Benutzerbild von sarossi

Nein, natürlich hasse ich E-Bikes nicht. Noch nicht mal E-Biker, obwohl einige von ihnen erst einmal einen Führschein machen sollten. Ich muss mich sogar outen, dass ich zumindest mal ein E-Bike ausprobieren wollte. („Kenne Deinen Feind…“) Das scheiterte bislang an Schatz’ Widerstand.

Heute habe ich aber etwas entdeckt, was die alte Feindschaft wieder aufleben lässt. Da gibt es tatsächlich inzwischen Fahrradständer, die für E-Bikes reserviert sind. Nicht, weil Steckdosen in der Nähe sind. Nein, einfach so, werden E-Biker in der Stadt bevorzugt. Obwohl E-Bikes genauso in jeden Fahrradständer passen, wie normale Fahrräder. Ich kann es gar nicht fassen.

Schreiendes Unrecht. Gott sei dank hält sich da offensichtlich keiner dran.

4.625
Gesamtwertung: 4.6 (8 Wertungen)

Unglaublich!

Kann Deinen Ärger verstehen!!!

Tame:-)
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

kenn ich...

hmmm, das erinnert mich an eine Begegnung letztens im Siebengebirge (voriges Jahr...): Ich lief so dahin und egal, wohin ich abbog,immer wieder überholte mich ein mächtig dicklicher Herr auf seinem E-bike. An den Steigungsstellen zog ich dann aber an ihm vorbei, wenns flacher wurde, kam er wieder angeflogen - ein ewiges Katz- und Maus Spiel. Letztendlich wollte ich es wissen und lief geradewegs den steilen Weg auf die Löwenburg hinauf und dann kam er auch schon. Auf den ersten, noch moderat ansteigenden, Metern konnte er mich noch überholen, da er aber anscheinend die Topografie der 7Berge nicht kannte, ging seinem Elektroesel plötzlich die Puste aus, nicht zuletzt auch wegen der geschätzten 150 Kg Packlast. Ohne ihn eines Blickes zu würdigen trabte ich gipfelwärts und bekam aber noch mit, wie er sich mitten am steilen Berg von seinem Rad wuchtete und den Berg schiebend und schnaufend erklomm.
So ein Teil kann ja nun wohl ganz gut unterstützen, aber man(n) sollte es eben nicht überschätzen. Was mir aber auffällt, ist das Tempo, mit dem neuerdings die älteren Herrschaften ihren E-Rad-Ausflug betreiben, obwohl sie manchmal kaum der nötigen Balance und Reaktion mächtig sind. Kaum in der Geschwindigkeit einzuschätzen! Rentner sind eben auch nicht mehr das, was sie mal waren... ;-)

Aber die Elektro-Plage hält sich in Grenzen denn: guter Rad ist teuer!

Hofpoet(ich darf das, bin selber Rentner...)

vielleicht mal reinsehen: Siebengebirgsrun.de meine Laufseite

gibt immer mehr Ärger mit den Dingern

die können ja ganz schön schnell sein, und das dann auf dem Radweg - oder in Ermangelung derselben hier bei uns - auch auf Bürgersteigen! Und die Reaktionsgeschwindigkeit verläuft häufig umgekehrt proportional zum Alter des Fahrenden....

Die Teile sind schon eine gute Erfindung (sehe viele Briefträger damit!), aber es wird noch Vorschriften dafür geben (müssen)...

Das mit dem Parken find ich allerdings einen dicken Hund!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Sehen wir's mal positv

Da ich geneigt bin, immer mal nach den positiven Seiten zu schauen, geb ich mich jetzt einfach mal der Hoffnung hin, das durch "Parkplätze" dazuführen das der eine oder die Andere sein Auto stehen lässt und zum E-Bike oder Pedelec (wer hat eigentlich diese dämlichen Ausdrücke erfunden?) greift. Wenn dadurch 5 Autos weniger in der Stadt sind, park ich mein DTS* mit 2-Kolben-Stampfmotor. gern ein paar Meter weiter. Autos in der Stadt nerven eindeutig mehr!


Uli, der jetzt in die Arbeit radelt.

*Depp tritt selbst!

Puh, ganz schön ausgrenzend!

Aber gut,wenn es mehr Fahrradständer vor Geschäften gibt.

Und immer noch besser als 25er Mofas! Die dürfen nämlich auch auf der Straße den Verkehr behindern, selbst wenn es einen Radweg gibt. Und die sind nerviger als Rennräder - zumindest stinken sie mehr :).

in kürze...

in Kürze, Waldwege nur für Nordic Walker.

aber schön getrennt bitte!

"in Kürze, Waldwege nur für Nordic Walker."
aber wenn schon, dann rechts mit Hund und links mit Stock...

Ordnung muss sein! Jawoll!!

HP
vielleicht mal reinsehen: Siebengebirgsrun.de meine Laufseite

Und mit ökologisch abbaubaren

Schnecken- und Regenwurmschonspitzen an den Stöcken.


Uli

Also wenn...

...dieser Radständer vor einer orthopädischen Praxis oder einem Altenheim oder einer Weight-Watchers-Filiale (gibts sowas überhaupt?) stünde, dann fände ich es fast schon gut!
Ansonsten: Stell Dein Fahrrad rein und häng ein Schild dran: "Motor wird bei Bedarf nachgerüstet".
Grüße, WWConny

Danke...

... für die vielen mitfühlenden und hilfreichen Kommentare.

@wwconny: Das mit dem Schild "Motor wird nachgerüstet" werde ich mir merken.

@Hofpoet: *schadenfroh grins*
Aber nur zum Lachen ist Deine Geschichte auch nicht. Es gibt nämlich inzwischen Mountainbikes mit Elektromotor. Da kommen auch völlige Koordinationslegasteniker den Berg rauf... wenn der Motor hält. Sie müssen aber auch wieder runter. Und wenn dann die Geschicklichkeit und Koordination völlig fehlen, kann das mit dem schweren Bike richtig böse ausgehen... So beobachtet von einem befreundeten Mountainbiker.

Nachtrag!

Jetzt muss ich den Beitrag doch noch einmal relativieren. Inzwischen wurde an der Ecke eine öffentliche E-Bike-Akku-Ladestation eingerichtet. Finde ich gar keine doofe Idee für E-bikende Bodensee Umrunder. Jetzt macht der Fahrradständer schon mehr Sinn. Schön wäre dann der Hinweis: Für die Zeit des Aufladens. Dann kapiert jeder den Zusammenhang. Sogar ich ;-)

Also: Peace liebe Elektrobiker...

Trotzdem graut mir schon davor, dass jetzt im Sommer durch die hohe Geschwindigkeit noch mehr Leute um den See herumwuseln... Warten wir mal ab, ob dieses Jahr noch weitere Blog-werte Erlebnisse zu beobachten sein werden.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links