Hallo Zusammen,

ich bin neu im Forum. Ich laufe seit 1 bis 2 Jahren, jedoch eher unregelmäßig, manchmal nur 2 bis 3 mal im Monat. Jedoch habe ich durch Zufall erfahren, dass es bei uns einen Weinbergslauf (meine Hausstrecke) gibt. Ich hatte um mich vorzubereiten nur ca. 3 Wochen Zeit. In dieser Zeit habe ich relativ regelmäßig 2 mal die Woche "trainiert". Dann am 04.09.2011 war es soweit mein erster Volklauf. Ich habe eine für mich relativ gute Zeit eingelaufen - 7,5 km (7,64 gem. GPS) in 43:42 Durchschnittsgeschwindigkeit 5'43/km. Im Training bin ich eher mit 6'45/km unterwegs. Somit eine deutliche Übermotivation, welche mich in den Weinbergen am Ende eines Anstiegs (ist eher nicht so doll - alles in allem 120 m Höhenunterschied) mich gehen lies.

Dies zur Einführung. Jetzt nachdem ich nun wirklich weiterhin 2-3 mal die Woche laufe, verspührte ich einen "Muskelschmerz" in der linken Wade beim Loslaufen. Dieser Schmerz hat sich während des Laufens verflüchtigt. Aber danach und an den kommenden Tagen konnte ich nicht richtig auftreten und bin gehumpelt. Ich habe dann 1 Woche pausiert und habe es wieder versucht - es ging gut. Jetzt bin ich am Dienstag wieder gelaufen und habe einen Schmerz danach gemerkt. Als ich gestern wieder gelaufen bin hatte ich den ganzen Lauf über Schmerzen (5,5 km). Meine Runden sind zwischen 7 und 9,2 km. Eigentlich keine riesen Strecken, aber ich versuche mich zu steigern. Denn früher bin ich mit meiner Frau nur gewallkt und das für runde 4 bis 6 km.

Nun meine Frage wer hat ähnliche Erfahrungen gesammelt und wie soll ich damit umgehen, denn Laufen ist nun mal mein Leben geworden. Ich freue mich über zahlreiche und hilfreiche Kommentare.

Gruß

Sporty

alles mögliche...

Hallo Sporty,

ein Zwicken in der Wade kann sehr viele Gründe haben. Angefangen beim vielleicht falschen Aufwärmen und dehnen, und hört auf bei dem vielleicht falschen Schuhwerk.
Ich kann dir empfehlen einen Termin bei einem Orthopäden zu vereinbaren, der auch Sportmediziner ist, deine Schuhe mitzunehmen (sehr wichtig!)und dann mal alles checken zu lassen.

Seit meinem Termin dort habe ich Einlagen und keinerlei Beschwerden mehr!

Beste Grüße und lass mich wissen was aus deinen Schmerzen geworden ist!

Jens

Hallo Jens, vielen Dank für

Hallo Jens,

vielen Dank für Deinen Rat. Also die Schuhe habe ich mir vom Laufladen geholt und dort wurde eine Laufbandanalyse gemacht. Zu dem Laufladen habe ich großes Vertrauen, denn dort gehen viele Freunde und Bekannte einkaufen und wurden bisher immer gut fachgerecht bedient. Somit würde ich die Schuhe "ggf. oder umständen" ausschließen.

Außerdem habe ich eigentlich nie große Dehnübung vor dem Laufen gemacht, eher danach und die auch nur ab und zu. Aber seit dem ich öfter laufe, mache ich es doch relativ regelmäßig, besonders nach den Schmerzen in der Wade.

Also ein Fazit ist, dass ich mich vorher mehr Dehne und sollte es nicht besser werden, dann den Weg zu meinen Orthopäden meines Vertrauens begebe. Nochmals vielen Dank.

Gruß

René

nein

nicht vorher dehnen !!
das ist ein großer fehler
immer nur die aufgewärmte muskulatur dehnen
lieber schööön langsam loslaufen und vor allem
zu beginn des laufs keine steigung laufen
gc

Verhärtung

Hört sich für mich nach einer Muskelverhärtung an. Trainierst Du nur im welligen Terrain?

ich würde Dir noch mal zu einer Pause von 1-2 Wochen raten. Du kannst in der Zwischenzeit Schwimmen und/oder Radfahren.

Wenn es nur eine Verhärtung ist, helfen auch Sportmassagen.

Gedehnt wird nach dem Laufen. Wenn Du daheim dehnen willst ohne Laufen zu gehen, trippel ein paar Minuten auf der Stelle.

Gute Besserung.

P.S. Wadenverletzungen sind der Lauftrend 2011.

Hi Sporty, mich hat ein

Hi Sporty,

mich hat ein Physio mal massiert und ich habe Tetesept Wärmebalsam ( bei dm ) geschmiert.
Seitdem habe ich keine Probleme mehr.

Alles Gute,
Sportprinz Jens

www.sportprinz.info

Wieviel KM haben die Schuhe?

Bei mir treten solche Beschwerden regelmäßig auf, wenn meine Laufschuhe circa 800 Kilometer drauf haben. Trage ich dann neue sind sie wie weggeblasen.

Manchmal ist die Lösung einfach, vielleicht auch in Deinem Fall.

LG

Oliver

Verschieden Ursachen

Hallo Sporty,

Wadenschmerzen können verschiedene Ursachen haben. Einige davon sind hier schon erwähnt worden wie falsche Schuhe - hatte ich auch schon, Einlagen - trage ich auch mittlerweile, Übertraining - kommt bei mir am häufigsten Vor. Da Du geschrieben hast das der Weinberglauf etwas an Steigung hatte, könnte die Ursache darin liegen. Falls Du noch nie oder seltenst Anstiege, Berg- und Hügelläufe in Deinem Training eingebaut hast und so zum ersten Mal beim Wettbewerb einen zu laufen hattest, könnte die Wade dadurch etwas überdehnt worden sein. Das führt dann zu einer Überbelastung. Ich habe letztes Jahr viele Bergsprints trainiert und einige meiner Lauffreunde dazu mitgenommen. Sie klagten beim ersten Mal ebenfalls über Wadenprobleme bis hin zur Achillessehne. Mit etwas Ruhe bekamen sie es dann wieder in den Griff. Der Unterschied zwischen meinen Lauffreunden und mir: ich mache 2x die Woche auch ein regelmäßiges Aufbau-Kräftigungstraining und Lauf-ABC. Das baut genau die Muskeln auf, die sonst so nicht wirklich trainiert werden. Und wenn es dann darauf ankommt, könnte genau der zu wenig trainierte Muskel oder Sehne etwas zuviel an Kraftübertragung abbekommen haben. Deshalb ist es wirklich auch wichtig, nicht nur ein übliches Lauftraining zu absolvieren, sondern auch mal ein Lauf-ABC mit einzubauen. Überlege mal: wann trat der Schmerz auf? Schon vor dem Wettbewerb oder erst danach? Wenn danach, war es sicherlich die Steigung und dann das etwas ungewohnte schnellere Tempo. Am besten mit Franzbranntwein oder mit Pferdesalbe (das hilft mir am besten) einreiben und ruhen lassen. Das beruhigt sich dann wieder. Wenn nicht, vorsichtshalber von einem Arzt untersuchen lassen.

Gruß Tigerkätzle67

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links