Benutzerbild von Happylegs

Geschafft, mein Wettkampfdebut am Hallwilersee war ein grossartiges Erlebnis! Und nächstes Jahr werd ich ganz rum rennen (HM statt nur bis 10k).

Mit ratze's Tipps im Hinterkopf ging’s kurz nach Mittag zum Start, die Nummern hatten wir bereits am Vorabend abgeholt. Noch etwas einwärmen, es war noch ziemlich kühl für mein kurz/kurz-Outfit, da die Sonne hinter der hartnäckigen Nebeldecke verborgen blieb. Ich drückte meinem Freund, der erst eine Stunde später zum Halbmarathon starten würde, die Jacke in die Hand und stellte mich brav hinten an. Einstehen mussten wir in einer steil ansteigenden Nebenstrasse, und ich hatte von weit hinten bzw. unten einen tollen Blick auf die über 1000 Läufer vor mir (und auf die knapp 50 hinter mir ebenfalls ;)). Die Stimmung war super, und auf einmal war alle Nervosität wie weggeblasen.

Oben auf der Hauptstrasse fuhr der Regionalzug durch, den wir noch abwarteten, und dann setzte sich der gesamte Pulk in Richtung Startlinie in Bewegung. Ich war noch nicht ganz oben, als schon der Startschuss fiel. Viele der HM-Läufer und Zuschauer feuerten uns an, und ich hatte schon zum ersten Mal feuchte Augen... Endlich die Startlinie passiert, dem Schatz noch kurz zugewinkt und den Garmin gestartet.

Die ersten 4 km gingen auf der Hauptstrasse stetig leicht bergab. Bei einer 5:50er Pace fühlte ich mich wohl. Hab mich irgendwann hinter drei lebhaft plaudernden Thai-Ladys eingereiht, die ein gutes Tempo liefen. Doch kurz nach km 3 wars plötzlich vorbei mit Plaudern und gutem Tempo, also bin ich weiter. Zwischen km 4 und 5 die einzige längere Steigung, absolut nicht steil, aber lang gezogen. Die ersten Läufer mussten Gehpausen einlegen, also begann ich mit dem Einsammeln. :)

Am Ende der Steigung befand sich zu meinem Erstaunen ein voll ausgerüsteter Verpflegungsposten – wer braucht auf 10 km unterwegs Bananen? Mochte auch nicht trinken und hab den Posten links liegen lassen. Aus heiterem Himmel und ohne Vorankündigung überfiel mich bei der km5-Tafel auf einmal heftiges Seitenstechen – das kanns jetzt aber ganz sicher nicht sein!?! Gehpause, tief Atmen und in die schmerzende Stelle drücken. Vorsichtig wieder anlaufen, brauchte aber noch einen Kilometer, bis das Ziehen völlig weggeatmet war. Dann die Pace etwas raufschrauben, um die verlorene Zeit aufzuholen. Überholen war jetzt mühsam, da der Weg schmal war, und man jeweils in den tiefen Kies oder Waldboden am Rand ausweichen musste. Trotzdem freudiges Läufer einsammeln meinerseits – so machts Spass!

Die Strecke hatte jetzt viele Rhythmus-brechende Richtungswechsel und kurze Steigungen rauf und runter. Gegen km 8 meldete sich entsprechend der Schweinehund: „Jetzt könntest du es aber langsamer angehen – hast ja schon eine Minute Vorsprung auf die Zielzeit!“ Die sorgsam gehegte 3er Atmung war zu dem Zeitpunkt auch dahin, doch mit einem geistigen Fusstritt in den eigenen Hintern und den Anfeuerungsrufen der Schwiegereltern, die sich genau am richtigen Ort platziert hatten, gelang es mir, die Krise zu überstehen. Und schon gings auf den letzten Kilometer, noch einige Läufer hinter mir lassen und für den Schlussspurt zum orangen Bogen ein breites, leicht verkrampftes Grinsen aufsetzen (Ratzes Tip #3: check! :)). Nach dem Ziel auf die Uhr geschaut, und das Grinsen wurde noch breiter und völlig entspannt: eine sehr tiefe 58er Zeit stand da auf dem Garmin! *freu!* Und ich habe irgendwie das Gefühl, dass da für nächstes Jahr noch entschieden mehr drin liegt!

Mein Tag wurde sogar noch besser, als mein Freund mit 1:22 seine HM-Bestzeit geradezu pulverisierte. Zur Feier gabs Abends eine Flasche unseres Lieblingsrotweins und Tischgrill deluxe.

Heute eine Stunde Regenerationslauf (eher ein leicht beschleunigter Spaziergang), aber die Sonne hat es leider schon wieder nicht durch die Nebeldecke geschafft. Und jetzt werd ich dann mich mal mit der Frage nach dem nächsten Wettkampf befassen :)

Danke nochmals für Tipps und Daumendrücken!

Ach ja, übrigens: Negativ-Split: check! :))

5
Gesamtwertung: 5 (3 Wertungen)

prima umgesetzt !

gut gemacht - herzlichen Glückwunsch !

sauber

na bitte, brav gemacht

das mit den bananen mußt Du auch nicht verstehen, tu ich auch nicht, die krönung ist so ne VP beim chase in frankfurt, 70000 leute und vor der oper bei etwa km3 von 5,6gesamtstrecke, das ist ein einziges CHAOS und die größte herausforderung besteht darin, da heil vorbei zu kommen

wasser bei so nem kühlen wetter muss dann auch nicht zwingend sein wenn's grad gut läuft

liest sich also schon recht profihaft was Du Dir da zusammengelaufen hast
seitenstechen ist immer doof, hoffenltich selten, und auch das haste gut weggesteckt
also insgesamt einfach KLASSE!
PS: die schwiegereltern loben, wer sich so an die richtige stelle begibt ist gold wert

The goal of science is to build better mousetraps, the goal of nature is to build better mice!

Glückwunsch

zum gelungenen Wettkampfdebut. Ich habe mit Spannung dein Blog verfolgt. Bei mir ist es am 30.10. soweit. Bin jetzt schon ganz hibbelig.

Gruß
Michael

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links