sieht bestimmt anders aus.

Nach bereits einem Marathon im April diesen Jahres, diversen HM und 10-Kilometer-Läufen steht jetzt der Saisonabschluss bevor – der Magdeburg Marathon. Rückblickend war das ganze Jahr 2011 irgendwie auf diesen Tag ausgerichtet und nun sind es nur noch knapp 2 Tage und 18 Stunden bzw. noch zwei kurze Läufchen zur Einstimmung.
Die ersten 5 Wochen in der direkten Vorbereitung liefen um einiges besser als nach Plan, doch dann ergab sich im Privaten Umfeld eine „kleine“ Änderung die in keinem Plan stand. Aus dem Nichts ergab sich die Chance auf eine wirklich traumhafte gemeinsame Wohnung, bei der mit entsprechend Fleiß und Mühe Alles passen würde. Also nicht lange überlegt und zugegriffen. Nur die Umzugstermine Anfang/Mitte Oktober hätte in der gesamten Lauf-Jahres-Planung nicht ungünstiger fallen können. Ab der 6ten Trainingswoche hieß es also mindestens Dreifachbelastung – Arbeit, Marathontraining und die Konsolidierung von zwei Wohnungen. Bei dem Versuch Dienstreisen, Renovierungsarbeiten, Umzugstätigkeiten, Möbelbeschaffung, Behördengänge und steigende Belastungen/Umfänge im Marathontraining unter einen Hut zu bringen, ergab sich ein ziemlich komplexes Gesamtpaket. Als laut Trainingsplan dann auch noch 6 Läufe pro Woche gefordert wurden, musste auch ich einsehen, dass Alles auf einmal nicht geht. Irgendwo mussten Abstriche gemacht werden.
Die nächsten 3-4 Wochen waren daher von einer improvisierten Trainingsgestaltung geprägt. Insgesamt aufgerechnet sind knapp 2 Wochen komplett ausgefallen. Nur die langen Kanten am Wochenende habe ich immer auf Gedeih und Verderb durchgezogen. Die HM-Testläufe sind mit 01:22h und 01:21h auch ganz gut gelaufen, aber insgesamt waren die letzten Wochen die reinste Quälerei. Müde und schwere Beine bzw. eine allgemeine Abgeschlagenheit bestimmen momentan das Lebensgefühl. Nie richtig ausgeschlafen, nie richtig anwesend, immer in Gedanken bei den vielen Dingen die immer noch zu tun sind, andauernd gehetzt und von Terminen verfolgt. Immer mit irgendwas beschäftigt und gleichzeitig ein schlechtes Gewissen, weil etwas anderes liegen bleibt. Und dann wird einem bewusst, dass an diesem Durcheinander ja niemand sonst Schuld hat. Ich hab mir diesen engen Zeitplan ja selber so gesteckt. Also konnte ich die Dinge kurz vor Toresschluss doch auch bestimmt selber wieder etwas entzerren und die Prioritäten kurzfristig neu ordnen…

Für die letzten zwei Vorbereitungswochen habe ich mich somit von allen anderen Dingen losgesagt und den Fokus auf den Marathon und die dringend notwendige Erholung gelegt. Ich wohne jetzt zwar ein paar Tage länger auf einer Baustelle und lebe aus Umzugskartons, aber das Zeug läuft einem ja leider nicht weg. Dafür gibt sich langsam das schlappe Gefühl der letzten Wochen und noch stehen drei Tage zum Ausruhen zur Verfügung. Die Hoffnung, dass die verordnete Ruhe nicht zu spät kommt und die Marathonveranstaltung vielleicht doch noch ein versöhnliches Ergebnis für den Stress der letzten Wochen liefert gibt es noch. Ziel des Trainings sollte eigentlich ein Marathon im Bereich zwischen 02:55 – 02:59h sein. Keine Ahnung, ob das nach der holprigen Vorbereitung momentan ein realistisch Ziel ist, aber da ich mittlerweile auch „schon“ drei Marathonläufe auf dem Buckel habe, werde ich auf jeden Fall etwas riskieren und einen PB-Versuch um 02:59h angehen. In jedem Fall bin ich am Sonntagnachmittag dann um einiges schlauer und habe hoffentlich nicht zu viel Lehrgelt gezahlt.

Über den Winter werde ich dann ganz fleißig Kilometer sammeln und den Trainingsplan im Februar noch einmal aus der Schublade ziehen. Somit habe ich für den Jahresauftakt 2012 gleich wieder ein konkretes Ziel und dann ganz sicher keinen Umzug als zusätzlichen Trainingsüberreiz zu bewältigen.

Wünsche für alle ausstehenden Läufe gutes Gelingen.

4
Gesamtwertung: 4 (1 Bewertung)

Zieh es durch!!

Ich wuensch Dir viel Erfolg. Geh einfach (...) nicht zu verbissen dran und laufe was geht. Falls es nicht klappt hast Du ja schon einen Plan parat fuers naechste Mal.

alles Gute fuer morgen!

cour-i-euse

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links