Benutzerbild von aussie2310

Moin, schon wieder ich. :-)

Sagt mal, ist es prinzipiell leichter im Winter oder im Sommer zu laufen? Kann man sagen, dass es bei Kälte leichter (oder eben schwerer) ist, eine bestimmte Strecke zu laufen oder gibt es da kaum Unterschiede? Ich denke da an solche Sachen wie die Atmung bei Frost oder Hitze-Belastung im Sommer.

Txs und netten Abend

Aussie

schwierige Frage

Hey aussie,

also ich bin heute bei Frost und Eis meinen Halbmarathon als Training durch das schöne Siegtal gelaufen. Bisher war es so, das ich im Dezember sehr schlechte Zeiten gelaufen bin. Mir hat es aber bei den Temperaturen auch irgendwie absolut keinen Spaß mehr gemacht.

Heute ist dann die Mannschaft des ortsansässigen Fußballvereins (der in der NRW-Liga sehr gut platziert ist) zu mir auf die Piste gestossen und ich habe versucht mit den Jungs mitzuhalten. Ist mir altem Bock auch irgendwie prima gelungen mit den jungen Männer mitzuhalten. Ein Blick auf die Garmin bestätigt mir eine PACe von 5:20!!! WoW! Die Jungs machten dort dann auch irgendwie Intervall-Training. Der Trainer mit diverser Technik am Arm vorauf, die 11 hinterher und hinter meiner Wenigkeit dann noch ein Typ mit einem Fahrrad der auch noch irgendwelche Daten lieferte bzw. sammelte. Andauernd drehten die sich zu mir zurück um zu sehen ob ich denn noch da bin. Irgendwann sagt dann jemand aus dem Verein "Ich glaube wir sind jetzt ein Spieler mehr geworden!" So kamen wir ins Gespäch. Als ich dann gefragt wurde wie weit ich auf dieser Strecke laufe und den maximalen Wendepunkt nannte kam ein lautes Wow! Das sind aber doch nur 21,04 Kilometer bis dahin und zurück. Ich bin ja schon bis zu 34 Kilometer im Trainuing gelaufen.

Das Training mit den Jungs hat irgendwie einen riesigen Spaß gemacht, das stellt sich echt keiner vor. Genial kann ich nur sagen. Das schlechte Wetter war dann auch wie dahin gefegt und ich habe heute durch diese zusätzliche Motivation auch noch meine HM-Bestzeit auf dieser Strecke gemacht. Welch ein schöner kalter trüber Januartag.

Gruß

Darkman

Winterlauf - schön, aber anstrengender

Hallo Aussie,

gerade habe ich mir die gleiche Frage gestellt.

Ich war heute laufen, ca. 5 Grad Kälte, Schneefall und teilweise heftiger Gegenwind (der es nochmals fühlbar kälter macht), das Ganze streckenweise bergauf.
Da hatte ich das Gefühl, die Kälte saugt mir regelrecht die Kraft aus ;-)

Also ich mache die Erfahrungen, das ich generell im Winter (so ab 3 Grad Kälte) schlechter laufe, bzw. das ich mehr Kraft benötige, obwohl meine Zeiten manchmal garnicht so schlecht sind, aber es fühlt sich anstrengender an... Dazu kommt ja auch meistens noch die schlecht (wenn überhaupt) geräumte Strecke mit rutschigem Schnee.

Aber wenn ich dann wieder zu Hause bin, fühle ich mich trotzdem recht gut, auf der anderen Seite finde ich die Kälte auch belebend.

Gruß rova

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links