Benutzerbild von A N J A

Normalerweise bekenne ich mich ja freimütig zur zweiten Kategorie. Heute jedoch, hatte ich irgendwie keine Lust, schon wieder auf meinen Körper zu hören und den Lauf abzukürzen - schließlich will ich ja auch mal weiterkommen und mich irgendwie steigern.

Also hab ich die Signale aus Knochen, Gelenken und Sehnen geflissentlich überhört (DAS kommt halt davon, wenn man sich das Dehnen nach dem letzten Lauf schenkt, da muss ich jetzt durch...). Beim hohen Puls war ich mir nicht ganz so sicher, schließlich schleppt der Sohnemann gerade ne fette Erkältung mit sich rum, womöglich hab ich mich angesteckt und sollte besser...
Wie schon gesagt, diesmal siegte die Laufsau, die da so gewisse (höchst bescheidene) Laufziele im Hinterkopf hat (und wenn die so weitermacht, dann erreich ich die womöglich auch ;-)).

Ich trabte also langsam vor mich hin, beäugte kritisch das fröhliche auf und ab des Pulses bei gleichbleibend schneckigem Tempo und brachte den Lauf irgendwie hinter mich. Das Einzige, was mich bei Laune hielt war die Aussicht auf das gute Gefühl hinterher, auf den Sieg über den inneren Schweinehund und damit mich selbst. Außerdem wollte ich nochmal den goldenen Herbstwald im Sonnenschein genießen, denn unter der Woche sieht es eher nach Dunkelläufen aus. Die haben zwar auch ihren Reiz, aber auf eine ganz andere Art.

Spaß hat der Lauf nicht wirklich gemacht, trainingstechnisch hat er mich sicher weiter gebracht.
Mein ganzes "Ich schaff das und zieh das jetzt trotzdem durch" hat sich anscheinend auch auf die Körperhaltung beim Laufen ausgewirkt, denn nun ist der gesamte Schulter- und Nackenbereich verspannt vom feinsten und ich fühl mich, als wenn mich jemand verprügelt hätte. Memo fürs nächste Mal: Mehr auf die Schultern achten, nicht hochziehen!

Und nun bitte die Daumen drücken, dass das Kratzen im Hals sich nicht auswächst (vielleicht hätte ich doch lieber...).

5
Gesamtwertung: 5 (1 Bewertung)

Vielleicht solltest Du

schnell Vitamin C mit Zink einwerfen!

Bleib gesund - und versuch den nächsten Lauf zu genießen :).

Gute Besserung für Sehnen und Gelenke.

Gratuliere

zum gewonnenen Kampf!! Und lass ruhig öfter die Kampfsau durch, das bringt was. Ich bin selbst das ganze Jahr immer vorsichtig gelaufen und jetzt geb ich es mir ab und an richtig heftig. Macht einfach Spass!!

Gruß
Ricola

laufend laufen

:)

wird auch zeit
also, daß du mal in die pötte kommst
ich kenn schließlich deine laufziele :)))

und zum nacken : immer mal absichtlich nach links und rechts schauen beim laufen , das lockert. und klar, schultern hoch kommt gaaaaaaaaaaaaanz schlecht . verspannter nacken könnte aber auch tatsächlich ein erkältungszeichen sein ....

ich drück die daumen, comme d´habitude
glgc

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links