Hallo Zusammen,

endlich habe ich wieder mit dem Laufen angefangen. Ich starte sozusagen vom Punkt 0 und bin auf der Suche nach dem perfekten Einsteigertraining.

Jetzt bin ich auf die Bücher von Ulrich Strunz gestoßen. Sein Rat ist, zum Einstieg sollte der Anfängerläufer 4 Wochen lang jeden Tag laufen um einen Laufreflex zu entwickeln. Was haltet Ihr davon? Wie habt Ihr angefangen, bzw. wie seid Ihr wieder eingestiegen?

Viele Grüße

Chaci

Hallo Chaci,

schau mal den Trainingsplan hier an:

Trainingsplan für Anfänger

Von dem Strahlemann Dr. Strunz halte ich persönlich nicht allzu viel.
Täglich laufen als Anfänger? Ich glaube einen Ruhetag zwischen den Lauftagen sollte es schon sein.
Ausserdem birgt tägliches Laufen als Anfänger die Gefahr sich zu überfordern.

Meine persönliche Meinung.

Ich persönlich habe mich an diesen Trainingsplan gehalten, aber man muss halt dran bleiben.

Gruss Nico

P.S.: Atomausstieg selber machen - verwende ökostrom

jeden Tag laufen ...

Hallo Chaci,
wie vieles, was Strunz schreibt, ist es theoretisch eine gute Idee. In der praktischen Umsetzung dürfte es vermutlich bei den wenigsten funktionieren. Ein Laufanfänger wird sich dabei überlasten. Viel besser ist es, auf jeden Fall einen Tag Pause einzulegen. Der Trainingsplan, auf den Nico verweist, halte ich da für viel geeigneter. Am Anfang lieber etwas weniger und den Körper langsam daran gewöhnen. Muskeln, Sehnen und Bänder müssen sich erst an die ungewohnte Belastung anpassen.
Der gewünschte Effekt, das Laufen als Quasi Reflex einzugewöhnen, ergibt sich damit auch. Nach einigen Wochen fehlt einem einfach etwas, wenn man nicht läuft.
Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut.

Ich persönlich...

halte es für contraproduktiv, als Anfänger täglich zu laufen.

Mir ist der Einstieg damit gelungen, und zwar auf Anhieb:

http://www.khurrad.de/laufen/
hier den Trainingsplan für Anfänger wählen.

Ich bin anfangs 2-3 mal wöchentlich gelaufen, nach einer Weile dann dreimal, inzwischen schaff ich manchmal auch 'ne vierte Einheit, aber man hat ja auch noch andere Sachen zu tun als zu laufen...

Ob man der Argumentation, dass sich unter einer Stunde Aktivität das ganze Gedöns mit Umziehen und Duschen kaum lohnt, folgen will, muss jeder für sich entscheiden.
Ich bin mit diesem Plan nach drei Wochen eine Stunde durchgelaufen - grottenschlechter Pace - aber durchgelaufen!

Viel Erfolg. Das Wichtigste ist: dranbleiben!
-----------------------------------------------------------
"Geschwindigkeit wird total überbewertet, schließlich betreiben wir einen Ausdauersport!" marcuskrueger

Ich habe vor Jahren auch mal

Ich habe vor Jahren auch mal Stunzis Tip befolgt und bin als Laufanfänger damals gleich täglich eingestiegen. Nach wenigen Wochen hatte ich eine fette Plantarsehnenreizung, konnte gar nicht mehr laufen und musste zur Physio und zum Spritzen. Nach Genesung habe ich dann mindestens einen Tag Pause gelassen bis zum nächsten Lauf, den Laufreflex hatte ich trotzdem. Also mein Motto ist, immer schön geschmeidig bleiben und den Ball flach halten. Viel Erfolg beim Laufen und Gruß
Jettlein

Erstmal laufen...

Guts Neus an alle!

Also ich meine, wenn man laufen gehen möchte, gibt es doch Entscheidenderes, als das korrekte Buch. Wieso läufst Du nicht erstmal und siehst dann wie fit Du aktuell bist, wohin Du willst (Ziel) und dann kannst Du Dir ja noch überlegen, ob und nach welcher "Bibel" Du trainieren möchtest. Wenn Du ein reiner Hobbyläufer bist und bleiben willst, der max. 3 Mal die Woche zum Ausgleich und zur allgemeinen Fitness etwas laufen gehen möchte, dann ist das doch alles Schnickschnack. Ich kann Dir nur empfehlen: "lerne Deinen Körper kennen und seine Zeichen" und Du brauchst weder ein Buch, noch sonstwas, nur Spass am Laufen!

Und wenn Du unbedingt nach einem Plan trainieren möchtest, solltest Du ohnehin mehrere Ansätze studieren und Dir dann einen aussuchen, der Dir sinnvoll erscheint. Einen Plan aus einem Buch 1:1 umzusetzen ist in der Regel eher wenig sinnvoll oder zielführend - Du bist doch ein Individuum oder?

Viel Spass

Sehe ich auch so ...

... Alpenfex. Sich erst einmal die nötige Ausdauergrundlage aneignen. Dazu braucht man keinen ausgetüftelten Trainingsplan. Wenn man einige Monate 3 mal pro Woche gelaufen ist, entwickelt man auch das Gefühl, was für einen das Beste ist. Gerade jetzt im Winter ist für ruhige Läufe die richtige Zeit. Im Frühjahr kann man dann überlegen, sich speziell auf eine Wettkampfstrecke vorzubereiten.
Und sich sklavisch an einen Plan zu halten, wenn einem mal gar nicht danach ist, halte ich auch für wenig sinnvoll.

Die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links