Benutzerbild von Mastermugg

Nachdem das Thermometer gestern beim Aufstehen gerade mal 1,5 Grad angezeigt hatte, war ich doch etwas skeptisch, was die Wetterbedingungen anbelangt... Aber die Sonne kam raus und es wurde perfektes Bestzeitenwetter gestern im Schwäbischen: Sonnig, windstill und nicht zu warm.

Trotz des welligen Kurses auf der Nordschleife gab's dann auch eine neue Bestzeit: 1:23:39.

Vor drei Wochen schon ne PB auf 10km mit 38:05...

Da hat sich das Intervalltraining doch gelohnt, bin mal gespannt, was in zwei Wochen in Frankfurt möglich ist...

3.5
Gesamtwertung: 3.5 (2 Wertungen)

Klingt schwer nach ...

... sub3h. Je nach dem, wie anstrengend die 1:23h für dich waren.
Erhol dich jetzt bloß ordentlich.
Tapern heißt unter den Bedingungen viel Erholung und janz wenig Tempoakzente setzen.
Viel Glück in Frankfurt.
;-)

klingt schwer nach

bottwartal
glückwunsch
und toiToiTOI dann mal für die dritte PB

The goal of science is to build better mousetraps, the goal of nature is to build better mice!

Laß es in Frankfurt so richtig krachen!

Glückwunsch zur neuen Bestzeit auf dem HM,
Frankfurt wird u 3 !

sonnige Grüße

Danke! Habs auch schon

Danke!

Habs auch schon hochgerechnet. Puls beim HM immer solide unter 180.

Hab aber schon Respekt davor mit 4:15 min/km anzulaufen.

Aber ich werds wohl versuchen, war ja auch das Ziel vieler Intervalleinheiten...

Ich versuch' mein Bestes :)

Viel Erfolg!

Auch wenn ich die Vorleistungen auf HM und vor allem auf 10km etwas "knapp" finde.
Könnte gerade so eben klappen - wünsche Dir viel Glück!

Vom 10er her würde ich so ebenundall auf Sub3 (2:59:xx) sehen.
Der HM (der "bessere" Lauf) könnte vielleicht sogar zu 2:57:xx passen - knapp genug!

"Puls beim HM immer solide unter 180"
Also HF-max von ca. 200? Oder eher etwas höher?
Mehr als 85% HF-max wirst Du über den Marathon wohl kaum ziehen können...

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Genau das "knappe" bereitet

Genau das "knappe" bereitet mir Kopfzerbrechen...

Soll man's wagen oder eher nicht.

Konkret zu den Pulswerten:
Durchschnittspuls bei diesem HM 174,
Maxpuls im Stadion ausgemessen 204.

Letztes Jahr in Frankfurt (M): Durchschnittspuls 174.

Bin noch am Grübeln, ob ich nicht doch die auf 3:05 oder 3:10-anlaufen-Variante wählen soll...

Immer diese scheixx ...

... Rechnerei. Laut Berechnung "x" wird das was, nach Berechnung "y" nicht. Sucht man noch die Korrelation inklusive Ermüdungsfaktor, wird es knapp, aber hier gibt es doch noch die Berechnungsmethode "z", uws.
Nach Erfahrung (darauf beruhen wohl diese ganzen Berechnungen) von sehr vielen Läufern kann es was werden oder eben nicht. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch.
Suchen wir jetzt noch einen Faktor für die Tagesform, den Wind, die Entwicklung des Windes auf der Strecke und den Anteil Windschattenlaufmöglichkeit und deren Korrelation zur tatsächlich im Windschatten gelaufenen Strecke?
Ist doch alles Gülle!
Wenn du dich fühlst, lauf los. Geh mit 4:20min/km an, laß das 2km Laufen, komm ins Rennen (da mußt du eh Bremsen) und wenn du dich fühlst steigere dann Richtung 4:15min/km und hintenraus heißt es dann Beißen. Ob du die 4:15 halten kannst, steigern kannst, oder reduzieren mußt, wirst du sehen. Das sagt dir eh keine Formel. Und Puls? Hmm, ich laufe so etwas nie nach Puls. Immer nach Gefühl. Das ist oft schneller, als der Puls etwas anzeigen kann. Das Gefühl registriert, wo der Puls noch gar nicht ist.
Ich wünsche viel Spaß und Durchhaltevermögen und die richtige Tagesform und die richtige Verpflegungstrategie und Windschatten und am Ende eine 2:59:59h oder weniger - netto!
;-)

klasse

auch wenn ich in ganz anderen sphären rumtrotte (um nicht dümpele zu tippen), DEN satz

Das Gefühl registriert, wo der Puls noch gar nicht ist.

kann man sich nicht oft genug auf der zunge zergehen lassen!

The goal of science is to build better mousetraps, the goal of nature is to build better mice!

@ratze

find ich auch!
Schmeckt gut!;o)

Ach Schalk...

Ach Schalk...

Ich bin hier der, der auf Garmins scheißt und noch nie eine Pulsuhr besessen hat, nur mal so als Denkanstoß...

Und nun: Once again with feeling!

Talkin''bout feeling:
"Geh mit 4:20min/km an, laß das 2km Laufen, komm ins Rennen (da mußt du eh Bremsen) und wenn du dich fühlst steigere dann Richtung 4:15min/km "

Loslaufen, den Körper (die Beine) machen lassen, bei KM1 oder 2 sehen, dass man nicht völlig daneben langt, bei KM5 mal gucken, was da so läuft, darüber befinden, ob sich's leicht anfühlt, ob man den Mut aufbringt so weiter zu machen oder ob man gar anziehen soll, weiter in sich reinhorchen: ist das leicht? Sich bei HM nochmal Rechenschaft abgeben, usw, usf.
Bis mindestens KM30 muss man immer glauben: Ich könnte doch eigentlich schneller! Ist doch Wettkampf! Warum strenge ich mich nicht einfach mehr an und renne schneller?
Und dann den Kampf annehmen, der dann langsam aber sicher (hoffentlich nicht plötzlich) doch kommt.
Wenn er nicht kommt, hat man's halt "versaut" - man hätte wahrscheinlich schneller gekonnt. Dafür war's dann wenigstens schön ;-)
So - oder so ähnlich (Temperaturkoeffizient xyz beachten!) - läuft man Marathon nach Gefühl...

Mir musst Du das echt nicht erzählen (falls Du das denn wolltest).
Aber impliziert das ein Denkverbot im Vorfeld, was denn realistisch ist?
Willst Du uns (mir) echt erzählen, dass Du Dir vorher nicht überlegst, was gehen könnte?
Die Methoden (Rechnen, Puls, Kaffeesatz, Der Göttliche Funke, Eingebung, etc.) sind doch wohl scheixxegal!
Die Angaben zum Puls kamen übrigens vom OP...
Bist Du so (tschulligung!) borniert, andern vorschreiben zu wollen, wie sie sich mental auf einen Bestzeitversuch auf doch reichlich hohem Niveau vorbereiten sollen?
Hier ging es auch gar nicht um das Verhalten beim am Wettkampftag, sondern um die Zielsetzung: was ist Wunschzeit, Zielzeit, Sollzeit, was scheint utopisch?
Also im Endeffekt um die subtile Frage: Womit werde ich hinterher zufrieden sein, wo nicht gar glücklich, was ist das Mindeste, dass ich erreichen will?
Dass Pläne durch äußere Einflüsse (z.B. "Tagesform") zunichte gemacht werden können, ist eine derart triviale Erkenntnis, das andere bereits vor Dir darauf gekommen sind...

Ach ja: "Das Gefühl registriert, wo der Puls noch gar nicht ist."
Blumig...
Oder simpel: Horch halt rein in Dich! Und dann tanze Deinen Namen ;-)
Nur dass ihm das wahrscheinlich eh klar war, er läuft wohl eher nicht seinen 1. Marathon. So irre wie ich, der in seinem 1. Sub3 probiert (hat nich geklappt), wird er wahrscheinlich nicht sein.

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links