Hallo an Alle,

habe vor vier Wochen mit Weight Watchers angefangen und möchte nun zusätzlich mit dem Laufen beginnen. Leider sind meine Arbeitszeiten nicht gerade sporttauglich. Stehe Morgens gegen 4:45 Uhr auf und verlasse gegen 5:30 Uhr das Haus. Bin dann bis 16:30 Uhr im Geschäft und gegen 19:30 Uhr zu Hause. Nun die Frage, nur Samstag und Sonntag laufen gehen macht ja keinen Sinn, hat jemand eine Idee wie man innerorts (kleiner Ort) laufen gehen kann ohne die Gelenke auf dem Asphalt kaputt zu machen? Bzw. wenn nicht alles beleuchtet ist. (Bin ein kleiner Angsthase :-) )

Grüße und Danke

Laternen sind Deine Freunde

Ich laufe unter der Woche morgens vor der Arbeit. Diese Strecken führen durch den Wohnort, wo Laternen sind.

Wenn die Einwohnerzahl hinreichend klein ist, bekommt man so natürlich keine vernünftige Strecke zusammen. Dann muss man dieselbe Strecke mehrfach umrunden, was mich persönlich stören würde.

Es gibt ja auch diese Stirnlampen. Die habe ich aber noch nicht ausprobiert.

Magnus

Hi, Das sind ja echt

Hi,

Das sind ja echt erschwerte Bedingungen, aber prima, dass Du das durchziehen willst!

Na einerseits kannst Du natürlich mal im Hellen eine Strecke auschecken, bei der es Laternen gibt, aber dann hast Du natürlich noch das Asphalt-Problem.

Mit jemand zusammen zu laufen ist sicher im Dunkeln angenehmer, aber da muss man ja auch immer gut zusammen passen und zeitlich ist es ja bei Dir auch komplizierter.

Die beste Lösung, wenn auch vielleicht eine Zeit- und Geldaufwändige, wäre vielleicht, sich in einem Fitnessclub in der Nähe anzumelden, das mehrere Laufbänder hat (damit Du nicht warten musst - Deine Zeit ist ja eh schon knapp). Man gewöhnt sich schnell an die Dinger und mit Musik im Ohr ist es auch nicht sooo langweilig! ;-) Es gibt verschiedene Programme, die mehr oder weniger anstrengend sind, dadurch, dass Steigungen simuliert werden. Das Tempo kannst Du selbst bestimmen. Laufbänder sind schon um Einiges schonender für die Gelenke als Bürgersteige und um die Sicherheit musst Du Dir dann auch keine Sorgen mehr machen.

(Wenn es nicht unbedingt immer Laufen sein muss, kann man im Fitnesstudio zur Abwechslung ja auch mal Spinning - also Radfahren - machen. Das macht auch fit!)

Dann gibt es noch eine günstigere Lösung, aber die kommt Dir vielleicht albern vor. Leistungssportler und/oder Läufer mit Gelenkverletzungen machen oft Laufeinheiten im Wasser. Das Ganze nennt sich Aquajoggen und ist anstrengender als man denkt, da man ja immer den Wasserwiderstand hat. Dazu muss man sich einen speziellen Aqua-Jogging-Gurt kaufen, der hält einen über Wasser und gerade. Dann braucht man nur noch ein bisschen Platz auf einer Bahn (eine halbe Bahn reicht durchaus - man bewegt sich nicht wirklich viel vorwärts), wo möglichst keiner sonst gerade schwimmen will. Wenn Dich das interessiert, findest Du bestimmt was dazu im Netz.

Hoffe, dass Du damit was anfangen kannst.

Grüße,
die Öcherin

Laufen bei Dunkelheit

Hallo Hamsternicole,
mein Vorposter hat schon die Kopflampen erwähnt. Ich nehme sie grundsätzlich ab dem späteren Herbst. Sie sind total praktisch, weil sie erstens wirklich den Boden direkt vor den Füßen und ein Stückchen weiter vorn beleuchten (--> wegen irgendwelcher Unebenheiten) und zweitens wirst Du auch von den Autos gesehen (oder anderen Joggern ;-) ). Ich ziehe mir meine Kopflampe über eine Mütze, damit sie nicht womöglich verrutscht. Achte auf die Anzahl der LED´s, denn je mehr, desto besser (heller).
Ich persönlich finde es sehr angenehm, im Dunkeln zu laufen. Angst habe ich dabei keine, denn ich glaube nicht daran, dass irgendein Vollpfosten Ewigkeiten hinter einem Busch sitzt, um mir aufzulauern. Und wenn doch, dann wird er spätestens dann wünschen, niemals geboren zu sein ODER ich bin schneller als er.

Es ist gut, die Strecke zu kennen, wenn Du sie im Dunkeln laufen willst. Es kann dann auch ruhig ein Feldweg sein. Man gewöhnt sich echt schnell an die knappen Lichtverhältnisse - aber irgendwoher kommt immer etwas. Am schönsten ist es, wenn Schnee gefallen ist und es ist Vollmond. Dann ist die Strecke fast so gut zu sehen wie tagsüber.

Viel Spaß dabei und ich wünsche allen einen erkältungsfreien Herbst und Winter.

____________________________
...wir machen den Kopf frei!

Nur MUT

Hi Hamsternicole,

Angst ist ein gutes Gefühl, denn es sorgt für Vorsicht! ;-).

Es macht Sinn, wenn man helle Kleidung trägt, sich Reflektoren um Handgelenke und Füße macht und wie der Vorredner schon sagte, eine Stirnlampe besorgt. Und immer schön auf der entgegengesetzten Seite laufen ;-). Ich walke fast nur auf Asphalt und mit meinen Schuhen, die gut gedämpft sind, geht das. Übrigens, habe ich am Anfang nur einmal die Woche trainiert und dann alle 4 Tage....

Viel Spass beim Laufen....

Nina

???

Mit einer vernünftigen Stirnlampe ist jede Strecke lauftauglich. Ich laufe häufig erst nach 20 Uhr, da ist es definitiv dunkel. Sonst müsstest du einen beleuchteten Sportplatz finden, in der Regel sind nicht so dicht gesät..

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Wenn es komplett duster ist

Wenn es komplett duster ist (bei starker Bewölkung), drehe ich in unserem Ort 3x eine 3km-Runde. Ab 5 Uhr gehen unsere Straßenlampen an, das passt genau vor der Arbeit.
Mit Stirnlampe zu laufen, ist natürlich die beste Lösung. Ich perönlich finde das allerdings ziemlich gruselig. Sie wirft so komische Schatten, da sehe ich Dinge, die gar nicht vorhanden sind;-) Daher laufe ich in der Dunkelheit nur mit Reflektoren, damit ICH notfalls gesehen werde. Ich kenne meine Strecken und die Augen gewöhnen sich tatsächlich nach ein paar Minuten an die Dunkelheit. Wenn der Himmel nicht bewölkt ist, ist das absolut kein Problem.

Laufende Grüße
Tame
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

Gruselig, genau!

Gut, dass es noch jemand so sieht! Ich dachte schon, ich wäre der einzige Angsthase! ^^ Immerhin, mein bisher einziger Lauf mit Lampe endete fast mit einer Bestzeit, so eilig hatte ich es, aus dem Wald raus zu kommen... ;)

klingt nach Fernpendler

Wenn Du um 16:30 aus dem Geschäft kommst, ist es (bis auf Dezember/Januar zumindest) noch leidlich hell. "Geschäft" lässt einen etwas größeren Ort vermuten.
Vielleicht kannst du 1-2 mal in der Woche dort laufen? Danach warme Sachen drüber und heimfahren. Oder vielleicht in der Mittagspause, wenn Du die Möglichkeit hast, vorort zu duschen. Am Wochenende dann einmal im Hellen, das reicht für den Anfang völlig!
Ansonsten kann ich mich der Stirnlampenempfehlung nur anschließen.
Viel Erfolg!

Hallo Hamsternicole

ich weiß jetzt nicht, wo Du arbeitest, aber ich würde, falls möglich, nicht erst nach Hause fahren um dann zu laufen. Ich glaube es ist einfacher, direkt nach der Arbeit zu laufen. Auf der Arbeitsstelle Laufklamotten an und los. Nach dem Laufen Shirt wechseln, was trinken und ab nach Hause. So hast Du noch einigermaßen erträgliche Lichtverhältnisse.
Ich komme mit den Stirnlampen nicht so gut klar. Mich stören sie beim Laufen, sie wackeln rauf und runter. Meiner Meinung nach taugen sie tatsächlich nur, um besser gesehen zu werden. Aber das mußt Du halt selbst ausprobieren.
Gruß Hein Mück

Beleuchtete Strecken...

...sind im Winter/dunklen Zeit meine ausschließliche Wahl.

Hintergrund: habs vor 4 Jahren mal mit Stirnlampe probiert und bin "seekrank" geworden :-(
Also bin ich mal die Wege in meiner Umgebung durchgegangen, wo Lampen sind - Straßen und Fußgängerwege innerorts sowie Radwege an Landstrassen. War ganz überrascht, wieviel es gibt, die ich vorher so nicht bemerkt habe.
Dann hab ich hier bei Jogmap mit der Streckenplanung fleißig probiert und gebastelt, bis ich eine passende Strecke zusammen hatte.

Ferner lauf ich ausschließlich auf Asphalt, weil nahezu alle anderen Strecken in meiner Gegend aus festgestampfter Erde bestehen, die nach Regen übel glatt-schmieriger Matsch sind. Das hab im im Laufladen gesagt und seitdem immer entsprechend gedämpfte Schuhe bekommen, mit denen ich immer prima zurecht gekommen bin.

Wie auch immer Du Dich entscheidest: viel Erfolg und vor allem viel Spaß :-)
dat Schaf

Asphalt ....

ist mit gut gedämpften Laufschuhen kein Problem, Grossstädter wissen davon ein Lied zu singen. Laufen am Arbeitsort ist ein gute Idee. Wenn dus ernst meinst, kannst du dir auch nen günstigen Crosstrainer (gibts von Zeit zu Zeit unter 200 € beim Discounter) zutun, der bringt mich unter der Woche vorm Fernseher auf Trab, und läufst dann am Wochenende draussen. Mehr als 3x pro Woche wirst du am Anfang eh nicht laufen, nehme ich an? Hauptsache, du machst einfach mal den Anfang...

zausel

>

Angst???

Hi,
ich laufe gewöhnlich im Winter un 4:00 meine 10 km (oder so...) - besser als abends, da ich morgens wenigstens eine rutschfeste Strecke habe.
Stirnlampe ist ein muss (LED LENSER ist gut, teuer, aber ich habe keine Einwände...)
du weisst nie wann du einem Tier begegnest, und da sollte doch die Fähigkeit etwas oder jemand zu blenden gewährleistet sein.
Ansonsten treffe ich die Schneeräummaschienen und gelegentlich einen Hasen oder eine Ente - in Berlin auch Wildschweinde... :-(
Licht ist aber immer gut..

LG
AK

Laufbahnen

Hi Nicole!

Wenn ich es richtig bgerechnet habe, bist du ja allein 6 Stunden täglich am fahren...Na ja - geht wohl nicht anders... Aber auf dieser längeren Srecke befindet sich bestimmt irgendwo eine Laufbahn, die auch technisch auf dem neusten Stand ist (gute Drainage, abgefedert (Gelenke!!!) und natürlich mit Beleuchtung. Selbst wenn du ein wenig "abfahren" musst, dürfte dies eine Bereicherung für dich werden (mehrere Gleichgesinnte). Ansonsten wie von anderen schon richtig geschrieben - andere Klamotten an und gutgelaunt weiterfahren zum Duschen daheim.

LG Werderhardy

Nachtsportler

Hallo,

im Urlaub habe ich zu diesem Thema eine Interessante und lesenswerte Lektüre verschlungen.

Von Wigald Boning
"Bekenntnisse eines Nachtsportlers"
rororo ISBN 3499621924

Asphalt ist besser als sein Ruf

Mit guten Laufschuhen ist es kein Problem auf Asphalt zu laufen. Grade bei schlechtem Licht ist die Chance wegzuknicken uns sich seine Beine kaputt zu machen bedeutend kleiner.

Ansonsten würde ich auch versuchen über Mittag (falls Duschmöglichkeit vorhanden) oder direkt nach der Arbeit laufen zu gehen.
Mit einer Stirnlampe oder genügend Mondlicht lässt sich auch Nachts noch gut laufen.

Eine weitere Alternative wäre dann noch das Fitnesstudio und Laufband. Ich finds zwar etwas langweilig, dafür kannst Du dort aber bei jedem Wetter und zu jeder Tageszeit trainieren. Wenn man ein paar knackige Intervalle läuft, dann wird einem aber auch nicht langweilig und man hat den Vorteil dass man das eingestellte Tempo halten muss.

ach anikka, endlich mal

ich weiss daß voiele (mädels) im dunkeln angst haben
deshalb danke für die klaren ansagen die ich genau so sehe!

nicole:
gut wenn Du mehr als nur am wochenende laufen willst
gut wenn Du dann im dustern nicht voraussehbar (für den einen potentiellen eventuell planenden täter) immer zur selben zeit dieselbe strecke ...
gut wenn Du ne lampe hast auch wenn ab halbmond ohne wolken ohne fremdlicht hell genug sein kann (und toll dem eigenen schatten bei vollmond hinterher zu jagen) vor allem wenn man weiss wie der untergrund ist und locker bleibt (nicht verkrampft bei jedem wackeln zumachen)
asphalt ist nicht sooo schlimm wie sein ruf vor allem wenn es erst mal "nur" drum geht Dir als einsteigedrin EINE weitere einheit in der woche oder ggf. zwei zu spendieren die ja auch sicher nicht endlos lang sein werden sondern ein paar kilometerchen, das geht shcon spätestens mit den richtigen schuhen (die Du ja HOFFENTLICH HAST?)

im winter durchlaufen ist das A&O
und da isset für fast alle von uns auf den meisten einheiten außerhalb des WE dunkel :(

also nicht verzagen, jetzt noch im hellen gucken was wo an wegen zur verfügung steht das zumindest nicht growurzelig trailig ist, alles an normalen waldwegen mit/ohne schotter einigermaßen eben (im tritt, nicht vom strekcenprofil her gemeint) also quasi stolperfrei ist OK, deshalb viel spaß!

PS: ich persönlich finde laufband ätzend, also würde ich von einer pauschalen anmeldung zu diesem zwecks abraten, in jedem fall erst mal ausprobieren, ansonsten ist (mindstens) über den winter studio u.a. zum ganzkörpertraining (stabile mitte läiuft besser!) und sauna nselbstverständlich auch nicht zu verachten!

The goal of science is to build better mousetraps, the goal of nature is to build better mice!

Hallo Nicole, vielleicht

Hallo Nicole,

vielleicht gefällt manchem Läufer meine Antwort nicht: aber ich laufe generell mit meinen Hunden in der Dunkelheit. Ich laufe 3 x die Woche morgens vor der Arbeit, so um 05.30 Uhr, dann 6-7 km. Ich laufe hier durch die Ortschaften, die sind zum teil beleuchtet, aber auch auf unbeleuchteten Radwegen. Ich habe generell eine Leuchtweste an, sowohl ein Blinki am Arm und oberhalb des Knies. Es stört mich beim laufen nicht. Eine Stirnlampe hab ich auch, bin hier aber noch auf der Suche nach einer anderen, da die Lampe zu viel nach hinten drückt.

Generell würde ich auch abends laufen, da wir, mein Mann und ich aber aktiver Hundesportler auf Leistungsnivau sind, steht abends oft das Training mit den Hunden an. Daher laufe ich morgens bzw. am Wochenende, wenn kein Turnier ansteht.

Als Frau alleine würde ich morgens nicht um diese Uhrzeit laufen. Ich glaube dann würde ich mich eher einem Lauftreff anschließen.

Herzliche Grüße vom Niederrhein
Claudia

@WWConny: 's G'schäft isch schwäbisch

und bedeutet: Arbeitsstelle, Arbeitgeber, Job! Egal ob der Arbeitgeber der mit dem Stern oder ein Zwei-Mann-Betrieb ist, G'schäft isch G'schäft!
;-))

Da postet einer mal Schleichwerbung

Einige haben den Austausch hier nicht begriffen. Traurig

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links