Benutzerbild von hamburgmann

Wettkämpfe einfach nur auf das reine Zeitergebnis hin zu laufen machen glaube ich doch nur die wenigsten Puristen. Die meisten haben doch Spass sich mit anderen zu messen. Zu überholen und überholt werden , den Ehrgeiz den anderen zu überholen bzw nicht zu überholt zu werden.

So war es auch heute bei mir beim 22,66 KM Lauf von Öjendorf.

Das Ringen um die Platzierung lief folgendermaßen ab:

Es waren 6 Runden zu laufen. Schnell setzte sich ein junger Mann vor mich der keine Anstalten machte langsamer zu laufen also hieß es hier erstmal dranzubleiben.
Bei der ersten Steigung bin ich dann vorbeigezogen und war der führende. So gingen wir in die zweite Runde, er knapp hinter mir ohne dass ich Ermüdungserscheinungen hier feststellen konnte und noch 5 Runden zu laufen. Das machte mich doch nervös und mein Herz sank in die Hose und ich lies ihn ziehen. Schnell wuchs der Abstand auf 200 Meter, auf geraden STrecken dachte ich aber an nichts und lief mein Rennen so wie ich mich fühlte und siehe da ich rückte wieder näher an ihn heran. So kam es das ich ihn gegen Ende der zweiten Runde wieder überholen konnte. So gingen wir in die dritte Runde...er wieder knapp hinter mir und ich musste einige Attacken auf mich abwehren denn ich merkte er setzte immer wieder zum überholen an. Lies sich aber nicht abschütteln.
Als wir in die vierte Runde gingen und ich nach einem Becher Wasser griff nutzte er die Gelegenheit und zog an mir vorbei und das sehr zügig so dass sich sehr schnell der Abstand wieder auf 100 später 200 dann vielleicht bald 300 Meter vergrösserte..., dann hört ich Schritte von hinten...ein entspannter Läufer meinte er würde sich mal an mich dranhänngen das Tempo wäre gerade so angenehm.Na toll jetzt werde ich nach hinten durchgereicht! Ich sag ihm noch , häng dich lieber an den Jungen da vorne der läuft eher dein Tempo und weg war er.
So lief ich als dritter den beiden hinterher auch um aus der Ferne zu beobachten wie die Nr1 darauf reagieren wird wenn er doch noch überholt wird.
Mir ging es jetzt einfach nur darum zu gucken was vorne passiert zu diesem Zeitpunkt dachte ich nicht ans herankommen. Gegen Ende der vierten Runde wurde dann die Führung vorne gewechselt und ich ging als dritter in die fünfte Runde. Der Läufer der von hinten kam verschwand immer mehr aus meinem Sichtfeld.
Konnte es sein das mein alter Bekannter langsamer wird , hat ihn die Überholung psychisch angeschlagen?
Umso länger die 5 Runde dauerte umso mehr bestätigte sich dieser Eindruck und gegen Ende der 5 Runde konnte ich wieder den Schriftzug am Trikot lesen.
Diesmal nutzte ich die Gelegenheit an ihn ganz nah heranzukommen als er kurz seine Freundin Anfangs der 6 Runde begrüsste.
Ich ging also kurz nach Beginn der 6 Runde wieder als zweiter in das Finale.
Er kam dann auch nicht mehr an mich heran und ich hatte dann mehr als eine Minute Vorsprung um Ziel
Welch ein spannendes Ringen.
Schön war dass ich mich ca. 1.STd. 48 meine desolate Zeit von 1.Std. 57 vom letzten Monat wieder korrigiren konnte.
Dennoch liegt mir diese STrecke nicht wirklich.
Vermutich liegt es daran dass es zuwenig Leute gibt mit denen sich zu messen möglich ist. Ich lebe einfach von Emotionen.

4
Gesamtwertung: 4 (1 Bewertung)

Du meinst laufen, ringen

Du meinst laufen, ringen gabs in dem Hexenkessel aus dem ich gerade komme :-)

Helden für Lucas

Gratuliere!


Ich war übrigens auch dabei, allerdings auf der Marathonstrecke und nicht ganz so schnell wie Du. ;-) 03:58 waren es am Ende bei mir. Ich hätte mir allerdings etwas besseres (trockenes) Wetter gewünscht. Zumindest wir Marathonläufer und sicher auch einige etwas langsamere 22 km - Läufer wurden ja von einigen, teils heftigen Schauern "beglückt". In Verbindung mit dem Wind wurde es zeitweise doch recht kühl, vor allem meine Finger kribbelten ganz schön.
Gruß
Jens

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links