Benutzerbild von secretarus

Preisfrage: Was haben meine saarländische „Landsfrau“ strider und ich gemeinsam? Richtig: wir haben beide in Köln mit PB gefinisht. Sie ist – ganz zu Recht – dafür schon gebührend gefeiert und beglückwünscht worden. Von mir hierzu auch noch ein wahrhaftiges „chapeau“.

Nun bin ich an der Reihe!!!

Okay, meine Leistung von 4:54:xx ist längst nicht so impressionnant wie die von strider – und beim ersten Marathon läuft man ja sowieso immer PB…..... aber trotzdem: ich bin sowas von stolz auf mich. Jetzt nach einigen Tagen stellt sich dieses saugute Gefühl etwas geleistet zu haben erst so richtig ein, und dann weiß ich auch warum ich es mir das angetan habe, bei Temperaturen gefühlt jenseits der 30 Grad durch Köln zu wetzen. Obwohl, wirklich hart waren eigentlich nur die letzten 6 km. Da war „Flasche leer“. Ich war richtig dehydriert, obwohl ich vom Gefühl her genug getrunken hatte. Aber Gefühl ersetzt wohl nicht Erfahrung. Die ersten 35 km haben hingegen richtig Freude gemacht.

Nun egal, ich habe meine Wunschzeit zwar nicht erreicht, aber im biblischen Alter von 53 Jahren den ersten Marathon unter 5 h zu finishen ist doch auch was, oder?

Ob man mich noch mal in einer Marathon-Startbox trifft? Ehrlich, ich weiss es nicht. Das Training im Vorfeld hat mir doch einiges an Laufspass genommen. Diese langsamen, langen Läufe liegen mir nicht so sehr. Ich laufe lieber meine Hausstrecke(n) zwischen 10 und 15 km in meinem Wohlfühltempo, powere mich dabei aus und habe nicht so sehr den Trainingseffekt im Kopf – reiner Genussläufer halt.

Aber, man soll ja niemals nie sagen.

Glückwunsch noch an alle die der Hitze von Köln getrotzt haben - ich denke stolz dürfen alle sein.

Grüsse von der Obermosel

Roland

saarländische Landsfrau

lässt herzlich grüßen und lädt dich zu den Saarländern ein (PN folgt) ;-)

Im "biblischen" Alter den ersten Marathon zu finishen und dann unter 5h ist sehr wohl eine Leistung, eine grandiose noch dazu. Und das bei der Hitze! Und ab km 35 war auch bei mir der Akku leer - das ging meinen anderen Mitsaarländern übrigens genauso ;-)) (und denen aus anderen Bundesländern wohl auch!)

Nein, sag niemals nie. Marathon macht süchtig. Lange Trainingsläufe kann man übrigens gut kombiniert machen, z.B. am Sonntag vor dem Westspangenlauf, den Westspangenlauf und dann Auslaufen *grins*. Und man sollte sie nicht überbewerten, es geht auch mit weniger Aufwand als Greif suggeriert.

Herzlichen Glückwunsch aus der Landeshauptstadt!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links