Marathonläufer kürzt in England während eines Wettbewerbs mit dem Bus ab:

Marathonläufer kürzt mit dem Bus ab

Naja, für einen Normaleuropäer käme hier dann noch die Schwierigkeit hinzu, sich auf die richtige Straßenseite zu stellen, sonst geht der Schuss nach hinten los.

Habe selten so gelacht!

Herzliche Grüße

Mika63

Eigentlich eine grobe Unsportlichkeit...

...und nichts zum Lachen. Heute sind solche Betrügereien dank des Championchips oder vergleichbarer elektronischer Messsysteme selten geworden. In den 80er und 90er Jahren kam dies durchaus häufiger vor. Aufgefallen ist dies dann meist durch einen Videobeweis, so z.B. mehrfach beim Berlin-Marathon, wo einige Läufer ganz einfach die U-Bahn benutzt haben. Das führte dann auch dazu, dass während des Marathons an jedem U-Bahneingang ein Wachposten stand, der darauf achtete, dass kein Läufer im Tunnel abtauchte. Wie gesagt, eine grobe Unsportlichkeit, aber am meisten betrügen sich diese Leute doch selbst...

Liebe Grüße
Renate

"Not Because It Is Easy, But Because It Is Hard" John F. Kennedy

23.10. Drachenlauf

wie geil ist das denn...

.. und so dämlich dazu!! :-)

Marktlücke: Das Marathon- Taxi! Bestzeiten am laufenden Band!

"Ein Leben ohne Hunde ist denkbar, jedoch sinnlos"

Unglaublich ist ja, daß der

Unglaublich ist ja, daß der Typ nicht nur den Bus genommen hat, sondern anschließend auch noch die Chuzpe bewiesen hat, den dritten Platz für sich zu reklamieren.

Details unter http://www.independent.ie/world-news/europe/marathon-runner-stripped-of-medal-after-he-caught-a-bus-to-the-finish-line-2903015.html

Allein, der (reguläre) Dritte konnte sich gar nicht dran erinnern, von dem überholt worden zu sein. Das ist einerseits sauärgerlich - der Dritte beklagt sich zurecht, um seinen Moment auf dem Treppchen betrogen worden zu sein. Andererseits aber auch so saudoof, daß es schon wieder lustig ist.

Ich finde das überhaupt nicht lustig

Wie blöd ist so ein Verhalten denn? Anderen die Preise, die Medaille und den Platz auf dem Podium zu stehlen und noch lügen. Warum gab es dazwischen keine Messmatte? Wobei die natürlich auch mal "mucken" könnten.

Und letzendlich hat er sich selbst auch keinen Gefallen damit getan - geschweige denn seinem Verein.

gabs da

nich in Berlin eine Botschafter, der auch abgekürzt hat?? Ah nee war ein mexikanischer Politiker

http://www.runnersworld.de/mexikanischer_politiker_kuerzt_in_berlin_ab.78841.htm

Tja Politiker halt

laufend laufen

in Innsbruck

sind mal zwei Läufer die zweite Hälfte mit dem Zug gefahren. waren dann aber so blöd, nicht erst noch einen Kaffee zu trinken, sondern direkt ins Ziel zu rennen. Fiel dann angesichts des horrend-negativen splits doch auf ;-))

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Ein Held

Der Typ ist ein Held! Haha, und zeigte auch einen guten Sinn für Humor. Mir ist das viel lieber als wenn einer dopt oder den Ellbogen ausfährt. Das hier ist kein Profisport, die offiziellen Ergebnisse sind absolut egal. Man sollte das mit ein bisschen Humor betrachten.

Naja, ...

... ist schon richtig, dass wir mehr für uns, als irgendwelche Rekorde laufen, die wir eh nicht mehr holen. Ob einer Bescheißt und als 2.573ster statt als 10537ster beim Berlin-M ins Ziel kommt und dann disqualifiziert wird, ist wirklich fast egal. Selbst wenn er nicht disqualifiziert werden würde. Das ist ein Massenevent. Da geht solche sportliche unfainess unter. Mir tun solche Leute da eher leid.
Ich finde es aber irgendwie nicht komisch, wenn jemand bescheißt und damit aufs Treppchen will. Das hört der Spaß irgendwie auf. Kein Profisport, stimmt. Aber sportliche Fairness ist im Breitensport egal? Die Leistung anderer muß man mit Humor und nicht mit Achtung betrachten? Nee, nee. Da bin ich anders gestrickt. Auch als Schalk. Das ist nicht Humor. Das ist armseelig.
Soll er doch richtig trainieren. Wer schon mal 3:12h auf nem M gelaufen ist, schafft es regulär vielleicht mit mehr training auch auf 2:51h. Keinen Mum dazu? Keine Zeit dafür? Wirklich armseelig, so etwas dann erst als lächerlich hinzustellen und später zugeben müssen. Was geht in solchen Köpfen vor?
;-)

ich muss gestehen

ich sehe das wie der @Schalk wenn er sich vorgschummelt hätte von Platz 10000 auf 5000 wäre das zwar immer noch unsportlich und blöde, aber sich aufs Treppchen hieven ist pfui und nicht mehr lustig.

Tatsächlich fehlt mir dafür auch das Verständnis, auch wenn es darum ginge einfach nur den Marathon oder das Rennen als solches schneller hinter sich zu bringen, dann kann man es doch gleich ganz lassen.

Das Heldentum...

....ist scheint´s auch schwer auf den Hund gekommen...

+ + +

42 ist keine Antwort.

+ + +

Zu alt zum Laufen?

Fall Euch jemals wieder der Gedanke "langsam bin ich zu alt für den Scheiss" durch den Kopf geht, dann denkt einfach an diesen Herren mit der netten Laufmütze:

http://www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/Das-ist-der-aelteste-Marathon-Laeufer-19923781

Als erster Mensch überhaupt hat er einen Marathon in der Kategorie M100 gefinisht :-)
Seinen ersten Marathon ist er übrigens im zarten alter von 89 gelaufen!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links