Benutzerbild von Jan_Guitar

Nach dem Nachtlauf in Zons sollte nun heute mein zweiter Wettkampf beginnen. Heute also ein ganz "normaler" Lauf bei Tageslicht. Was ich als zusätzlichen Vorteil für mich selber empfand: Ich kannte die Strecke. Bin sie schon zweimal gelaufen und das ist für mich einfacher, als so ins Unbekannte zu laufen.
Schon früh war ich unterwegs um rechtzeitig vor Ort zu sein, da die Parkplätze dort rar gesät sind. Von zuhause losgefahren, zum ersten mal in diesem Jahr lag die Temperatur unter der Null - Grad - Grenze. Konnte ich mich schon mal gleich ein bißchen warmkratzen...
Vor Ort war es dann natürlich auch noch nicht viel wärmer. Organisation war schnell und effizient so das es dort keine lange Anstehzeit gab. Die Umkleidemöglichkeiten eher spärlich. Also schnell umgezogen und sich in aller Ruhe das Geschehen am Start ansehen. Ich find es immer wieder spannend was sich für ein buntes Völkchen bei so einem Lauf zusammenfindet.
Pünktlich um neun Uhr gingen dann schon mal die 10Km - Läufer auf die Strecke. Das Startsignal für die 20 Minuten später startenden 30Km - Starter war für mich dann gleichzeitig das Signal mich auch aufzuwärmen.
Inzwischen beschien auch die Sonne das Geschehen und so stieg die Temperatur doch langsam an. Ich hab dann beschlossen, doch noch auf eine kurze Hose zu wechseln und auch die Laufjacke mal lieber wegzulassen. Man war ich da später froh drüber....
Endlich ging es los. Gottseidank nicht so eng wie bei meinem ersten Lauf, fast schon komfortabel. Ausserdem zog sich das Feld in meinem Bereich dann doch ziemlich schnell auseinander, so dass es auch gleich flott losging. Meine Mindestzeit hatte ich mir vorgenommen sollte nicht über 9o Minuten liegen. Traumzeit wäre eine Zeit unter 80 Minuten.Die ersten Kilometer waren dann eigentlich etwas zu schnell für mein Leistungsvermögen, so dass mich die Angst beschlich ich könnte später dann einen hohen Preis dafür bezahlen. Hab mich dann etwas gebremst und einfach das Laufen und die Aussicht genossen. Die Zeit pendelte sich dann gut ein und ich fühlte mich richtig gut.
Bei Kilometer 11 überfiel mich dann ein Zwischentief und leider in dem Moment auch kein Mitläufer in Reichweite der mein Tempo lief und an den ich mich hätte anhängen können. Gut, muß eben die Selbstmotivation reichen. Dann kommt der unangenehme Aufstieg zur Nordbrücke, nicht lang geht aber ganz schön in die Beine. Egal, da komm ich jetzt durch, andere Seite hinunter und dann nur noch die letzte Strecke bis zum Ziel. Der Zeiger blieb dann letzten Endes bei 1:22:33 stehen. Die 80 Minuten also verpasst, aber absolut in Reichweite. Ich hatte Spass und man muß ja noch Ziele für die Zukunft haben.
Zum Abschluß vom sehr leckeren Kuchenbuffet geschlemmt und ab nach Hause und einen gemütlichen Nachmittag genossen und relaxt.
Und ab nächster Woche fängt dann die Vorbereitung für meinen ersten Halbmarathon an, der dann aber erst im nächsten Frühjahr ansteht. Vorher werd ich aber gewiss noch den einen oder anderern kürzeren Volkslauf in Angriff nehmen.

Ich wünsch euch allen einen schönen Wochenanfang

0

kleiner Fehler, zuerst die

kleiner Fehler, zuerst die 30 und dann die 10...

aber ansonsten war das ein toller Lauf, war sehr überrascht von der schönen Strecke
und nicht komplett "überfüllt", obwohl es manchmal eng wurde.

Bin auch den 15 gelaufen, aber an Deine Zeit nicht rangekommen. Hatte 1.32.30 auf der Garmin. HAbe ähnlich, aber vorher schon einen Durchhänger gehabt, Hungergefühl,
Traubenzucker und dann gings weiter. Der Brückenaufsteit hatte es in sich.

Vor allem wenn man es nicht kennt. Was aber immer gut so ist.

Schönen abend

Schönes Wetter, schöner Lauf

Genauso, wie Du, habe ich es ebenfalls empfunden. Ich bin auch die 15km gelaufen, habe es jedoch am Anfang etwas ruhiger angehen lassen um dann in der zweiten Hälfte etwas mehr Pace zu machen. Ich war etwas zu warm angezogen, sodass mir nach der Hälfte der Strecke doch recht warm wurde. (Lessions learned :)). Wenn ich mir Deine Zielzeit ansehe, war ich wohl direkt hinter Dir. (1:22:39, witzig)). Ich habe den 3-Brücken-Lauf zum ersten Mal mitgemacht. Aber organisatorisch hat alles gestimmt. Super. Der Aufstieg Nordbrücke war in der Tat echt unangenehm.

Wir ziehen doch alle an einem Strang - Vielleicht bloß nicht in dieselbe Richtung !

Glückwunsch

da hätten wir auch alle zusammen laufen können ;-))
Ich hatte eine 01:21:zickzack.
Aber man weiß ja leider vorher nie wie es läuft.
Gruß, KS
p.s. ich bin den Brückenlauf zum 7. mal gelaufen. Wir hatten IMMER schönes Wetter!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links