz einfach: Kaloriengrundumsatz herausfinden (http://www.fitrechner.de/) also ca. 2400kcal/Tag! Ein Kilo Fett hat ca. 7000 Kalorien, somit muss man ca. 1000kcal am Tag einsparen um in einer Woche ein Kilo abzunehmen, gesagt getan.

Da joggen nichts war, und für einen fettleibigen 1400kcal doch sehr wenig waren, ein Recumbent-Bike gekauft (Kosten ca. 160€). Meine Freundin, die mich wirklich toll unterstützt hat, beim gesund kochen, Sport, war auch gleich infiziert von dem Teil, am Anfang 10-15 Minuten, was ungefähr 200kCal entsprach, ein Anfang. Doch schon einige Male später konnte ich locker 1h und mehr (z.B. während eines guten Filmes oder einer Serie) fahren. Das brachte jedesmal ca. 600kCal! Nahrungstechnisch bin ich vor allem zur Eiweiss-Partei übergegangen, d.h: Fleisch/Fisch mit Gemüse, Fleisch/Fisch mit Salat, hauptsächliche Pute und Rind (mmmhhhh lecker). Kohlenhydrate morgens in Form von Müsli oder balaststoffreichem Brot mit etwas Streichkäse, mittags eine Suppe. (es war ja noch Winter). Gute Seite um die Nahrungsmittel besser kennenzulernen: http://www.fettrechner.de/

Als dann der Frühling vor der Tür stand, holte ich mein Mountain-Bike aus der Garage (ein Jahr zuvor nach 15 km mit Frust dorthin gestellt). Also kleine Tour rausgesucht den iPod rein und los und siehe da, das Hometraining hat es gebracht. Ziemlich fit unterwegs. Kleidertechnisch merkte ich auch bald, das die Jeans (ehemals Weite 38, Oberteile XXL) schlackern und da ich im Beruf ab und zu Anzug (Grösse 26) tragen muss, musste dort auch bald ein neuer her. Blick auf die Waage und ich kratze nach ca. 3,5 Monaten an der 100kg Marke. Meine Berechnung und das Verzichten, bzw. gewinnen von 1000kcal am Tag ging voll auf.

Bis in den Sommer war ich ein begeisterter Hometrainerfahrer (schlechtes Wetter) (der wurde dann beim Stand von 3500km (mit meinem Schatzi) in den Keller verfrachtet) und Mountainbiker (gutes Wetter), Touren von 60-80km kein Problem. Von der Firma musste ich dann im Juli in der Schweiz am Sarner See Kurse geben und ich konnte mein Bike nicht mitnehmen, also die alten Joggingschuhe mitgenommen und das laufen wieder in Angriff genommen und siehe da. Die ersten 5km kein Problem aber doch viel anstrengender als Radeln. Meine Knie, trotz Kreuzband-OP und Meniskusschaden hielten (Mit 20 beim Fussball kaputtgemacht, seit da auch immer mehr zugenommen)! Zuhause dehnte ich dann das joggen aus und ersetzte sogar das Radfahren. Zu der Zeit Anfang August entdeckte ich dann auch jogmap und da ich eh ein Kartenfreak und Zahlenfreund bin, die optimale Seite meine "Erfolge" zu protokollieren. Anfang September, dann auch der erste Wettkampf 10km. Erreichte Zeit: 49 Minuten also ein Pace von 4:50 km/min.

Dann der grosse Tag, jede Woche seit Januar hatte ich mein Gewicht kontrolliert und hatte mitte September, den Tag erreicht, bei welchem ich einen BMI im gesunden Bereich <25 hatte. Grossartig, noch ein kleines Stück, und nur zwei Wochen später hatte ich ein Gewicht von ca. 81kg. Im November, einen Tag nach meinem 31ten dann der erste Halbmarathon, erreichte Zeit: 01:51. Auch nicht schlecht für den ersten.

Also 38kg. in ca. 40 Wochen, ich hatte dabei niemals das Gefühl eine Diät zu machen, sondern betrachtete und betrachte es als Lebensumstellung (mehr Sport - gesunderes Essen). Nun ein Jahr später liegt mein Gewicht immer noch bei ca. 82-83kg. (OK, Weihnachten). Mittlerweile habe ich 2008 (August - Dezember) 405 km bei jogmap eingetragen und fühl mich fit wie nie, squashen, Fussball, joggen, radfahren gehört nun einfach dazu, dann noch etwas auf das Essen achten und alles läuft super. Kleidertechnisch bin ich nun bei den Jeans in Grösse 31/32, T-Shirts in M und Anzüge in Grösse 50.

Alles in allem war das letzte Jahr (gerechnet ab dem 5.Januar) das beste was ich hätte tun können. Komplimente wie: "WOW, du bist ja schlank" ist einfach das grösste, nicht nur einfach ohh etwas abgenommen sondern "SCHLANK"!!!

Für das nächste Jahr stehen mehrere Halbmarathon auf dem Plan (Rheinfelden, Freiburg, mal schaun was noch) und im Septmber, ein Jahr nach dem ich mein Gewicht erreicht habe, plane ich den Marathon in Berlin mitzulaufen.

Alle die soweit gelesen haben, hoffe ich nicht gelangweilt zu haben sondern ermutigt, ermutigt ihre Gesundheit und Ihr Leben in die Hand zu nehmen. Das Wort Diät kann ich nicht hören und davon halte ich auch nichts, auf Kalorien zu achten und Sport zu treiben ist alles was man tun muss. Also "Keep on running"!!!

0

Beeindruckend!!

Ich gratuliere Dir zu dieser gigantischen Leistung und dem dafür erforderlichen langen Atem. Und ich wünsche Dir, dass Du auch weiter durchhältst!
Dass Deine Umgebung das ausschließlich positiv aufnimt, kannst Du als echten Glücksfall betrachten.
Ich habe "nur" 17 Kilo abgenommen und dafür anderthalb Jahre gebraucht (interessanterweise mit einer sehr ähnlichen Sportartenabfolge aber weniger intensiv), und meine Umgebung quittierte es (neben positiven Rückmeldungen auch) mit einem "Du siehst aber schlecht aus" oder auch mit "Pass bloß auf - mit der Lauferei machst Du Dir die Gelenke kaputt." Hat mich anfangs sehr geärgert. Habe aber beschlossen, sowas in die Rubrik "Neid" einzuordnen.
Ich wünsch Dir gutes Gelingen für Deine sportlichen Ziele - aber so wie Du drauf bist, schaffst Du das "mit links und 40 Fieber".
Beste Grüße, WWConny

Hochachtung

Wow, das nenne ich einen Erfolg!! Für die 49min über 10km musste ich viel härter und länger laufen als du und das trotz eines erheblich niedrigeren Ausgangsgewichts ;-)
Nein, im Ernst: find ich klasse und prima, ziehe alle Hüte, Mützen und Buffs!!!

Gigantisch...

...und der Beweis dafür, dass mehr möglich ist, als man oft glaubt.

Hut ab vor deiner Leistung!

'I am perfectly sane' (www.marillion.com)

Ressspekt!

Hut ab. Finde ich bewundernswert, deine Leistung.

Gruß aus Bad Bevensen

Aussie

Cogito ergo sum
Demnach kann es Rechte also gar nicht geben :-)

Chapeau! Ein beeindruckendes

Chapeau! Ein beeindruckendes Jahr 2008.

Grüße aus Köln,

1031

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links