Benutzerbild von gpeuser

Nach meinem letzten großen Wettkampf in diesem Jahr - Marathon in Münster - hatte ich mir ja vorgenommen mehr für meinen Fettstoffwechsel zu tun. Nach zwei Wochen mit Regenerationsläufen, habe ich letzte Woche die Umfänge und auch das Tempo wieder etwas erhöht. Montag war dann LDL mit fast 2 Stunden dran. Ging ganz gut, aber gegen Ende musste ich die Pace auf über 7 min erhöhen, um den Puls niedrig zu halten.
Heute war dann wieder ein etwas zügigerer Lauf dran. Knapp 13 km mit 8 km im GA2 Bereich.
Ich plane für die nächste Zeit mindestens 2 langsame Läufe pro Woche mit steigendem Umfang. Dazwischen dann auch schnellere Einheiten.
Ziel ist nächstes Jahr beim Marathon nach 32 km nicht wieder einzubrechen.
Hoffe das gelingt mir.

Gruß
Gerald

0

Hallo Gerald, läufst Du den

Hallo Gerald, läufst Du den HH-Marathon im nächsten Jahr? Lange, langsame Läufe finde ich gut. Falls es Dir allein und langsam zu langweilig ist, melde Dich; wir nutzen sowieso sehr ähnliche Strecken.


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

Regelmäßig lange langsame Läufe

sind ein Muss, wenn man schneller werden will. Ich weiß das eigentlich ganz genau und mache es dann doch wieder anders, schäm! Ich drücke Dir die Daumen fürs Durchziehen Deiner guten Vorsätze! Spätestens bei km 32 in HH wirst Du Dich ansonsten ärgern;-)

LG Tame
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

@Schokorose

nächstes Jahr laufe ich auf jeden Fall in HH, wenn ich gesund bin.
Und wenn ich wieder etwas mehr Ruhe habe, melde ich mich mal. Im Augenblick fällt es mir schwer zu planen.
LG
Gerald

@Tame

das ist sicher richtig mit den langen langsamen, aber die schnellen müssen auch sein.
Die Kunst ist dann die richtige Mischung und das richtige Timing (man könnte auch sagen der richtige Trainingsplan).
Wir schaffen das schon.

Lieb Grüße
Gerald

Genau das ist es.

... ldl mit 65-70%Pmax und
dann auch die Tdl (Tempodauerläufe).
Die tdl laufe ich mehr auf Zeit, als auf Puls. Gern die 20km-Läufe etwa mittig zwischen MRT und HM-PB-Tempo. Die Differenz der Pace zwischen MRT und HM-PB liegt bei mir bei ca. 25s, also tdl 12s schneller, als MRT. Das fordert, aber man merkt es auch. Nur zu oft kann man das nicht machen. Geht irgendwie doch auf die Knochen.
;-)

@Schalk- an der differenz

arbeite ich ja noch. Die liegt bei mir noch bei über 60 Sekunden zwischen HM und MRT.
Meine TDL laufe ich daher näher am HMRT.
Darum jetzt der versuchte Schwerpunkt auf die LDLs. Wenns schnell macht :-).

Gruß
Gerald

HH 2012

Rechnung

MRT und HM-PB 25s, das kommt bei mir hin. Naja, der Marathon müsste dann noch so 2-3s schneller gehen ;-) TDL 12s schneller als MRT habe ich allerdings zuletzt ganz gut geschafft *stolz*

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Grübel - ich glaub ich mach was falsch

Mein MRT (ok, ich hab erst eins) liegt Meilen (öhm, 47 Sekunden) von HM-PB weg. TDL liegt um HMRT. 10-PB liegt nur 14 Sekunden unter HM-PB. Intervalle 2km 14 Sekunden unter 10-PB (auf Puls gelaufen, nicht auf Pace) und über 200m oder 400m Zeiten diskutier ich nicht - die werden bis Anschlag (die letzten zumindest) gelaufen. Die Differenz ist dann völlig indiskutabel.

Ich hoffe ja,....

da geht überall noch was, nur man muss fit sein und das Training muss stimmen.
Das merke ich jetzt, wo ich mal 6 Wochen nicht mein normales Training machen konnte. Hab zwar versucht, so weit wie möglich mit mehr Alternativsportart auszugleichen, aber die Einbußen merkt man schon deutlich, wenn man wieder anfängt.
Das kommt schon wieder.

Bei mir liegt das 10er-PB-Tempo 13 Sek.
unter dem HMRT-PB-Tempo und dieses liegt 18 Sek.
unter dem MRT.
Meine TDL hab ich meistens 5-10 Sek schneller als MRT gelaufen.
Habe allerdings immer auf Langstrecke trainiert und den schnellen 10er 4 Wochen nach dem ersten und noch einzigen Marathon gelaufen.
Bin von Natur aus absolut kein "Sprinter", aber ein 10er geht immer!;o)

Lieben Gruß Carla

@Strider - klasse

dass du auch in Hamburg läufst. Werden ja fast täglich mehr.
Und ich weiß, dass ich dem Marathon rein rechnerisch eine halbe Stunde zu langsam laufe.
HM und 10'er und 5'er Zeiten passen dagegen zusammen.
Aber solange noch Ziele bleiben, die ich erreichen will, ist alles gut.

Liebe Grüße

Gerald

Differenzen über Differenzen

@fazerBS - wo ist das Problem - dieZeiten sind doch ok- und an den letzten Kilometern beim Marathon kannst du ja noch feilen. War ja erst der erste.

@Carla - deine Zeiten hören sich an wie aus einem Laufzeitenrechner extrahiert. Dein erster Marathon war aber auch super schnell.
Und in ein paar Wochen hast du den TRainingsrückstand wieder aufgeholt. Das geht schell.

LG
Gerald

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links