Benutzerbild von andromeda

Hey Leute,
drei Jahre frei von Läuferwehwehchen, jetzt muss es mich wohl auch mal erwischen. Ich habe leider keine Ahnung, wie ich mich am besten verhalten soll.

Ich bin weder umgeknickt noch habe ich mich vertreten, der Schmerz war einfach plötzlich da. Und zwar in der Fußsohle am äusseren Rand, in der Verlängerung des kleinen Zehs, unten im vorderen Fußbereich. Die Schmerzen treten beim Gehen auf, halte ich den Fuß still ist alles toll. Schlimmer als das Auftreten ist noch das wieder Abheben. Dann zieht es richtig doll an der Stelle, ich kann kaum gehenso weh tut das. Wenn ich die Zehen strecke genau das selbe. Auf Zehenspitzen gehen tut kaum weh. Besonders gemein sind die Schmerzen morgens nach dem Aufstehen, abends geht es.

Ich bin 3 Tage nicht gelaufen, dann waren die Schmerzen weg. Prima dachte ich, ab in die Laufschuhe und los. 5km war alles toll, dann wurde es plötzlich so schlimm, dass ich mit der Bahn nach Hause fahren musste. Welch Schmach...

Die Frage ist: was ist jetzt richtig. Ich bin wieder 2 Tage nicht gelaufen, aber ich willwillwill *stampf* Die Schmerzen sind jetzt wieder besser, aber wer weiß wie lange. Was macht man? Kühlen? Wärmen? Schmerzgel? Pause? Und vor allem: was ist das, wo kommt es her, wie verhindere ich es. Es fühlt sich irgendwie nach Entzündung einer Sehne an...

Bin ratlos.
Viele Grüße
Andromeda

Also ich würde

auf jeden Fall mal eine längere Pause einlegen, auch wenn's schwer fällt...
Und ich denke es ist evtl. auch ratsam mal einen Arzt drauf schauen zu lassen, wenn die Schmerzen wirklich so schlimm sind wie Du sagst.
Wobei ich auch der Meinung bin, dass man bei den empfohlenen bzw. verschriebenen Behandlungen dann genau schauen sollte. Ich hab das Gefühl das nicht definierbare Schmerzen wie diese auch gern als Kassenfüller von Ärzten und Physiotherapeuten genutzt werden. Hab zB. mal schlimme Schmerzen in der Ferse gehabt und nachdem man sicher war das es kein Fersensporn ist, hab ich Stoßwellentherapie bekommen.
Die Wirkung dieser Behandlungsmethode ist medizinisch nicht belegt und der Spaß hat 1.600,-Euro gekostet... (Die Schmerzen waren anschließend auch nicht weg.) Da ist wie gesagt Vorsicht geboten.
Aber wenn Du das Gefühl hast es könnte eine Sehnenentzündung sein, dann kann Dir ein guter Orthopäde vermutlich helfen.
Ich kann die Praxis Schwade/Westermann im Neuen Wall empfehlen.

Viele Grüße und gute Besserung!
Schokolinchen

Schmerzen im Fuß

Hallo Andromeda,
erst Mal wünsche ich Dir und allen Anderen ein schmerzfreies Jahr 2009 und beleibt gesund.

Was die Schilderung Deiner Fußprobleme betrifft, kann ich Dir nur raten - sofort - zu einem vernünftigen Orthopäden der ggf. gleichzeitig auch Sportmedizinier ist, zu gehen.

Aus meiner Sicht bekommst Du nur dort einen wirklich fachmännischen Rat.

Ich habe ähnliches wie Du erlebt und mehr als 3 Monate selbst herum "gedoktort", weil es nach dem Lauf ja dann wieder - irgendwann - weg war - der Schmerz.
Aber die Schmerzen kommen immer wieder, immer früher beim Laufen (erst nach 5 km, dann 4 km , dann...) und dann auch immer stärker.

Manchmal hilft Fußgymnastik, ein anderer Laufstil und zur Not auch eine Einlage, aber ohne zu wissen, woher die Scherzen kommen, wirst Du nicht glücklich werden (schmerzfrei).
Grüße aus dem verscheinten Ostwestfalen (Paderborn)
Harry

...

Hey Schokolinchen, hallo Harry,
lieben Dank für Eure Antworten. Ich bin ja nicht so ein Ärztegänger, auf genau die von Schokolinchen beschriebenen Abläufe habe ich bei so unbestimmten Sachen immer keine Lust und gehe nur im Notfall zum Doc. Lustigerweise war ich schon mal bei Dr. Schwade :-) Da gabs halt Voltaren...

Die Schmerzen gehen ja immer relativ schnell weg, ein Tag Ruhe und es ist vorbei. Leider kommen sie sobald ich laufe jedesmal (naja, seit 1 1/2 Wochen) wieder. Ich befürchte ich muss die Schuhe wohl wirklich mehr als 2 Tage im Schrank stehen lassen :-( Wenns beim nächsten Mal noch nicht besser ist werde ich dann doch den Doc aufsuchen müssen *grummel*

Lauft für mich mit
Andromeda
--
Eine positive Einstellung zu lösbaren Problemen ist bereits der halbe Erfolg.

Schmerz an der äußeren Fußsohle

Willkommen im Club!

Ich habe, so wie sich das anhört, die gleichen Probleme.
Vergangene Woche war ich beim Facharzt.

Diagnose: Ermüdungsbruch!
Behandlung: orthopädische Einlegesohlen!

Der Orthopädie-Schuhmacher hat Abdrücke genommen und eine Laufband-Analyse vorgenommen.

Seine Diagnose: Reizung einer Sehne.

Den Verlauf der Sehne hat er mir detailliert gezeigt und durch Ertasten sehr schnell das Schmerzzentrum erkannt.

Er ist der Meinung, dass man 1-2 Wochen keine Läufe machen sollte. Danach zunächst mit den Einlegesohlen, die man zunehmend weniger nutzt - bis man ganz ohne orthopädische Einlagen laufen kann.

Mein Tipp: Geh mal zum Facharzt und lass die Angelegenheit untersuchen bevor die Sache langfristig Probleme bereitet.

Viele Grüße
Hördy

WAAAAAAAH!

Hallo Hördy,
waaah, Ermüdungsbruch? Ih gitt! Ich hab immer gedacht man merkt wenn war wirklich gebrochen ist. Hm, dann sollte ich das wohl wirklich nicht so auf die leichte Schulter nehmen, ich will das schließlich schnell hinter mich lassen.

Lieben Dank für Eure Antworten!
Andromeda

--
Eine positive Einstellung zu lösbaren Problemen ist bereits der halbe Erfolg.

Ermüdungsbruch

Hallo andromeda,

ich wollte Dich keinesfalls schocken! Ein Ermüdungsbruch ist nicht so schlimm wie es sich anhört, muss jedoch ausheilen. Das dauert ein wenig. Was jedoch nicht heißt, dass man die nächste Zeit garnicht laufen darf. Nur sollten es einfache und ebene Strecken sein. Langsames Laufen kann funktionieren, wenn die Belastungen auf den Fuß gering sind. Sollten Schmerzen auftreten solltest Du pausieren und in jedem Fall zum Arzt gehen auch wenn das ätzend ist.

Ich hatte mich nicht ausreichend geschont und muss eine Pause einlegen. Morgen bekomme ich meine Einlagen. Ich bin gespannt wie die sich machen und wie lange ich sie benötige. Der Typ der mir die Einlagen macht vermutet eine zusätzliche Sehenreizung und hält die für die Hauptursache der Schmrezen.

Kopf hoch, alles halb so wild!

Viele Grüße
Hördy

Sott gehabt

Hey Hördy,
danke für Deine Erläuterungen! Ich glaube ich habe Glück gehabt. Ich habe 3 Tage Pause gemacht und dann mit einem soften 9km Lauf gestartet - Schmerzen waren wie weggeblasen. Puh! Die nächsten Male werde ich aber auf jeden Fall sehr vorsichtig laufen.

Sag mal, diese Einlagen macht direkt ein Orthopädieschuhmacher, oder? Was zahlt man denn dafür, so alles in allem? Und wie funktioniert das? Tritt man dann auf 'ne Form von Knetmasse, damit ein Abdruck entsteht? Hat man vielleicht ne Chance, dass die Krankenversicherung davon einen Teil übernimmt?

Liebe Grüße & gute Besserung
Andromeda
--
Eine positive Einstellung zu lösbaren Problemen ist bereits der halbe Erfolg.

Keine Knetmasse - wir sind im 21. Jhd.!

Servus andromeda,

die Abdrücke werden mit einem speziellen Scanner abgenommen. Du stehst auf einer Glasplatte. Der Scanner ermittelt ein exaktes Abbild Deiner Füße. Gemeinsam mit den Auswertungen auf dem Laufband fertigt der Orthopädieschuhmacher die persönlichen Einlagen.

Ich hatte vom Facharzt ein Rezept für die Einlagen erhalten. Daher werde ich nur die übliche Zuzahlung leisten müssen. Wieviel das ist kann ich Dir morgen sagen. Ich hol die Dinger heute mittag ab.

Ciao
Hördy

Kosten für Einlagen

Ich habe die Einlegesohlen abgeholt. Die sind wunderbar. Nach einem Wochenende im normalen Schuh werden die Schmerzen weniger. Mit dem Laufen warte ich noch bis Mitte der Woche.

Die Zuzahlung auf das Rezept lag übrigens bei 18,-€.

Adios
Hördy

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links