Benutzerbild von Darkman60

Hallo Lauffans,

ich hatte heute einen sehr schönen Lauf, welchen ich hier einleitend kurz dokumentieren möchte:

Also ich bin heute bei Frost und Eis meinen Halbmarathon als Training durch das schöne Siegtal gelaufen. Bisher war es so, das ich im Dezember sehr schlechte Zeiten gelaufen bin. Mir hat es aber bei den Temperaturen auch irgendwie absolut keinen Spaß mehr gemacht.

Heute ist dann die Mannschaft des ortsansässigen Fußballvereins (der in der NRW-Liga sehr gut platziert ist) zu mir auf die Piste gestossen und ich habe versucht mit den Jungs mitzuhalten. Ist mir altem Bock auch irgendwie prima gelungen mit den jungen Männern mitzuhalten. Ein Blick auf die Garmin bestätigt mir eine Pace von 5:20 zu diesem Zeirpunkt!!! WoW! Die Jungs machten dort dann auch irgendwie Intervall-Training. Der Trainer mit diverser Technik am Arm vorauf, die 11 hinterher und hinter meiner Wenigkeit dann noch ein Typ mit einem Fahrrad der auch noch irgendwelche Daten lieferte bzw. sammelte. Andauernd drehten die Jungs vor mir sich zu mir zurück um zu sehen ob ich denn noch da bin. Irgendwann sagt dann jemand aus dem Verein "Ich glaube wir sind jetzt ein Spieler mehr geworden!" So kamen wir ins Gespäch. Als ich dann gefragt wurde wie weit ich auf dieser Strecke laufe und den maximalen Wendepunkt nannte kam ein lautes Wow! Das sind aber doch nur 21,04 Kilometer bis dahin und zurück. Ich bin ja schon bis zu 34 Kilometer im Trainuing gelaufen.

Das Training mit den Jungs hat mir heute irgendwie einen riesigen Spaß gemacht, das stellt sich echt keiner vor. Genial kann ich nur sagen. Das schlechte Wetter war dann im Kopf auch irgendwie dahin gefegt und ich habe heute durch diese zusätzliche Motivation auch noch meine HM-Bestzeit auf dieser Strecke gemacht. Welch ein schöner kalter trüber Januartag.

Nun aber zu meiner eigentlichen Fragestellung. Bisher habe ich mich noch nicht so recht getraut mich einer Laufgruppe oder einem Verein anzuschliessen, weil ich dacht, da könnte ich mit meiner schelchen Pace gar nicht mithalten. Diese ist auch Grund dafür, das ich bisher noch keinen offiziellen Wettkampf, HM oder Marathon gelaufen bin.

Das Laufen mit dieser Gruppe hat mir richtig Spaß gemacht. Da kann man wirklich den Kopf abschalten und dem Trainer vertrauen und sich den Massen einfach anschliessen. Vorne wurde dann gerufen, wir sind zu schnell, wir müssen langsamer laufen. Mir kam das in diesem Moment gar nicht so schnell vor.

Ich glaube, es könnte echt Sinn machen sich einem Verein anzuschliessen um noch mehr Spaß und natürlich auch kleine Erfolge beim Laufen zu erzielen.

Welch ein schöner Lauftag heute. Dieses Schlüsselerlebnis kam mir heute vor wie ein nachträgliches wunderschönes Weihnachtsgeschenk.

Hat jemand vielleicht ein paar Tips oder bereits auch Erfahrungen in Sachen Lauftreff oder Lauftraining im Verein.

Vielen Dank im voraus!

Viele Grüße

Darkman

keine Berührungsängste

Freut mich für Dich, dass Du so einen exzellenten Lauftag hattest.

Mein Tipp:
Die meisten Vereine haben nichts dagegen, wenn Du 2-3 Mal ohne Mitgliedschaft an Lauftreffs oder Trainings teilnimmst. Mache von diesen Angeboten ausreichend Gebrauch. Schaue Dir mehr als einen Verein an.

Ansonsten (an Dich und an einige andere):
Wieso diese Berührungsängste oder gar Scham der eigenen Leistung gegenüber? Wer eine Stunde am Stück laufen kann (Tempo egal!!), kann an einem Wettkampf teilnehmen und in Vereine eintreten. Jogmap schön und gut, aber der face-to-face Kontakt, das gemeinsame Trainieren und das Feiern von Erfolgen bei Wettkämpfen macht den Laufsport noch viel unbezahlbarer.

marcus

Laufen in Leipzig

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links