Benutzerbild von Uhrli

Die Vorbereitung:
Ich hatte schon im Frühjahr beschlossen, dass einer der Höhepunkte des Laufjahres dieses Mal im wahrsten Sinn des Wortes auf dem Brocken sein sollte. Dazu hatte ich im Mai angefangen, regelmäßig jeden Dienstag nach der Arbeit auf einen der Freiburger Hausberge, den Rosskopf, zu laufen. Immerhin etwa 500 Anstiegsmeter hoch und wieder runter.
Ab August begann ich dann, auch noch mein (häufig vernachlässigtes) Tempotraining zu forcieren. Für einen Gemütlich-Fersenläufer wie mich bedeutete das, zweimal wöchentlich Vorfußlaufen. Ende August kam bei einem meiner Rosskopfläufe die Quittung. Akute Fersenschmerzen. Achillessehnenentzündung. Knapp zwei Wochen Zwangspause, Schmerzmittel, kühlen, Globuli, Okklusionsverbände. Dann kleine Läufe zwischen 5 und 10 Kilometern flach. Es ging so leidlich. Ich steigerte die Distanzen wieder und schaffte sogar mit nur geringen Beschwerden noch einige Longjogs. Der Spektakulärste dabei war mit Sicherheit der Berlin-Marathon, bei dem ich runner_hh begleitet hatte. Aber darüber wurde schon an anderer Stelle berichtet.
An relevante Höhenunterschiede hingegen hatte ich mich seit der Verletzung nicht mehr herangewagt, denn bereits bei jeder Brückenüberquerung spürte ich eine Zunahme der Beschwerden. Erst vergangene Woche ein kleiner Test mit 200 Höhenmetern, der recht gut klappte.

Der Lauf:
Meine Liebste begleitete mich nach Wernigerode. Da der Termin mit den Herbstferien zusammenfiel, hatten wir im Anschluss gleich noch eine Wellness- und Wanderwoche gebucht.
Im unmittelbaren Vorfeld des Laufes traten die Fußbeschwerden in den Hintergrund. Die Hauptsorge galt dem Wetter. Die Vorhersage war mehr als durchwachsen:

Bei der Startnummernausgabe lag ein handgeschriebenes Warnplakat aus: „Windböen 80-120km/h, gefühlte Temperatur –18 bis –20°, Ummeldung auf 22km noch möglich“
Ich habe gedanklich gefröstelt, aber nicht ernsthaft an eine Ummeldung gedacht. Ich bin ein Läufer, der es lieber eine Spur zu warm angezogen ist. Ich hasse es zu frieren.
Ok, also rüste ich mich entsprechend aus: Lange Unterhose, Kompressionskniestrümpfe, warme Longtight, Unterhemd, langärmliges Laufshirt, Windstopper-Laufjacke, drüber das neongelbe Singlet mit der Startnummer, Windstopper-Handschuhe, Langlaufmütze, Basecap (brauche ich wegen der Brille bei Regen). Damit kann ich auch bei –10°C laufen. Das Problem ist: der Brockenmarathon besteht ja nicht nur aus Brockengipfel, sondern auch aus etlichen Kilometern Tal mit deutlichen Plusgraden. Aber wie gesagt: lieber zu warm als zu kalt.
Andere (wie dieser mir unbekannte Läufer, der sich freundlicherweise zu einem gemeinsamen Bild bereit erklärte) sehen das offensichtlich anders:

So hätte ich es definitiv nicht überlebt.

Kurz vor dem Start traf ich scooby.

Wir hatten uns verabredet. Unsere Ziele passten gut zusammen. Spaß sollte im Vordergrund stehen. Nur nicht hetzen. Frei nach dem Motto: wer länger läuft, hat mehr vom Startgeld.

Vor dem Start nur gelegentliches Nieseln. Dann ging es los. Die ersten 9 Kilometer nur leichtes auf und ab auf schönen Wegen:

Bei der ersten Verpflegungsstation in Ilsenburg habe ich zum ersten Mal in meinem Leben den berühmten „Schleim“ gekostet – sehr wohlschmeckend und nahrhaft.

Dann ging es rund 10 Kilometer kontinuierlich aufwärts. Zum Teil recht steil, bis 18%. Mehrmals war für uns Hobbyläufer nicht mehr an Laufen zu denken, dann sind wir halt stramm gewandert. Unsere Durchschnittspace auf diesem Abschnitt: 9:30min/km.

Die Lauf-Selbstportraits klappten bei uns zwar noch nicht so gut, wie bei unserem Schleswig-Holstein-Gruppenmanager, aber man sieht doch, dass wir Spaß hatten:

Je näher wir an die Waldgrenze kamen, desto diesiger, windiger, kälter wurde es.

Oberhalb der Waldgrenze wurde es dann neblig, stürmisch, eiskalt – und ich war sehr froh um meine Ausrüstung.

Und auch der Weg wurde beschwerlich …

…aber irgendwann war der Gipfel erreicht.



Wir wissen jetzt, wie sich Amudnsen gefühlt haben muss, als der den Südpol erreichte.

Dann ging es erst mal 12 Kilometer nur noch abwärts. Nur ein paar Päuschen an den Verpflegungsstationen und aus touristischen Anlässen unterbrachen unseren lockeren Plauderlauf.

Keine acht Kilometer nach dem infernalischen Wetter auf dem Gipfel hatten wir blauen Himmel über uns und es wurde warm. Landschaftlich ist die Strecke ein absoluter Traum.


Nach 42,2km, 1220 Höhenmetern und 4:54:05 wurden wir von meiner Liebsten im Ziel empfangen und waren auch hier noch bester Dinge.

Ach so: Meine Achillessehne. Ja, die Tat danach schon wieder ganz ordentlich weh. Aber heute ist es schon wieder genauso gut wie vor dem Lauf. Ich kühle und dehne fleißig meine Wadenmuskulatur.

Die „Nachlaufwurst“ sah diesmal auch etwas anders aus:

Das Fazit:
Es war ein großartiger, top organisierter Marathon. Wer ihn schnell laufen will, muss sich bei solchen Bedingungen auf eine echte Herausforderung gefasst machen. Aber es ist auch eine Empfehlung für marathonerprobte Genussläufer.
Hier noch mal vielen Dank an scooby. Jeder Meter, den ich dich begleiten durfte, war mir eine Freude.

Die Erholung:
Davon, dass der Brocken auch anders kann, konnte ich mich weniger als 24 Stunden später überzeugen, als ich mit meiner Freundin noch mal auf dem Gipfel war (dieses mal allerdings mit der Brockenbahn):

Nur an einigen Grashalmen sah man noch Spuren von Sturm, Eis und Schnee des Vortags.

Meiner Liebsten und mir stehen jetzt noch sieben Tage Wandern, Essen, Wellness, Erholung bevor. Darauf freue ich mich riesig.

Lauft schön, während ich mich erhole !

Gruß
Uhrli

5
Gesamtwertung: 5 (12 Wertungen)

wow....

nachdem ich im spon vom ersten schnee aufm brocken gelesen habe, wurde es mir echt anders....um so mehr freue ich mich über euer erfolgreiches finish, mit sehr schönen bildern, bis zum schluß saht ihr klasse aus!!
toll!
Frohes regenerieren!

Toller Bericht,

super geschrieben, klasse Bilder - meine Hochachtung, wenn Du die unterwegs selbst gemacht hast! Und wieder wird mir klar, dass ich als Flachlandläufer keinen Bergmarathon brauche! Mir reichen unsere kleinen Hügel.
LG - FrauIgel

So ein schöner Blog...

da habt ihr mal wieder bewiesen, was ihr für Helden seid und das bei diesem Wetter! Und seht am Schluss noch so gut aus (Scooby allerdings nicht ganz so gut, neongelb steht ihm einfach besser ;-) ).

Dagegen war mein neongelber Lübeck-Citylauf heute ja ein Spaziergang im Sonnenschein... Wieder mal super gemacht, Chapeau!

zausel

>

Hey, Uli,

ein schöner Bericht, und nun hab ich auch den vollständigen Eindruck, wieviele unterschiedliche "Wetter" ihr durchlaufen habt. Nochmal Hut ab!

Noch eine schöne Woche !

Volker



Jogmap Schleswig-Holstein - neongelb beflügelt

Plauderlauf den Brocken rauf

Und dann noch mit Nacktfotos...uns bleibt hier nix erspart;-)!
Glückwunsch zur Brockenerstbesteigung, Sherpa Uhrli, und zur bedingungslosen begleitung von Sir Edmund Scoobyri!
Der Vrocken ruft mich seit einigen Jahren, bei so tollen Fotos muß ich ihn im nächsten jahr vielleicht mal erhören!
Gruß, Marco
You'll never schneesicher alone

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos

Raumhaft!

Supertoller Bericht und traumhafte Fotos!
Ich war 2007 und 2008 auf dem Brocken, jeweils bei Spätsommerwetter, Sonne und 15 Grad auf dem Gipfel.
Auch wenn es mir vertraut vorkommt, sehen die Bilder von Dir ganz anders aus! Respekt vor der Leistung!
LG Peter

Toller Bericht

Lieber Uli,

auch ich lese Deine Berichte immer mit großem Vergnügen und finde sie ganz toll.

Hoffe, wir sehen uns bald mal wieder.
Wolfram

Brock'N'Roll!

Was für ein großartiger Bericht. Und diese Fotos ... . Tja, ich hab' mich 14 Tage vor dem Lauf entschieden, nicht zu starten, weil ich doch etwas platt bin von meinem bisherigen Jahrespensum. Und jetzt ärgere ich mich natürlich ein bisschen, war ja klar.

Bin Ende August vier Mal oben gewesen. Beim ersten Mal zeigte sich der Brocken von der ganz fiesen Seite. Sturmböen, Regen, 4° C., gefühlt -5° C. Beim letzten Aufstieg lachte frühmorgens die Sonne, kaum Wind, die Sicht ungefähr bis knapp vor die Ostsee und der Gipfel nur von ein paar Leuten bevölkert, die den 26-km-Brockenlauf vorbereiteten, von dem ich aarrgghhh, nicht wusste, dass er genau an diesem Tag über die Bühne gehen sollte.

Schön, dass ich durch deinen Bericht wenigstens ein bisschen beim Brockenmarathon sein konnte.

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

Hey,

sooooo ein schöner Bericht! Herzlichen Glückwunsch zum Brocken-Mara!!! Und dazu, dass Du ihn wirklich genossen hast!!! Das sieht man auf jeden Deiner Bilder und liest es natürlich in Deinem Bericht. Von Ilsenburg bin ich letzten Winter bei ähnlichem Wetter auch hoch. Wir hatten leider keine Kamera mit, daher freue ich mich doppelt über Deinen Bildbericht!

Erholt Euch gut!!! Der Harz ist wie geschaffen dafür!
Tame:-)
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

DANKE!!

Hast du alles schön geschrieben, und auch für mich war der Lauf das reinste Vergnügen!
Und für dich den Touriführer zu geben war klasse!

@zausel - beachte bitte mein SH-orientiertes Basecap
@astra - ich freu mich drauf 2012 mit dir das Ding zu laufen - aber das wird leichter, denn der Brocken wird sich vor dir verneigen!!! :-)

"Ein Leben ohne Hunde ist denkbar, jedoch sinnlos"

Was ein toller Lauf!

So verschiedene Bedingungen, grandiose Kleiderwahl, super Fotos und toller Bericht. Das habt ihr toll gemacht - und jetzt regeneriere Dich beim Wandern. Das ist doch super! Genieße den Erfolg.

Macht fast Lust auf's Mitmachen, ich bin aber noch ein Weichei :).

Riesige Leistung!

Hallo Uli,

tja, da haben sich all die Mühen und die schmerzende Sehne wohl gelohnt. Du hast den Lauf sichtlich genossen! Wir im Schwarzwald hatten ja ähnliche Wetterprognosen, bei uns traf das dann aber nicht zu. Tja, wie wir beide wissen, wissen wir, warum wir hier leben. Aber an anderen Orten, das zeigen die Bilder, ist es auch schön! Geniesse den Urlaub, schone die Beine und hoffentlich eine gesunde Rückkehr! Grüsse mir deine Holde!

Dass mit dem Kommentar schreiben muss ich noch lernen ;-)

Wirklich schön !

Gratulation zu diesem tollen Lauf ! und danke für die sehr schönen Bilder !!!

Gruß
Ed

P.S. diese Berichte bekräftigen meinen Plan für nächste Saison immer mehr :-) will sowas auch mal ...

@basecap:

tartsächlich, diese Cap ist ja "best of both worlds"! oder die elgeanteste Art, sich bequem nicht zwischen 2 sondern auf 2 Stühle zu sezten (und das ist jetzt keine Aufforderung zur Gewichtsreduktion!). Als Doppelmitglied ganz großes Kino!

zausel

>

Genuss Jahr 2011

Lieber Uli,

wie soll man dir zu einem solchen "super Spass Mara" nur gratulieren;
Bzw. wie nur soll man dich zu zu deinem "tollen Genuss-Laufjahr" 2011 beglückwünschen?

Ich finde keine anderen Worte, als zu sagen: "DU HAST 2011 ALLES RICHTIG GEMACHT"!

Ganz egal über welchen Wettkampf du in 2011 hier gebloggt hast,
immer hast du mit einer "grossen Freude" die "Sightseeing-WK's" beschrieben ...
- Mai. 2011 vom Hamburg Marathon
- Jun. 2011 vom Stockholm Marathon
- Sep. 2011 vom Berlin Marathon ... nur kommentiert,
denn du wolltest dir die Worte für deinen "Jahreshöhepunkt" aufsparen,
was dir, mal wieder, richtig gut gelungen ist. DANKE für diesen BERICHT.

So ganz nebenbei bist du auch ein "NULLungs-Mitläufer"
- ich hab beim Berlin-Mara die 1.000 JM-Jahres-Km Grenze überlaufen
- Scooby beim Brocken-Mara die 10.000 JM-GESAMT-Km Grenze "ge-ROCK-t"

Jeder, der in die "Ehre" oder den "Genuss" kommt, mit dir zusammen laufen zu dürfen,
wird spätestens dann verstehen, dass deine "Lauf-Freude" sehr ansteckend ist.

Ich wünsche euch Beiden eine richtig "GENUSS WOCHE" !

Lieben Gruss 'runner_hh', der "S.-H. Gruppen"

Jaaa

ganz entspannt über den Brocken und schon mal Winter geschnuppert.
Sehr schöner Bericht mit Bildern die viel sagen.

Hat der Läufer mit dem

Hat der Läufer mit dem orangen Singlet und der kurzen Hose überlebt? Er ist doch nicht allen Ernstes so unterwegs gewesen? Bei gefühlten Temperaturen von -18°C und Sturmböen könnte es etwas wenig Kleidung sein.

Habe vielen Dank für den schönen Bilder-Blog! So können solche Berg-Memmen wie ich auch dabei sein, obwohl wir nie an dieser Veranstaltung teilnehmen werden.

Ihr seid wirklich Helden - bei Nebel, Eiseskälte und Schnee einen Marathon mit ordentlich vielen Höhenmetern zu laufen. Herzlichen Glückwunsch euch beiden Brocken-Bezwingern. Und natürlich viel Spaß bei der Wellness-Woche mit Teeblüte.


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

Bilder sagen oft mehr als Worte

Was für eine Herausforderung. Ich bin schwer beeindruckt.
HErzlichen Glückwunsch

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos
Bin nicht gestört und auch nicht schnell - nur verhaltensoriginell

Ich liebe bebilderte Wettkampfberichte!

Und Hörbücher ;-)
Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Marathonerlebnis! Und vielen Dank fürs Berichen und Zeigen!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Wow!

Zwei Wochen nach Berlin so eine Nummer! Wahnsinn!
Genussvollen Urlaub wünsch ich Euch!
Viele Grüße, Conny

Faaaaaaaaaaaaaaaantastisch!!!!

Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Ich freue mich schon darauf, Dich in Bokel zu sehen.

Gruß Ralph

das war ein toller

Bericht und sooo schöne Bilder. Da muss ich auch mal hin.

cogito ergo zoom
Any idiot can face a crisis - it's day to day living that wears you out.

Schön

Das Grashalm-Foto sieht ja affenstark aus. Super gelaufen seid Ihr auch. Schön, dass die Achillessehne nicht gemault hat, lag es vielleicht daran, dass sie windgechillt war?
Danke für Bericht & Bilder.

Brockenmarathon, Harzquerung, BrockenChallenge und was es dort sonst noch so gibt – was soll ich nur in Angriff nehmen? Sicher ist: Dort muss ich mal hin.

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

Danke Euch allen.

Danke Euch allen für dieses Feedback. Ich bin ganz gerührt.

Das ist sehr motivierend für weitere Läufe und weitere (Bild-)Berichte. Jogmap - ein kommentiertes Lauftagebuch. Wenn man sein Hobby mit dieser tollen Community teilt, macht es tatsächlich NOCH mehr Spaß.

Nachdem ich bei gerade einmal gut 20 Laufkilometern in den letzten zwölf Tagen regeneriert habe, überkommt mich allmählich wieder große Lust und Vorfreude auf das weitere Training und natürlich den bevorstehenden Röntgenlauf am kommenden Wochenende. Vielleicht lerne ich dort wieder ein paar Jogmapper live kennen.

Schöne Grüße
Uli

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links