Benutzerbild von Vexillum

Und ewig lacht der Amtsschimmel. Die Bürokraten schlagen wieder zu

Lächerliche Begründung, wenn man mich fragt. Auf der einen Seite fahren da eh' schon Fahrzeuge ohne Probleme hoch (Ausgrabung, Baustelle, Bewirtschaftung). Andererseits stört wohl der Albmarathon den albernen Wunschplänen nach Wiederaufbau der Burg (deren originales Aussehen übrigens gar nicht bekannt ist) einschließlich Seilbahn vom Ortsteil Maitis auf den Berg; oder dem neuesten Einfall von Seiten der Stadt, dort oben einen Aussichtsturm zu installieren.

Bevor der Berg vom Land Baden-Württemberg an die Stadt Göppingen überging, war da offensichtlich kein Problem da...

Es scheint auch Kreise zu geben, ...

... die mit dem Laufen nichts am Hut haben und die es vermutlich auch kein Stück stört, wenn weniger Leute zum Albmarathon kommen.
Aber es gibt ja genügend Ultraläufe mit ordentlich Bergen. Es kommen immer neue dazu. Da kann man ja auch einen 50km-Lauf um die drei Kaiserberge machen.
Ich bin mir nur nicht so sicher, ob ich dafür wirklich 600km weit fahren muß. Flach und Natur habe ich hier auch. Da gibts dann auch noch Seen und vieles interessantes mehr.
Aber wie schon gesagt. Es wird die Entscheidungsträger in der unteren Forstbehörde des Landkreises Göppingen sicherlich kein Stück stören, ob der Ablmarathon ein Europacuplauf ist das schon seit Jahren.
Bei Zugspitz-Ultratrail gab es ein ähnliches Thema bei der Genehmigung des ersten Laufes. Auf dem Weg nach Mittenwald könnte man einen wunderschönen Trail in den Bergen laufen statt der Straße. Aber das gibt es eine Behörde...
;-)

am einfachsten wäre es,...

...wenn der Leiter der Forstbehörde ein begeisterter Läufer wäre. Also entweder den bisherigen bekehren oder einen neuen...
Findet sich nicht ein kleines Skandälchen, über das man den derzeitigen (zumindest vorübergehend) stürzen lassen könnte?
Eine begrabbelte Hotelangestellte vielleicht? Hat bei Strauss-Kahn funktioniert ;-)

Seilbahn????

DAS sind also die wahren Steigungsmemmen! Die spinnen, die Römer! Höchste Zeit, dass das Land BW wieder den Berg zurückkauft, bzw. sich die S-21-Gegner mit ihren Schildern "oben bleiben!" statt am Hauptbahnhof auf dem Hohenstaufen formieren! Aber bitte erst nach dem Lauf! ;-))

Aber jetzt mal ernsthaft, hoffentlich kann das doch noch abgewendet werden! Das wäre nämlich total schade, wenn der Albmarathon für so eine Schnapsidee geopfert werden würde!

MC :-)

Sauerei

Und was dabei leider ein wenig untergeht: Betroffen ist neben dem Albmarathon auch der Barbarossa-Berglauf, ein wunderbarer Halbmarathon, der auf den Hohenstaufen hoch und wieder runtergeht.

Diese Diskussion ist für mich völlig unverständlich: Wenn man sieht wieviel Wanderer, Biker und Spaziergänger sich nicht nur bei Schönwetter auf dem Berg rumtreiben, kann ich mir nicht vorstellen, dass sich ein "paar" zusätzliche Läufer da sonderlich negativ auswirken.

no battle - no victory!

Ganz sicher ...

... wrd man an Wegen und Wald keinen Unterschied zwischen vor dem diesjährigen Albmarathon und nach dem Albmarathon ausmachen können.
Und während des letztjährigen Laufes kann ich mich auch nicht an übermäßige Touristenströme erinnern, die Kollisionen mit Läufern hätten denkbar machen können.
Da gibt es Leute mit Profilneurose, die entscheiden ohne eine Ahnung von dem zu haben, worüber sie entscheiden.
Leider.
;-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links