Benutzerbild von marcuskrueger

Wenn Dir 2 Mal der Trainingsplan um die Ohren fliegt und Du es nicht mal an die Startlinie schaffst, grübelst Du.
Am 22. Mai war ja Schmiedeflash. Dort begann mein Sommerweg zum gesünderen Läufer. Wiedermal.
Ende weiterhin offen.

--holt euch einen Kaffee/Tee--

Laufkurse gemacht.
Läufergymnastik in der Gruppe
Laufstiltraining (meist Einzelcoaching)
selbständig Krafttraining

Koordinationstraining (Wackelbrett)
Barfusstraining mit Hüpfen und "Tanzschritten"

Erstmal im Juni nur diese Kurse gemacht und ganz langsam wieder mit dem Laufen angefangen. Wollte maximal 50-60 km/Woche laufen.
Die "frei gewordene" Zeit mit Schwimmen (ohne Trainer) und Rennrad verbracht.

Das Mauerweg-Wochenende war ein erster Vernunfttest. Höre ich bei Schmerzen auf mit dem Laufen und mache Team Jan?
Es kamen keine Schmerzen in der Wade und das Laufen mit Mone an der Spitze hat sehr gut getan.

Im Juni habe ich ein Radrennen mitgemacht und bei km65 gemerkt, dass meine Wade weh tut. Startnummer ab und Rennen beendet.

Erster Test: Swim 'n' Run. 1,3 km Schwimmen und 8 km Laufen. Endlich mal wieder niedrige 4er Pace gelaufen. Mit wenig Umfängen und ohne richtiges Bahntraining.

Im Juli dann das MultiSportTraining hochgeschraubt.

2 Laufkurse, 2 Mal Kraft, 3-4 Mal Laufen, 2 Mal Rennrad, 2 Mal Schwimmen. In einer Woche. Groborientierung war ein Trainingsplan Triathlon Mitteldistanz.

Wochenziel blieb weiterhin nicht mehr als 60 km/Woche zu laufen, aber mind. 12 Stunden in Bewegung zu sein. Das ging gut.

Weniger Laufen bedeutet nicht weniger Sport. Das Projekt MultiSport war in vollem Gange.
Außerdem nimmt man so noch leichter ab. Gut. Auch geklappt.

Ende Juli Kritischer Test: 16,5 km Crosslauf
Es war Crosswetter. Es hatte 3 Tage vorher ununterbrochen geregnet (Sommer 2011) und gelaufen wurde auf kleinen schmalen Wegen. Die Pfützen waren Seenlandschaften und es regnete auch das gesamte Rennen über.
Für das Rennen brauchte ich überraschenderweise nur 1h05. Die Überraschung war auch bei den Anderen zu beobachten. Ich hatte Form und auch mittlerweile einen Laufstil. Fussgelenkstabilität ist bei einem Crosslauf nie überbewertet.

Jetzt hatte ich Lust auf Trainingsziel.
Ich will bis Ende des Sommers:
Eine ordentlich Halbmarathonzeit. 1h22.
Auf dem Weg dahin noch eine neue 10er PB. 36:55

Training läuft weiterhin gut. Rennradgeschwindigkeit wird auch immer besser, obwohl der Tritt noch lange nicht rund ist. Leipziger Schwimmbäder gibt es im Sommer nicht und Sommer für Freiwassertraining gab es in Leipzig nicht. Moment - gibt es dann nicht wieder Schwimmbäder? NEIN - und deswegen leider auch weniger schwimmen im August.
Wir erfinden den Freitag Frühwassertreff: So lange das Wasser wärmer als die Außentemperatur ist, gehen wir früh 2 km im See schwimmen. Warmer Tee und Kaffee sind unsere Co-Trainer.

Große Bewährungsprobe: Ich gucke mir den 100 km Auensee von Anfang bis Ende an. Ich bin etwas stolz, dass ich den nicht "einfach mal so" mitgelaufen bin. Es hätte nichts gebracht.

Formtest: 15 km als TeamWettkampf in 1:00:56 und ich bin unterfordert.
Was ist meine HM-Pace?
4:00 min/km (1h24)
3:55 min/km (1h22)
3:50 min/km (1h20)

Dann kam kurz der Sommer! Die gesamte Zeit perfektes Rennwetter, aber am Tag des 10-km-Wettkampfs abends 32-34 Grad und sehr schwül.
Was tun? Hatte mich 3-4 Tage vorher so richtig auf diesen WK eingepsyched. Strecke angeguckt, auswendig gelernt, Rennskript geschrieben, Gegner rausgeguckt.
Und es dann nicht versuchen?
Bin auf Krawall gelaufen. Bei km 3 hätte ich auf 3:40 beschleunigen sollen, ging sehr schwer.
Bei km5 war klar, dass 36:xx nicht geht.
Bei km8 war klar, dass nicht mal neue PB rauskommt.
Bei km9 war für Aussenstehende klar, dass es mir nicht gut geht.

Bin irgendwie ins Ziel (38:04) gekommen, habe dabei aber jede Grenze meines Körpers ignoriert. Die dunkle Seite von mentaler Stärke.
2 Stunden und 4 Infusionen später ging's mir wieder besser.

2 Tage später hatte ich für meinen einzigen Triathlon der Saison gemeldet. Die Ärztin meint, dass das ruhig ginge.
Wettkampf aber nur sehr behutsam durchgeführt. Hat Spaß gemacht, habe noch nie so viele Leute bei einem Wettkampf erlebt.

Mitte September dann der Halbe. Lohn meines Sommers.
Und wieder macht mir das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Sonntag, 10 Uhr, 25 Grad. 11 Uhr 28 Grad.
Ein kleiner feiner Wettkampf, bei dem ich 20,5 km ganz allein lief. Der Läufer weit vor mir hatte wenigstens noch das Führungsfahrrad.
Schneller als 4er Pace ging nicht und ich wollte bei 28 Grad auch nicht. Bewusstlos zwischen Kühen? Nein, danke.
Als Gesamtzweiter in 1h24 angekommen. Zufrieden, aber die Gewissheit, dass das nicht die HM-Leistungsgrenze ist.

Derzeit trainiere ich für den Frankfurt Marathon.
Tastend.
Ich will gesund am 30. Oktober mit ganz vielen am Start stehen.
Die Wade hat den gesamten Sommer tadellos gearbeitet. So richtig an klassische Umfänge habe ich mich noch nicht getraut. 135 km letzte Woche waren 15 zuviel. Die 100 km diese Woche waren gut.
Die Form ist da. Ich weiß nur noch nicht, was ich damit in Frankfurt tun werde.

Ehrlich, ich habe keinen Plan.
Was bekommt man für ein Mitteldistanztraining im Sommer und ein 6-wöchiges Marathontraining?

marcus

5
Gesamtwertung: 5 (3 Wertungen)

Ich liebe solche Geschichten ...

... weil Zurückkommen einfach eine großartige Sache ist. Und dann auch noch so erfolgreich. Multisport ist die Lösung. Sehe ich auch so.

Frankfurt kann richtig gut werden, wenn du nicht zu viel Druck aufbaust. Dafür war die Verletzung zu langwierig und der Aufbau zu wertvoll. Also rantasten. Ich würde irgendwas zwischen 2:58 und 3:04 im Blick haben. Aber die Nummer nicht auf Teufel komm raus auf sub 3 angehen. Wichtiger ist, mit gutem Gefühl reinzukommen. Nachhaltigkeit für das kommende Laufjahr ezeugen.

Freut mich, dass du jetzt fast schon so was wie ein Luxusproblem hast ;-).

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

Ich weiß nicht...

..was Du vom FFM-Marathon für diese rudimentäre Vorbereitung bekommst, aber von mir bekommst Du Einen ausgegeben:-), wenn Du hinterher noch in der Lage dazu bist. Also steh gefälligst am 30. auch ganz gesund mt ganz vielen hinter der Ziellinie!
Gruß, Marco
You'll never bierform alone

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos

Was du in F dafuer bekommst?

Einen geilen, schnellen Marathon. Wenn du ihn willst. Und scheixx letzte 10km - wenn du nicht auf dich hörst. Ersteres macht irre Spaß. Auch mit 03:02h.
Letzteres ist doddal bescheuert, egal mit welcher Zeit.
Ich finds aber richtig klasse, was für Probleme du hast. Die gefallen mir bei dir. Das, was du hattest war doof.

Viel Glück! Du machst das.
;-)

ich weiss nicht richtig

aber irgendwie suche ich nach Zeichen eines verkorksten Sommers in diesem Bericht.

Finde keine.

Egal was Du mit Deiner Form machst, geniesse es eine zu haben!

cour-i-euse

Hallo Marcus! Eingepsyched? ;-))


Oh man, solche Worte können auch nur von Dir kommen. Muss ich mir merken - vielleicht hilfts ja. ;-)
Ansonsten kann ich nur sagen, dass Du das Ganze doch ganz prima hinbekommen hast und für Frankfurt sehe ich da ein Super-Finish voraus. Ich werde in diesem Jahr am Frankfurt-Marathon nicht teilnehmen, da ich bis dahin noch zwei andere Marathon als Begleiter für Marathonnovizen laufen "muss" und ich will es nicht übertreiben. Bin ja bekanntlich nur Spaßläufer.
Alles Gute für Frankfurt und bis bald mal wieder.
Gruß vom Havelländer
Jens

Keine Ahnung

Ich weiß auch nicht, was man dafür in FFM bekommt. Aber ich wünsche Dir, dass Du das bekommst, was Du nach diesem Sommer verdient hast. Und das kann nur was Gutes sein. Entweder bezogen auf Zeit oder auf Spaß. Oder auf beides.
Alles Gute!
Michael

Na bei dem Training

kann doch nur ne super Zeit mit viel Spaß rauskommen...

Zurückkommen ist super

und den Rest schaffst du. Ich drück dich.

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Du wirst genau das am Tag X wissen,

denn genau am Tag X wirst Du total fit sein, keinen Tag früher (wozu auch), keinen Tag zu spät!
Für mich sind das alles Traumzeiten, die ich ja eh nie erreicht habe und niemals erreichen werde. Aber ich weiß ja, dass Du sogar noch schneller kannst! Du wirst das packen, ich bin ganz sicher! Natürlich brauchst Du auch ein Fünktchen Glück mit dem Wetter und der Gesundheit. Wenn aber die Temperaturen moderat sind, was sie jawohl Ende Oktober sein werden und Dir keine Grippe o.ä. dazwischen kommt, was auch nicht passieren wird, denn Du bist jung und fit und hast keine Kinder, die Dir das Zeugs aus Kindergarten und Schule anschleppen, ja dann wirst Du es packen in Frankfurt. Die PB wird fallen, sollst sehen!!!
Ich weiß das;-)

Lieber Gruß
Tame
BORN - denn sie wissen nicht was sie tun!

Laufkurs?

Super Bericht, super Comeback (bis auf die Infusionen...)

Was ist ein Laufkurs? Wo wird so was angeboten, was lernt man da? Wieviel kostet das?

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links