Benutzerbild von Momom

Am letzten Wochenende (1.-3.10.) hieß es im saarländischen St. Wendel: "Keep on running".
Ich habe immer noch ein Dauergrinsen im Gesicht: 3 Tage Trails vom Feinsten, dazu Super Orga und Bombenwetter!

Am ersten Abend ging es zunächst 3,1 km den City-Nightsprint: Einzelstart im 10 Sek.-Takt, dann um verwinkelte Altstadtgassen, schön mit Kerzen ausgeleuchtet um die Basilika, schließlich über "Wendel"treppen und viele scharfe Kurven in den Stadtpark, wo ein Parcours aus Baumstämmen und Heuballen bereitstand.
Leider war eine Stelle schlecht ausgeleuchtet - bzw. ich einfach zu blöd... Bei einem Überholmanöver habe ich im Dunkeln eine Wurzel übersehen und mich schön auf die Schnauze gelegt. Die Schrammen an Hand, Unterarm und Hüfte trag ich jetzt als Andenken... Hat trotzdem riesig Spaß gemacht. Bin leider etwas zu optimistisch los und konnte das Tempo nicht durchhalten. Am Ende 11min:45s und Pl. 28. Kurz hinter Trail-Herausgeber Denis Wischniewski... Überhaupt waren viele bekannte Größen der Trailszene da wie z.B. Anton Philipp, Christian Stork oder die TAR-Masters-Sieger Hans Hörmann und Rudi Schöpf.

Am zweiten Tag dann die Königsetappe über 31,1km. Ich habe noch nie so einen kurzweiligen langen Lauf gehabt, bei dem die km einfach so wegschmolzen. Es war unglaublich vielfältig und abwechslungsreich. Ständig hoch und runter, über Trails und querfeldein, mit Bändern abgesteckt, mal über Treppen, mal durch ein Getreidefeld. Geniale Streckenführung. Klar, dass hier auch oft MTB-Wettkämpfe stattfinden. Ich war gut drauf, hab immer mehr Leute überholt. Und viele nette Leute kennen gelernt, u.a. zwei Jungs, die extra aus Antwerpen angereist kamen.
Wieder toller Zieleinlauf, wieder Super Stimmung, wieder der gleiche Sieger Stefan Paternoster, und ich wieder auf Pl. 28...(in 2:50). Dabei waren das doch eigentlich zwei grundverschiedene Rennen. Schon sonderbar.

Am Tag der deutschen Einheit wartete schließlich noch ein Halbmarathon mit ähnlich hohem Trailanteil wie am Vortag. Nur waren die Anstiege ein wenig länger und der Körper ein wenig müder. Taktische Gehpausen waren gefragt. Berghoch nur nicht zu viel Körner verschwenden, dafür runter Vollgas. Das macht Spaß, die Trails auf dem Vorfuß runterzuheizen! Die Zeit war leider nicht mehr so toll, aber ich bin mit den 1:57 zufrieden, da es insgesamt noch unter 5 Stunden war (Pl. 32)!

Insgesamt kann ich nur sagen: Die teuren Anmeldegebühren (99 Eur) lohnen sich auf alle Fälle! Nicht nur wegen der Top-Streckenführung und Orga, auch wegen des Superessens und den Bildern des Tages auf den Pastaparties, den zwei Gratis-Salomon-Shirts und vor allem wegen der super Stimmung im Läuferfeld. Ich werde auf alle Fälle noch öfter dabeisein!

Wer mag, kann sich mal das Video vom Gripmaster anschauen: http://www.youtube.com/watch?v=0LrURtJ9GQY

Eigentlich müsste ich jetzt regenerieren und mich für den Drachenlauf schonen, aber ich schaffs im Moment einfach nicht, meine Beine still zu halten. Die Trails hier im Taunus sind auch nicht schlecht...

LG, Thomas

5
Gesamtwertung: 5 (1 Bewertung)

das freut mich

ich habe auch nur Positives gehört, will auch mal unbedingt mitlaufen, ging jetzt schon das zweite Mal nicht, grrr.

Herzlichen Glückwunsch!! Ich kenne die Strecke, und die Steigungen sind nicht ohne! Respekt!

Aber St. Wendel ist ein gutes Pflaster für solche Veranstaltungen, der Marathon/Halbmarathon im Frühjahr ist auch eine superorganisierte Veranstaltung, bei der die ganze Stadt auf den Beinen ist (ok, beim Trail naturgemäß weniger ;-).

Nein, ich kriege kein Geld für die Werbung, aber Lob muss auch mal sein ;-)

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Super Platzierung. Gratulation!

Bei PlanB-Events stimmt die Orga, da gibt es nichts zu meckern. Dort dabei sein, möchte ich auch mal.

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links