Benutzerbild von Khoinoor

Jetzt ist es also langsam bei mir soweit: Kann meine Beschwerden nicht mehr nur wegignorieren und muß unbedingt (noch mal) in fachliche Beratung. War vor ca. 3 Monaten hier beim Orthopäden und der meinte nur lapidar, ich soll vorbeugend vor dem Lauf - d. h. also eigentlich jeden Tag! einfach nur Ibuprofen nehmen und weiche Schuhe tragen usw.

Wer den Fachbegriff nicht kennt: Es handelt sich um eine Entzündung im Großzehengrundgelenk - und das beidseitig. Wie ich gelesen habe, soll das wohl öfter vorkommen bei Joggern.

Also die Ibu's konnte ich mit meinem Gewissen noch nicht vereinbaren, ehrlich gesagt, hatte ich Angst, dass meine Kondition drunter leidet, schließlich befand ich mich in der Vorbereitungsphase für den Halbmarathon.
Es ging ja auch alles ganz gut. Inzwischen wird es aber schlimmer.

1. Wer hat irgendwelche Hausmittelchen parat?
2. Wer kennt hier im Großraum KA einen guten Sportmediziner, der eventuell selber auch läuft und sich ein wenig in uns Lauf-Verrückte Menschen reindenken kann?

Freu mich über Tipps.
DANKE im voraus schon mal
Grüße Ute

Bin im Augenblick bei Dr.

Bin im Augenblick bei Dr. Flechtenmacher (Ludwigsplatz), ist glaube ich ganz gut, hat aber nur wenig Zeit. Bemüht sich aber und läuft auch selbst. Ansonsten fällt mir noch Dr. Leppert-Saumer, ist Mitglied in meinem Laufverein.

Hallux rigidus

Hallo,
ich bin zwar nicht aus dem Raum Karlsruhe, aber immerhin ein laufender Orthopäde. Zwei Punkte möchte aus der Ferne ich anmerken: Zum Einen warne ich dringend vor der routinemäßigen Einnahme von Medikamenten wie Ibuprofen, um eine bestimmte sportliche Leistung überhaupt zu ermöglichen, ansonsten wäre es ratsam, deine Laufstrecke so zu legen, dass sie an einem Dialysezentrum vorbei führt... Und Hallux rigidus ist zum Anderen nicht "nur" eine Entzündung des Großzehengrundgelenks, sondern eine mehr oder weniger weitgehende Einsteifung. Wenn ich von der Annahme ausgehe, dass dein eingestelltes Foto dich zeigt, bist du noch nicht im typischen Alter dafür, es sei denn, du hast schon eine Karriere als professionelle Balletttänzerin hinter dir oder dgl. Wenn die Zehe aber tatsächlich eingesteift ist, helfen weiche Schuhe sicher nicht weiter, dann wird beim sportlich ambitionierten jungen Menschen eher eine OP zu erwägen sein - wohlgemerkt: wenn die Zehe EINGESTEIFT ist - sonst gibt es durchaus konservative Therapiemöglichkeiten.
Viele Grüße
GrandBe

Einlagen ????

Trägst du denn keine Einlagen in den Laufschuhen und "Alltagsschuhen" ? Ich habe dasselbe Problem und mir haben nun schon seit längerer Zeit Einlagen vom Orthopäden geholfen, die die Gelenke entlasten. Ohne die kann ich gar nicht sein - und wenn´s doch mal ärger entzündet ist, behandle ich die Gelenke mit Voltarengel und Eis.
LG Acrylwillow

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links